Dynamic Variation:
Book
Choose Language
Search & Book
Search
or search all of Norway
Appleflower in Hardanger Hardanger
Credits
Appleflower in Hardanger.
Photo: CH - Visitnorway.com
Campaign
Partner

Froh und frisch in den Frühling

Wenn im Mai die Blumen aufblühen, tun wir Norweger es ihnen nach. Im Frühling scheint die Natur förmlich zu explodieren und alles mit Leben zu erfüllen. Der Mai beschert uns viele Feiertage. Und nach dem langen Winter werden diese von den Norwegern so richtig genossen!

Im späten Frühjahr ist die norwegische Landschaft geradezu spektakulär – mit zum Leben erwachenden Bäumen und Blumen, Schnee in den Bergen und Schmelzwasser, das die Wasserfälle anschwellen lässt. Und beim Anblick der Obstgärten am Hardangerfjord mit ihren blühenden Bäumen fühlt sich der ein oder andere auch schon mal ans Paradies erinnert.

Für die meisten von uns beginnt diese schöne Jahreszeit wohl mit der Tagundnachtgleiche im März. Dabei kann sie in manchen Teilen Norwegens sogar noch früher einsetzen. Manchmal ist es erst Februar, wenn der Schnee schon zu schmelzen beginnt und sich die ersten Blumen zeigen.

Doch der Lenz ist ein launischer Geselle und zeigt uns seine kalte Schulter auch schon mal bis in den Mai hinein. Und auch dann können manche Tage so kalt sein, dass es schneit – während andere Tage uns schon die ersten 

Sonnenstrahlen an der frischen Luft genießen lassen. Auch kann der norwegische Frühling mitunter recht windig werden. Also, aufgepasst mit dem Regenschirm!

Die im Süden und im Norden herrschenden Temperaturen unterscheiden sich im Frühling besonders stark. Auch die Temperaturen am Tag und in der Nacht zeigen zu dieser Jahreszeit die größten Unterschiede.

Admiring the view from a flowery meadow, Klungnes
Klungnes
Øyvind Heen - Visitnorway.com
Sheep
Herøy
Terje Rakke/Nordic life - Visitnorway.com
Skorpa
Skorpa
www.runemolnes.com - Visitnorway.com
Woman smelling flowers
Hardanger
CH - Visitnorway.com
Ad

Kulinarisches der Saison

Der Frühling ist die Zeit der Lammspeisen, die zumeist um Ostern herum genossen werden. Auch die ersten Kartoffeln, der erste Spargel und der erste Bärlauch des Jahres lässt so manchen norwegischen Gourmetfreund weich in den Knien werden. Dies gilt auch für frischen Fisch aller Sorten. Hierzu gehören Hering und Kabeljau von den Küsten der Lofoten. Letzterer, den wir Norweger Skrei nennen, gilt als regionale Delikatesse.

Ist der Sommer nicht mehr allzu weit entfernt, zeigt sich auch der Rhabarber in all seiner blättrigen Schönheit. An den vielen Mai-Festtagen strömen verführerische Düfte aus den Küchenfenstern, wenn das rot-grüne Gemüse in den unterschiedlichsten Kuchenrezepten verarbeitet wird – ein Ritual, das vor allem in Fjord Norwegen beliebt ist.

Traditionell war der Frühling auch die Zeit, in der man die übrig gebliebenen Wintervorräte aufbrauchte. So sind Pökelfleisch und „raspeball“ – eine Art Kartoffelkloß – bis heute beliebte Frühjahrsspeisen.

Kleidungstipps für den norwegischen Frühling

Was die Kleidung im Frühling betrifft, so trauen Sie am besten Ihren eigenen Augen nicht. Bis Sie die Jacke angezogen und die Schnürsenkel zugebunden haben, hat sich das Wetter wahrscheinlich schon wieder verschlechtert. Oder verbessert.

Die Wetterlage und Temperaturen können sich im Handumdrehen ändern, vor allem in den Bergen. Denken Sie deshalb an gutes Schuhwerk und warme Kleidung – egal wie das Wetter aussieht, bevor Sie einen Fuß vor die Tür setzen. Das Frühlingswetter lässt sich nur schwer voraussagen. Am besten ist es daher, mehrere Schichten zu tragen – so ist man auf Sonne UND Regen vorbereitet.

Um die Sehenswürdigkeiten in einer Stadt oder urbanen Gegend zu bewundern, empfiehlt sich auch ein Regenschirm – solange es nicht zu windig ist! Draußen in der Natur sollten Sie stattdessen lieber eine Regen- oder Windjacke dabeihaben. Eine Sonnenbrille ist eigentlich immer ratsam. Und wenn Sie die Sonne in den Bergen genießen wollen, sollten Sie an den Sonnenschutz denken, vor allem, wenn noch Schnee liegt! Der weiße Schnee spiegelt das Sonnenlicht wider – ein Effekt, der schneller zum Sonnenbrand führt, als man annehmen könnte.

Die berühmte Kirschblüte in Hardanger

Wetter und Klima vor Ort

Im Gegensatz zum übrigen Land setzt der Frühling in Südnorwegen schon frühzeitig ein, meistens im April. Die Ankunft des Frühlings erkennt man schnell: Jeden Tag wird es ein bisschen wärmer und heller. Die Frühlingsblumen blühen, die Bäume tragen Knospen, die Vögel bauen ihre Nester und die Bauern helfen den Schafen beim Lammen.

Zu Beginn des Frühjahrs herrschen an den Küstenbereichen Westnorwegens normalerweise die höchsten Durchschnittstemperaturen. Im Mai ist es dagegen im südlichen Teil von Ost- und Südnorwegen am wärmsten.

Im Arktischen Norwegen setzt der Frühling oft erst spät ein: Ende Mai oder Anfang Juni. Doch dann sind die Tage bereits so lang und hell, dass die Ankunft des Frühlings gar nicht mehr so auffällt.

So wie der Frühling später nach Nordnorwegen kommt als zum Rest des Landes, ist seine Ankunft an der Küste und in den Tiefebenen viel früher zu spüren als in den Bergen. Je nachdem, ob Sie die Berge hochwandern oder abwärts unterwegs sind, können Sie den wechselnden Jahreszeiten folgen: vom Winter zum Frühling oder umgekehrt – und alles innerhalb weniger Stunden.

Unsere anderen drei Jahreszeiten

Mehr erfahren

Your Recently Viewed Pages
Ad
Ad
Ad