Skip to main content

Probieren Sie die besten Käsesorten der Welt

Nidelven Blå – der weltbeste Käse des Jahres 2023!

Erfahren Sie mehr darüber, warum so viele norwegische Käsesorten – darunter der Nidelven Blå – weltweit Preise gewinnen.

Die Antwort weidet hier …

… und wird hier hergestellt.

Norwegischer Käse gehört zu den besten der Welt. Drei unserer Käsesorten waren eindeutig reif für den Titel und haben 2016, 2018 und 2023 sogar den Hauptpreis bei den World Cheese Awards abgesahnt! Erfahren Sie mehr über norwegische Milchbauernhöfe und finden Sie heraus, wo Sie diese leckeren Spezialitäten kosten können.

Und der Gewinner ist … Nidelven Blå!

2023 war ein Rekordjahr für die World Cheese Awards, in dem mehr als 4500 Käsesorten um den Weltmeistertitel kämpften. Dieses Jahr fand der prestigeträchtige Wettbewerb in Trondheim in Trøndelag statt. Der Blauschimmelkäse „Nidelven Blå“ von Gangstad Gårdsysteri wurde zum besten der Welt gekürt.

„Wir sind ein kleiner Milchbauernhof, nur zwei Stunden außerhalb von Trondheim. Es bedeutet uns daher sehr viel, dass das in unserer Heimat passiert. Dass die gesamte Belegschaft der Molkerei hier ist, macht es zu etwas ganz Besonderem“, schwärmt Maren Gangstad, Geschäftsführerin von Gangstad Gårdsysteri.

Möchten Sie diesen preisgekrönten Käse probieren? Gangstad Gårdsysteme gehört zu den Highlights auf dem Goldenen Umweg, einer der leckersten Radtouren Norwegens. Probieren Sie unbedingt auch den Camembert und die verschiedenen Streichkäsesorten! Die Route führt zudem zu zahlreichen anderen Hofläden, Restaurants und Cafés mit regionalen Spezialitäten und unglaublichen Käsesorten.

Weltklasse-Käse

Er ist wahrlich kein Dreikäsehoch: Der „Kraftkar“ (auf Deutsch: Kraftkerl) von Tingvollost war der erste norwegische Käse, der 2016 die World Cheese Awards gewann. Doch damit war der Käse noch nicht gegessen – jetzt kamen die Leute erst so richtig auf den Geschmack. Aber wie hat alles angefangen?

„Es gibt drei Gründe: Veränderungen der Tradition der norwegischen Landwirtschaft, die Entwicklung des norwegischen Geschmackssinns, und zu guter Letzt unsere fantastischen Zutaten“, erklärt Bernt Bucher-Johannessen.

Bucher-Johannessen ist ein norwegischer Autor, Käsekenner und auch Geschäftsführer von HANEN, einer Organisation, die die besten Seiten der norwegischen Landschaft bewirbt. In seinem Buch „Osteglad“ (so viel wie „käsefroh“) führen Bucher-Johannessen und seine Mitautoren die Leser durch das norwegische Käseabenteuer.

„Um das Jahr 2000 wurde das Gesetz geändert. Seither dürfen norwegische Landwirte mehr Produkte herstellen als nur die Milch, mit der sie die staatliche Molkerei beliefern. Dazu gehört auch Käse aus nicht pasteurisierter Milch. Aus Angst vor der Verwendung von nicht pasteurisierter Milch war dies fast ein Jahrhundert lang nicht üblich“, sagt Bucher-Johannessen.

„Die Menschen wurden von Europa beeinflusst und zur Wiederbelebung der regionalen Käseerzeugung inspiriert. Zusammen mit dem Pioniergeist, der unter den norwegischen Landwirten herrschte, war das der Beginn der Käserevolution“, erklärt er.

Neulinge auf dem Käseparkett

Vor diesem Wandel betrachteten die Norweger Käse lediglich als Brotbelag. Dies spiegelte sich in der eher langweiligen Käseauswahl der meisten Supermärkte wider. Doch das ist Käse von gestern. Mit zunehmender Beliebtheit der mitteleuropäischen Küche änderte sich auch die norwegische Geschmackspalette.

„Die vielen unterschiedlichen Geschmacksmerkmale wurden endlich als etwas Außergewöhnliches erkannt. Das kurbelte die regionale Lebensmittelproduktion an und stellte die Weichen für die regionalen Käsehersteller. Heute gehören sie zu den Besten der Welt.“

Von der Finnmark in Nordnorwegen bis zu Rogaland in Fjord Norwegen: Mehr als 110 regionale Käsehersteller produzieren sowohl Weißkäse als auch Braunkäse in verschiedenen Formen und Größen. Einige beliefern Supermärkte im In- und Ausland, andere beschränken sich auf Läden vor Ort und regionale Bauernmärkte.

„Wenn Sie heute in einen norwegischen Supermarkt gehen, ist die Situation ganz anders. An der Käsetheke finden Sie eine große Auswahl an norwegischen Käsesorten“, sagt Bucher-Johannessen.

Der große Durchbruch

Seit Kraftkar 2016 die World Cheese Awards (WCA) gewonnen hat, ist viel passiert. Zahlreiche norwegische Käsehersteller haben es bei dem internationalen Wettbewerb seither auf die höchsten Plätze geschafft. Der Gouda-ähnliche Fanaost gewann 2018 die WCA, während der Braunkäse aus Stordalen Gardsbruk im selben Jahr Silber holte. Nidelven Blå war der letzte Gewinner im Jahr 2023.

Sie können alle preisgekrönten Kreationen in Norwegen probieren, und viele weitere! Einige sind weich und mild. Andere hauen so richtig rein – käsige Kraftkerle eben. Und auch die Auswahl an Streichkäse ist groß.

Auf norwegischen Bauernhöfen gibt es einige der besten Zutaten. Dank regionaler Geschmacksunterschiede können Sie die verschiedenen Landesteile mit Ihren Geschmacksknospen bereisen!

„Norwegische Milch ist einzigartig, besonders wenn sie von Kühen stammt, die den Sommer in den Bergen verbringen und nahrhaftes Wildgras fressen. Diese Milch ist wohl die typischste aller norwegischen Milchsorten“, sagt Bucher-Johannessen.

Milchstraße auf Norwegisch

Nach Meinung von Bucher-Johannessen ist Käse aus dieser Milch ein Muss für jeden Norwegen-Urlauber.

„Diese Milch heißt „Stølsmelk“ und ist geschmackvoller. Dank des Beta-Carotin-Gehalts ist sie außerdem gelber. Aus diesem Grund werden norwegische Käsesorten manchmal als „Gelbkäse“ bezeichnet“, erklärt er.

Besuchen Sie einen norwegischen Milchbauernhof

Welcher Käse Ihnen besonders gut schmeckt, finden Sie am besten in einer regionalen Käserei heraus, oder einer Ysteri, wie wir sie nennen. Sie können zum Beispiel bei Hol Ysteri in Hallingdal vorbeischauen und mehrere preisgekrönte Käsesorten aus der Region probieren. Weitere Ysteris mit international anerkannte Käsesorten sind Gangstad Gårdsysteri und Tingvollost in Trøndelag. Und auch Avdemsbue in Lesja ist immer einen Besuch wert – hier sieht ein Teil des Hauses sogar selbst wie ein Käse aus!

In Norwegen gibt es auch mehrere urbane Käsereien. Besuchen Sie Winther bei Aker Brygge in Oslo oder die Stavanger Ysteri in Stavanger.

Viele Bauernhöfe heißen Besucher willkommen – so können Sie die norwegische Käsetradition sehen und schmecken. Freuen Sie sich auf lustige Aktivitäten auf dem Bauernhof und putzige Tiere. Und wer von der Idylle gar nicht genug bekommen kann, bucht am besten gleich einen Urlaub am Bauernhof! Nehmen Sie auf jeden Fall auch ein paar Leckereien aus einem Hofladen mit nach Hause.

Wenn Sie im Sommer nach Norwegen reisen, besuchen Sie einige unserer Bergbauernhöfe und probieren Sie unseren geliebten Braunkäse.

Heißer Tipp: Auf der interaktiven Karte von Norsk Gardsost finden Sie regionale Käsereien und Molkereien in Norwegen.

Welche Getränke passen zu Käse?

Die Käserevolution warf die Frage auf, was man zum Käse am besten trinken sollte. In Norwegen hat Craft Beer eine lange Tradition. Immer wieder kommen neue Kleinbrauereien auf den Markt und bekommen internationale Auszeichnungen. Aber nicht nur Bier passt gut zu Käse. Eine leckere Alternative ist der beliebte Norwegische Cider.

„Die Süße ist wichtig, egal für welches Getränk man sich entscheidet. Norwegisches Bier oder Cider eignen sich genauso gut wie Weißwein“, sagt Bernt Bucher-Johannessen.

Nur eines sollte man beachten:

„Zu Blauschimmelkäse passen keine sehr säurehaltigen Getränke. Das könnte Ihnen die Erfahrung gründlich vermiesen“, warnt er.

Probieren Sie norwegischen Käse

Restaurants

Finden Sie das perfekte Lokal.

Vor kurzem angesehene Seiten