Skip to main content

Norwegische Radwanderwege

Sind Sie ein erfahrener Radfahrer und wollen Sie einmal die norwegischen Fjorde und Berge vom Fahrradsattel aus erkunden? Dann werden Sie sich für die offiziellen Radrouten in Norwegen interessieren!

Radeln Sie durch Norwegen

Nationale Radwanderwege gibt es in vielen Ländern, so auch in Norwegen: ein Netz aus Radfernwegen, geeignet vor allem für Radfahrer, die nach einer echten Herausforderung suchen. Und wenn wir hier von Fernradwegen reden, dann meinen wir genau das – einige dieser Routen kommen wirklich nur für erfahrene Radfahrer in Topform in Frage.

Wer‘s eher gemütlich mag, kann auch nur einzelne Abschnitte einer längeren Route genießen. Manche Strecken sind zwar ganz schön anspruchsvoll, aber es gibt auch kürzere, die sich für alle eignen, die sich auf dem Sattel halten können.

Die norwegischen Radwanderwege führen Sie durch Städte und Regionen in Norwegen und vermeiden die meisten verkehrsreichen Straßen. Radeln Sie an Fjorden entlang, durch Wälder und Täler und sogar über Berge. Auf dem Weg können Sie spannende kulturelle und historische Stätten besuchen sowie kleine Städte, malerische Landschaften und interessante Sehenswürdigkeiten entdecken. Packen Sie auch Ihre Angelrute ein oder probieren Sie sich durch das regionale Speiseangebot.

Planen Sie Ihre Reise

Falls Sie auf einen der Radwanderwege neugierig sind, wenden Sie sich am besten an die zuständigen Touristenbüros. Dort erhalten Sie Auskunft über die Regionen, durch die die Strecke führt, sowie aktuelle Infos über die Route. Einige der Strecken sind auch Teil des europäischen Radwegenetzes EuroVelo.

Noch sind nicht alle Routen ordnungsgemäß ausgeschildert. Bringen Sie daher eine Landkarte mit und studieren Sie diese im Vorhinein. Weitere nützliche Routeninformationen finden Sie auf bikemap.net.

Falls Sie nicht Ihr eigenes mitbringen, können überall im Land Fahrräder und E-Bikes ausleihen. Außerdem werden vielerorts geführte Radtouren, Gepäcktransport und all-inclusive Fahrradpakete angeboten und Sie werden zahlreiche fahrradfreundliche Unterkünfte und Restaurants finden. Am Ende dieser Seite können Sie einige Angebote durchstöbern.

In den meisten norwegischen Tunneln gilt ein Fahrverbot für Fahrräder. Werfen Sie besser einen Blick auf die Karte von cycletourer.co.uk, auf der fahrradfreundliche Tunnel gekennzeichnet sind.

Dies hier sind die neun Norwegischen Radrouten. Machen Sie sich gleich an die Planung und denken Sie daran, immer einen Helm zu tragen.

Die Küstenroute

Svinesund – Kristiansand – Bergen – Trondheim – Nordkap – Kirkenes

Die Küstenroute ist mit etwa 4500 Kilometern der längste offizielle Radwanderweg in Norwegen. Das Terrain variiert zwischen einfach und anspruchsvoll.Der abwechslungsreiche Radweg führt entlang der ganzen norwegischen Küste vom Osten in den Süden, durch Fjord Norwegen mit seinen weltberühmten Fjorden und bis hinauf in den hohen Norden nach Kirkenes, nahe der russischen Grenze. Er ist zudem Teil des europäischen Radfernwanderwegs EuroVelo.

Überqueren Sie einige Fjorde besser mit der Fähre, sonst müssen Sie viele lange Umwege machen. Einige Abschnitte haben auch Brücken oder Unterwassertunnel.

Die Kanalroute

Porsgrunn – Telemarkkanal – Dalen – Stavanger

Die Kanalroute führt Sie mitten durch Südnorwegen, von Porsgrunn über Skien und den Telemarkkanal. Dieser wurde vor über 100 Jahren in den Berg geätzt und nach Abschluss der Bauarbeiten als „achtes Weltwunder“ bekannt. Von hier geht es nach Dalen und weiter bis in die Küstenstadt Stavanger. Zwar führt diese Route einmal quer durchs ganze Land, zählt aber mit 466 Kilometern zu den kürzesten der offiziellen Radwanderwege.

Fjorde und Berge

Kristiansand – Setesdal – Hardanger – Kristiansund

Die Fjorde und Berge-Route beginnt im südnorwegischen Kristiansand, macht einen Abstecher in die Region Hardangerfjord, überquert den Sognefjord und endet in Kristiansund im Nordwesten Norwegens. Die schroffen Gebirge und tiefen Fjorde der norwegischen Fjordregion bilden den Mittelpunkt dieses 1000 Kilometer langen Radweges. Sie radeln hier durch einige der malerischsten Landschaften vom Süden und Westen des Landes.

Rallarvegen (Bahnarbeiterweg)

Bergen – Finse – Oslo

Ursprünglich ein Transportweg für den Bau der Bahnlinie Bergen, gehört ein Abschnitt des 614 Kilometer langen Rallarvegen („Bahnarbeiterweg“) heute zu den beliebtesten Radwanderwegen Norwegens. Hier gibt es zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu entdecken und hautnahe Naturerlebnisse zu genießen. Die Route geht jedoch weit über den eigentlichen Bahnarbeiterweg hinaus und führt von Bergen über Voss bis nach Finse. Von Finse, dem höchsten Punkt der Bergenbahn, geht es fast ausschließlich bergab bis nach Oslo.

Die meisten entscheiden sich jedoch für die umgekehrte Richtung – der 82 Kilometer lange Abschnitt von Haugastøl nach Flåm am Aurlandsfjord ist die beliebteste Radtour in Norwegen.

Die Numedal-Route

Larvik – Kongsberg – Geilo

Beginnend im malerischen Küstenstädtchen Larvik, führt Sie die 950 Kilometer lange Numedal-Route in Ostnorwegen durch die alte Bergbaustadt Kongsberg bis in die hohen Berge von Dagalifjellet und Geilo. Zwischen Larvik und Dagalifjellet, dem höchsten Punkt der Route, radeln Sie 1000 Höhenmeter.

Die Sognefjell-Route

Røros – Hardanger

Die Sognefjell-Route beginnt in der Bergbaustadt Røros, einer Welterbestätte der UNESCO. Sie ist bekannt für ihre alten Holzhäuser und gehört zu den führenden Regionen Norwegens für regional erzeugte Lebensmittel. Auf dieser 294 Kilometer langen Strecke radeln Sie durch die Berge von Trøndelag und weiter quer durchs Land bis zu den berühmten Fjorden in Fjord Norwegen. Den Abschluss der Route bildet die Region Hardangerfjord.

Die Pilgerroute

Halden – Oslo – Nidaros (Trondheim)

Ausgangspunkt der 600 Kilometer langen Pilgerroute ist das an der schwedischen Grenze gelegene Halden in Ostnorwegen. Sie radeln durch die norwegische Hauptstadt Oslo und weiter am alten Pilgerweg entlang, dann am Mjøsa-See und den Ruinen der Hamar-Kathedrale vorbei und schließlich in Richtung Norden bis nach Trondheim. Hier können Sie Norwegens Nationalheiligtum bewundern, den berühmten Nidarosdom.

Die Pilgerroute ist die letzte der drei EuroVelo-Routen, die durch Norwegen führen. Wer die gesamte Strecke radeln möchte, sollte eine gute Kondition mitbringen – der lange Weg nach Trondheim beginnt in der spanischen Pilgerstadt Santiago de Compostela.

Die Naturroute

Halden – Trondheim

Die Naturroute verläuft zunächst ähnlich wie die Pilgerroute. Sie führt jedoch weiter ins Landesinnere bis in die tiefen Wälder Ostnorwegens und über die Städte Elverum und Trysil in der Hedmark. Weiter geht es durch Røros und Selbu bis nach Trondheim, wo die Route nach 825 Kilometern endet.

Nordkap-Lindesnes – Norwegen von Nord nach Süd

Nordkap – Lindesnes

Die Nordkap-Lindesnes-Route gehört zu den längsten der norwegischen Radrouten. Sie führt Sie vom nördlichsten Punkt des norwegischen Festlands – dem Nordkap – bis zum südlichsten Punkt in Lindesnes. Beachten Sie, dass Sie an einigen Stellen alternative Transportmittel wie Züge oder lokale Busse nehmen müssen, da Tunnel für Radfahrer nicht erlaubt sind.

Die Sehenswürdigkeiten

Bei Ihrer Fahrradtour durch Norwegen kommen Sie an einigen tollen Sehenswürdigkeiten vorbei. Hier sind einige Highlights, die Sie sich ansehen sollten!

Die besten Angebote unserer Partner

Buchen Sie hier Ihr nächstes Norwegen-Abenteuer.

Planen Sie Ihr Radabenteuer

Warum erst bis zum Urlaub warten, um zu entdecken, was Ihnen gefallen könnte? Filtern Sie Ihre Suche und werfen Sie einen Blick auf die Angebote.

Vor kurzem angesehene Seiten