Dynamic Variation:
Offers
x

There was not an exact match for the language you toggled to. You have been redirected to the nearest matching page within this section.

Choose Language
Toggling to another language will take you to the matching page or nearest matching page within that selection.
Search & Book Sponsored Links
Search
or search all of Norway
A woman smelling apple blossoms in Hardanger, Norway in the spring
Fruit blossoming in Hardanger.
Photo: CH / Visitnorway.com
Campaign
Course
Event
Partner
Media
Meetings
Travel Trade

Das Licht. Der Duft. Alles wird wieder lebendig, vorbei mit dem Winterschlaf. Hier sind zehn Reisetipps um Norwegen im Frühling zu erkunden.

  1. 1. Das „Utepils“ im Stadtzentrum

    Sobald das Thermometer wieder Plusgrade anzeigt und die Wärme der Sonne spürbar wird, strömen die Norweger aus ihren Häusern und Büros, um die Boten des Frühlings zu begrüßen. Die Fußgängerzonen füllen sich schnell wieder mit Leben, denn die Einheimischen können es kaum erwarten, ihr erstes „Utepils“ (Bier im Freien) zu trinken. Auch wenn die Temperaturen noch nicht gerade tropisch sind – wen kümmert‘s? Zeigt sich die Sonne, zeigen sich die Menschen – wenn auch mit Schafsfellen als Unterlage und in Decken eingewickelt.

    Spezial-Tipp: Sichern Sie sich einen der begehrten Tische in der Sonne entlang der Uferpromenade. In Oslo werden Sie etwa im Bezirk Aker Brygge, beim trendigen Food-Court Vippa oder bei den modernen Piers von Tjuvholmen oder Sørenga fündig. In Bergen ist der Stadtteil Bryggen die beste Empfehlung. In Stavanger halten Sie am besten Ausschau nach dem ersten freien Tisch im Hafengebiet von Vågen. Im arktischen Norden, wo die Sonne bis spät am Abend scheint, sind die Tromsøer Restaurants Vertshuset Skarven oder Skirri sehr beliebt. 

  2. 2. Die Fjorde in voller Blüte

    Im Südwesten Norwegens bietet der Frühling eine einmalige Erfahrung: Im Mai (die genaue Zeit variiert von Jahr zu Jahr) blühen für einige Wochen zehntausende Obstbäume entlang der Fjorde. Gleichzeitig ist die Blütenlandschaft von schneebedeckten Berggipfeln umgeben. Es sind die selben Berge, die den kompakten Regionen mit ihren fruchtbaren Böden Schutz bieten. Dazu kommt noch die Sonnenreflexion der Fjorde, mit deren Hilfe einzigartige Mikroklimata entstehen. Das macht diesen Ort perfekt für den Obstanbau, insbesondere für Äpfel und Kirschen.

    Spezial-Tipp: Der wohl beste Ort, um dieses Phänomen zu beobachten, ist die Region Hardangerfjord. Hier gibt es eine Reihe idyllischer Obstdörfer wie Lofthus, Kinsarvik oder Ulvik zu erkunden. Auch die Region Sognefjord ist eine blühende Frühlingsreise wert. Lassen Sie es sich keinesfalls entgehen, das Ergebnis der Blüten des Vorjahres zu verkosten: herrlichen Eplemost (reiner Apfelsaft) und Apfelwein von lokalen Obstbauern.

  3. 3. Die rauschenden Wasserfälle

    Erleben Sie, wie im Frühling die Wasserfälle zum Leben erwachen. Im Mai und Juni, wenn Eis und Schnee dahinschmelzen und sich den Wasserfällen anschließen, ist die absolut beste Zeit, um das Wasser die Berghänge hinabstürzen zu sehen. Die Liste norwegischer Wasserfälle, die einen Besuch wert sind, ist übrigens ziemlich lang.

    Spezial-Tipp: Einer der schönsten Wasserfälle ist der Vøringsfossen in der Nähe von Eidfjord in Hardanger. In Norwegen gibt es einige neue, architektonisch beeindruckende Aussichtsplattformen, die einen besonders tollen Blick auf das rauschende Wasser und die tiefen Schluchten bieten.

  4. 4. Die Lebhaftigkeit der Vögel

    Auch die Vögel freuen sich über den Frühling. Die lange Küste Norwegens ist zu dieser Jahreszeit besonders lebhaft und lautstark. Die im Herbst geflüchteten Zugvögel sind wieder nach Hause zurückgekehrt, um in der Sonne zu brüten. Bringen Sie Ihr Fernglas und Ihre Kamera mit, und vielleicht sogar ein Tonaufnahmegerät, denn dies ist ein Erlebnis für Augen wie Ohren. Halten Sie unbedingt Abstand zu den frisch geschlüpften Jungvögeln und deren Nestern.

    Spezial-Tipp: Im Norden Norwegens ist Varanger eines der beste Reiseziele um arktische Vögel zu beobachten. Das lokale Architekturbüro Biotope hat dort preisgekrönte Schuppen für Vogelbeobachter entworfen. In der Gegend sieht man vor allem Arten wie Seeadler, Gyrfalcons, Stellers Eider und arktische Seeenten. Ab Mitte April strömen viele Vogelliebhaber auch zu den kleinen Inseln Runde, Lovund und Røst, wenn tausende von Papageitauchern in ihr Brutgebiet zurückkehren. 

  5. 5. Bauernmärkte und Food-Festivals

    In ganz Norwegen können Sie Bauernmärkte besuchen, in manchen Gegenden bereits ab März. Dort gibt es eine große Auswahl an Leckerbissen, bei denen einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Die Waren sind äußerst frisch und es wird alles von lokalen Bauern produziert. Food-Festivals sind ein absolutes Muss – sie liegen voll im Trend und sind zentraler Bestandteil der norwegischen Esskultur.

    Spezial-Tipp: Bauernmärkte finden Sie an vielen Orten im ganzen Land. Die besten Food-Festivals im Frühling, bevor der Festival-Sommer losgeht, sind das Spis & Drikk-Festivalen in Oslo und das Oslo Vegetar Festival.

  6. 6. Aufwachen auf einem Baum

    Das Schönste am Frühling ist es doch, zu sehen, wie die Natur ihren Wintermantel ablegt und wieder ergrünt. Ganz zu schweigen von den längeren und wärmeren Tagen, kombiniert mit dem fröhlichen Gesang der Vögel. Was könnte also ein besserer Platz sein, um den Frühling zu begrüßen, wenn nicht in einer Baumkrone? Um genau zu sein, ein Baumhaus mit voller Ausstattung und gemütlicher skandinavischer Einrichtung.

    Spezial-Tipp: Architekturliebhaber werden sich besonders über die stylischen, einzigartigen Designs einiger Baumhäuser freuen. Na wenn das kein Grund für eine Reise nach Norwegen ist!

  7. 7. Tauchen in kristallklarem Wasser

    Sie wollten immer schon einmal tauchen? Planen Sie Ihr Unterwasserabenteuer zu Frühlingsbeginn! Zu dieser Jahreszeit wird das Wasser schön langsam wärmer, es ist aber immer noch genau so kristallklar wie im Winter. Später in der Saison werden die Meere trübe und dann müssen Sie eine Tauchlampe mitbringen. Wenn Sie so möchten, können Sie das auch als Vorteil sehen: Die Helligkeit der Tauchlampe zieht alle möglichen Unterwasserkreaturen an. Aber keine Panik, da ist nichts in den norwegischen Tauchgewässern, das Sie fressen möchte. Erfahren Sie mehr über Tauchen in Norwegen.

    Spezial-Tipp: In Hattan in Fjord Norwegen wimmelt es von Unterwasserleben und in der Nähe von Bodø gibt es eine besonders aufregende Strömung, den Saltstraumen. Oder mögen Sie es gern noch abenteuerlicher? Dann erkunden Sie die Wracks von Narvik.

  8. 8. Schwimmen wie die Wikinger

    Nichts wie hinein ins kalte Quellwasser! Entdecken Sie den Wikinger in sich und wagen Sie diese kleine Mutprobe – es ist wirklich sehr erfrischend. Je früher, desto besser, aber für den gemäßigten Wikinger ist das Wasser ab Mai immer noch kalt genug. Sie können natürlich einfach vom nächsten Pier springen, der sich gerade anbietet. Oder Sie setzen noch einen drauf und heizen sich zuvor in der Sauna richtig auf. Schwitzen Sie Ihre Sorgen aus, in einer öffentlichen oder eigenen, gemieteten Sauna, bevor Sie sich mit einem kühlen Bad erneuern.

    Spezial-Tipp: In Norwegen gibt es einige ganz besondere Saunen. Etwa das Arctic Spa Vulkana auf einem Boot in Tromsø, oder die SALT-Saunen in Oslo, die als Trockengestelle für Fische getarnt sind. In Oslo finden Sie auch eine der schwimmenden Saunen KOK oder die Oslo Fjord Sauna. Ebenfalls von Wasser umgeben ist die märchenhaft goldschimmernde Soria Moria Sauna in Dalen in der Telemark.

  9. 9. Gletscherwanderungen

    Wenn Sie Abenteuer mögen und Norwegen im späten Frühling besuchen, ist eine Gletschwerwanderung ein absolutes Muss. Wagen Sie sich über das an manchen Stellen über tausend Jahre alte Eis mit seinen magischen Türkistönen. Die skulpturähnlichen Formationen, die die Natur hier geschaffen hat, werden Sie zum Staunen bringen. Auf dem Jostedalsbreen-Gletscher kann man übrigens nicht nur wandern, sondern auf einer Länge von insgesamt 60 Kilometern Skifahren. Ob mit Steigeisen, Schneeschuhen oder Ski: Gehen Sie nur in Begleitung eines Bergführers. Keine Angst – auch die weniger Sportlichen unter uns werden eine passende Gletscher-Aktivität finden.

    Spezial-Tipp: In den Gletscherzweigen des Jostedalsbreen, darunter der Nigardsbreen-Gletscher in Sogn og Fjordane, der Folgefonna-Gletscher in Hardanger und der Svartisen-Gletscher in Nordland, finden Sie einige aufregende Gletscher-Abenteuer, die für jeden geeignet sind. Die meisten regulären Gletscher-Touren beginnen im Mai oder Anfang Juni.

  10. 10. Frühlingshaft Skifahren

    „Vårskiturer“ bzw. Frühlingsskifahren ist in Norwegen sehr beliebt. In bestimmten Bergregionen sowie im Norden gibt es normalerweise noch bis April und Mai pulvrigen Schnee und einige Skigebiete haben bis Ende April geöffnet. Im Frühling werden die Tage immer länger und auch wärmer, sodass Sie weitaus weniger Kleidungsschichten brauchen als im Winter. In Nordnorwegen können Sie im Spätfrühling bereits die Mitternachtssonne sehen. In vielen Gegenden ist der Frühling die ideale Jahreszeit für Skitouren. Da der Schnee die Sonne reflektiert, können Sie sogar mit Urlaubsbräune rechnen. Vergessen Sie nur ja nicht auf Sonnencreme und Sonnenbrille, das könnte sonst unangenehm werden.

    Spezial-Tipp: Im Skigebiet Narvikfjellet in Nordnorwegen können Sie bis Juni mit Blick auf den Fjord Skifahren – probieren Sie es aus! Oder fahren Sie mit dem Zug nach Finse, ein Bergdorf zwischen Oslo und Bergen. Es ist der ideale Ausgangspunkt, um auf der Hochebene Hardangervidda Snowkiten (Kurse verfügbar) oder Langlaufen auszuprobieren.

Es geht doch nichts über den Frühling

Your Recently Viewed Pages

Zurück zum Anfang