Dynamic Variation:
Offers
Choose Language
Search & Book Sponsored Links
Search
or search all of Norway
A woman cycling in mountainous landscape at The navvies road A woman cycling in mountainous landscape at The navvies road
National cycle route 4, Rallarvegen.
Photo: Sverre Hjørnevik / Visitnorway.com
Campaign
Course
Event
Partner
Media
Meetings
Travel Trade
Ad

Sind Sie ein erfahrener Radfahrer? Reizt es Sie, Norwegen mit seinen unzähligen Fjorden und Bergen mal vom Sattel aus zu erkunden? Dann könnten Sie die norwegischen Radrouten interessieren!

  • 1. Die Küstenroute

  • Svinesund – Kristiansand – Bergen – Trondheim – North Cape – Kirkenes

    Die Küstenroute ist die längste der norwegischen Radwanderwege. Sie eignet sich nur für erfahrene Radfahrer! Besonders steil ist sie nicht. Sie folgt der langen norwegischen Küste vom Osten bis zum Süden, durch die norwegische Fjordregion mit ihren weltberühmten Fjorden bis hoch in den Nordosten nach Kirkenes nahe der russischen Grenze.

    Durch die vielen Fjorde auf dem Weg sind Fähren, Brücken oder Unterwassertunnel oft die einzige Möglichkeit, um lange Umwege um den Fjord herum zu vermeiden.

  • 2. Die Kanalroute

  • Porsgrunn – The Telemark Canal – Dalen – Stavanger

    Die Kanalroute führt Sie mitten durch Südnorwegen, von Porsgrunn über Skien und den Telemark-Kanal. Dieser wurde vor über 100 Jahren in den Berg geätzt und nach Abschluss der Bauarbeiten als „achtes Weltwunder“ bekannt. Von hier geht es nach Dalen und weiter bis in die Küstenstadt Stavanger. Zwar führt diese Route einmal quer durchs ganze Land, gehört aber zu den kürzesten Fernwegen.

  • 3. Fjorde und Berge

  • Kristiansand – Setesdal – Hardanger – Kristiansund

    Diese Route beginnt im südnorwegischen Kristiansand, macht einen Abstecher in die Region Hardanger, überquert den Sognefjord und endet in Kristiansund im Nordwesten Norwegens. Die schroffen Gebirge und tiefen Fjorde der norwegischen Fjordregion bilden den Mittelpunkt dieser Route. Sie führt durch einige der malerischsten Landschaften Südnorwegens und der im Landesinneren gelegenen Teile der Fjordregion.

  • 4. Rallarvegen

  • Bergen – Finse – Oslo

    Ursprünglich ein Transportweg für den Bau der Bahnlinie Bergen, gehört ein Abschnitt des Rallarvegen („Bahnarbeiter-Weg“) heute zu einem der beliebtesten Radwanderwege Norwegens. Hier gibt es zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu entdecken und hautnahe Naturerlebnisse zu genießen. Die Route geht jedoch weit über den Rallarvegen hinaus und führt Sie von Bergen über Voss bis nach Finse. Von Finse, dem höchsten Punkt der Bergen-Bahn, geht es fast ausschließlich bergab bis nach Oslo. Erfahren Sie mehr über den Rallarvegen.

  • 5. Die Numedal-Route

  • Larvik – Kongsberg – Geilo

    Beginnend im malerischen Küstenstädtchen Larvik, führt Sie die Numedal-Route durch die alte Bergbaustadt Kongsberg bis in die hohen Berge von Dagalifjellet und Geilo. Mit 1000 Metern Höhe bildet die Strecke von Larvik nach Dagalifjellet den höchsten Punkt des Radwegs.

  • 6. Die Sognefjell-Route

  • Røros – Hardanger

    Die Sognefjell-Route beginnt in der Bergbaustadt Røros, einer Welterbestätte der UNESCO. Sie ist bekannt für ihre alten Holzhäuser und gehört zu den führenden Regionen Norwegens für regional erzeugte Lebensmittel. Auf dieser Strecke radeln Sie durch die Berge von Trøndelag und weiter quer durchs Land bis zu den berühmten Fjorden der norwegischen Fjordregion. Den Abschluss der Route bildet die Region Hardanger.

  • 7. Die Pilgerroute

  • Halden – Oslo – Nidaros (Trondheim)

    Das an der schwedischen Grenze gelegene Halden in Ostnorwegen ist der Ausgangspunkt der Pilgerroute, die Sie durch die norwegische Hauptstadt Oslo führt. Dann geht es am alten Pilgerweg entlang, am Mjøsa-See und den Ruinen der Hamar-Kathedrale vorbei und weiter in Richtung Norden bis nach Trondheim. Hier können Sie Norwegens Nationalheiligtum bewundern, den berühmten Nidarosdom.

  • 8. Trollheimen

  • Oppdal – Molde

    Die Trollheimen-Route gehört zu den kürzesten der norwegischen Radfernwege. Von dem kleinen im Binnenland gelegenen Städtchen Oppdal aus führt sie Sie durch die Täler und Berge von Trollheimen – eine der dramatischsten und malerischsten Regionen des Landes – bis nach Molde, eine Stadt an der Westküste Norwegens.

  • 9. Die Naturroute

  • Halden – Trondheim

    Die Naturroute verläuft zunächst ähnlich wie die Pilgerroute. Sie führt jedoch weiter ins Landesinnere bis in die tiefen Wälder Ostnorwegens und über die Städte Elverum und Koppang in der Hedmark. Weiter geht es durch Røros und Selbu bis nach Trondheim, wo die Route endet.

  • 10. Norwegen von Nord nach Süd

  • North Cape – Lindesnes

    Diese Strecke gehört zu den längsten der zehn norwegischen Radrouten. Sie führt Sie vom nördlichsten Punkt des norwegischen Festlands – dem Nordkap – bis zum südlichsten Punkt in Lindesnes.

Gut gewappnet mit Cyclists Welcome

Dass Radfahrer willkommen sind, ist hoffentlich selbstverständlich. Doch „Cyclists Welcome“ ist ein Programm, das es in vielen europäischen Ländern gibt, so auch in Norwegen.

Unternehmen mit der Cyclists-Welcome-Plakette – Unterkunftsbetriebe, Touristinformationen und Ausflugsziele in Norwegen – haben sich verpflichtet, Radfahrern einen besonders guten Service zu bieten. Hierzu gehören sichere Abstellplätze für Ihr Rad, Flickzeug, Informationen über nahe gelegene Routen und vieles mehr.

Weitere Informationen finden Sie unter cyclingnorway.no.

Planen Sie Ihr Radabenteuer

Warum erst bis zum Urlaub warten, um zu entdecken, was Ihnen gefallen könnte? Filtern Sie Ihre Suche und werfen Sie einen Blick auf die Angebote.

×
Your Recently Viewed Pages

Zurück zum Anfang

Ad
Ad
Ad
Ad