Dynamic Variation:
Offers
Choose Language
Search & Book Sponsored Links
Search
or search all of Norway

Vogelbeobachtung

Die Vogelwelt nachhaltig erkunden
Weite Landschaften, unberührte Natur und wenig bis gar keine Menschenmengen machen Norwegen zum idealen Ort um Vögel zu beobachten. Der Autor von A Birdwatcher's Guide to Norway teilt seine Lieblingsplätze und Lieder.
Three Puffin birds
Puffin birds at the North Cape.
Photo: Finnmark Reiseliv
Ad

In Norwegen kann man viele Vogelarten beobachten. Während die beliebte Aktivität andererorts manchmal zu Parkproblemen führt, trifft man in der weitläufigen Wildnis Norwegens, innerhalb wie außerhalb der Nationalparks, auf sehr wenige andere Menschen. Manchmal sind es nur Sie und die Vögel.

Von den rund 9000 Vogelarten der Welt haben etwa 300 ihren natürlichen Lebensraum in Norwegen, und eine zusätzliche Anzahl von etwa 200 seltenen Vogelarten findet sich an bestimmten Orten und zu bestimmten Zeiten des Jahres.

„Vögel beobachten und Outdoor-Spiele auf dem Handy, wie Pokémon GO, haben die gleiche treibende Kraft, die den Entdeckergeist weckt“, sagt Bjørn Olav Tveit, Autor von A Birdwatcher’s Guide to Norway.

„Ausschau nach den Vögeln zu halten und dabei der Natur nahe zu kommen, das ist ein nicht alltägliches Vergnügen. Je mehr man dieses Hobby ausübt, desto mehr entdeckt man dabei“, sagt er. „Ein seltenes Exemplar aufzuspüren ist wie eine große Forelle zu fangen. Es erfordert Taktik, Wissen und Ausdauer.“

Furukorsnebb
Furukorsnebb.
Photo: Tveit / A Birdwatcher's Guide to Norway

„Der Wanderlaubsänger zum Beispiel. Er singt nur zwei Wochen Ende Juni im dichten Birkenwald, der die schöne Kirche von Neiden in der Finnmark umgibt, in der Nähe der russischen Grenze. Das restliche Jahr über ist diese Art praktisch unmöglich zu finden.“

„Gesanglich ist sein Lied ziemlich monoton und langweilig“, gibt Bjørn Olav zu. „Die Faszination liegt darin, zur richtigen Zeit am richtigen Ort und in der unberührten Natur zu sein. Besonders wenn man weiß, dass dies der einzige Ort in Europa außerhalb von Sibirien ist, an dem der kleine Singvogel des Nordens anzutreffen ist.“

Sowohl Norweger als auch Touristen, die Vögel beobachten, sind meist nette Leute mit einer Leidenschaft für Natur und Umwelt.

„Es gibt einen gemeinsamen ungeschriebenen Verhaltenskodex. Er lautet, die Natur und die Tiere zu respektieren“, sagt Bjørn Olav.

Northern hawk-owl
Northern hawk-owl.
Photo: Tveit / A Birdwatcher's Guide to Norway

Leider gibt es Nestplünderung. „Vogelbeobachter und andere Naturliebhaber bemerken es aber sehr wohl, wenn sich verdächtige Menschen oder Fahrzeuge zum Beispiel in der Nähe von geschützten Nestern aufhalten und werden gegebenenfalls auch die Polizei verständigen,“ gibt Bjørn Olav zu bedenken.

„Das Beobachten von Vögeln wirkt sich generell positiv auf die Umwelt aus. Die Menschen werden sich bewusst, wie sensibel die Natur und wie selten wilde Tiere sind“, sagt Bjørn Olav und fügt hinzu: „Zum Beispiel halten Vogelbeobachter eine angemessene Distanz ein, indem sie mit ihren Smartphones durch das Fernglas fotografieren. Sogar Tonaufnahmen lassen sich aus weiter Entfernung machen.“

Wenn Sie selbst Vögel entdecken möchten, gibt es zahlreiche Erklär-Apps, die sowohl Aufnahmen von Vogelgesang als auch Auflistungen aller Vogelarten enthalten, auf die Sie hoffen können.

Auf der Internetseite Artsobservesjoner.no, berichten Vogel-Fans vom ganzen Land über ihre neuesten Beobachtungen.

Rock ptarmigan
Rock ptarmigan.
Photo: Tveit – A Birdwatcher's Guide to Norway

Wo man wilde Vögel beobachten kann

Packen Sie Ihre Ausrüstung ein, gehen Sie in die Natur, seien Sie geduldig und hören Sie gut hin.

Eine lange Küste

Die Küste Norwegens beherbergt weltberühmte Seevogelkolonien. Inseln wie Runde und Røst sind ein Paradies für Vogelbeobachter. Hier leben riesige Kolonien von Papageientauchern (Fratercula arctica).

Auch die Halbinsel Varanger in der Finnmark ist zweifellos einer der besten Orte in Europa um Vögel zu beobachten. Hier finden sich echte arktische Arten wie die Scheckente (Polysticta stelleri), die Prachteiderente (Somateria spectabilis), die Dickschnabellumme (Uria lomvia) und der Rotkehlpieper (Anthus cervinus), aber auch skandinavische Arten wie die Sperbereule (Surnia ulula), der Dreizehenspecht (Picoides tridactylus), die Lapplandmeise (Poecile cincta), der Unglückshäher (Perisoreus infaustus) und der Bartkauz (Strix nebulosa).

Nordnorwegen hat auch die größte Population von Seeadlern in Europa. Von hier aus hat sich die Art auf den größten Teil der norwegischen Küste ausgebreitet, und Adler aus Norwegen wurden sogar hier hergebracht um mit den majestätischen Vögeln zu helfen, Schottland wieder zu bevölkern.

Vögel beobachten in Stadtnähe

Der Østensjøvannet See, wenige Kilometer südöstlich des Osloer Stadtzentrums, ist ein seichter, nährstoffreicher See mit einem Lebensraum, der in Norwegen nicht üblich ist. Westlich des Stadtzentrums finden Sie das Naturschutzgebiet und die Vogelwarte in Fornebu. Norwegens zweitgrößte Stadt, Bergen, ist bekannt für ihre Berglebensräume und Nadelwälder, die Sie sogar erkunden können, ohne sich weit vom Stadtzentrum zu entfernen.

Nachhaltigkeit in Norwegen

Fotografieren und nur Erinnerungen mitnehmen

Norwegen ist ein Land von überwältigender Schönheit – mit dramatischen Wasserfällen, kristallklaren Fjorden, majestätischen Bergen und spektakulären Gletschern. Diese Landschaft, ihre Gemeinden und ihre Lebensweise zu bewahren, ist sowohl für Einheimische als auch Besucher von zentraler Bedeutung.

Wir Norweger sind davon überzeugt, dass jeder für den Schutz unserer Natur verantwortlich ist. 

Norwegen versuchen, die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Hinterlassen Sie die Landschaft so, wie Sie sie gerne vorfinden würden – das ist das Mantra, ganz gleich, ob Sie in der freien Natur oder einem kleinen Fischerdorf unterwegs sind.

Lebensqualität, darum geht es – nicht nur jetzt, sondern auch in der Zukunft.

Erfahren Sie mehr über die Nachhaltigkeit in Norwegen.

Your Recently Viewed Pages

Zurück zum Anfang

Ad
Ad
Ad
Ad