Dynamic Variation:
Book
Choose Language
Search & Book
Search
or search all of Norway
Skurdalen_Geilo Skurdalen_Geilo
Credits
Skurdalen_Geilo.
Photo: Emile Holba / emileholba.co.uk
Campaign
Partner
Ad

Alles endet gut für den, der waten kann

Sehnsucht nach Ruhe und Stille? Schnappen Sie sich Ihre Angelrute und erkunden Sie die schier endlosen Seen und Flussläufe Norwegens! Nicht selten werden Sie Ihren Angelplatz ganz für sich allein haben.

Gute Angelstellen in Binnengewässern gibt es überall in Norwegen – vor den unterschiedlichsten Kulissen und mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Teuer ist das Angeln in Norwegen meistens auch nicht. Dem Angeln auf Lachs haben wir ein eigenes Kapitel gewidment (siehe unten). Die Bachforelle kommt in Norwegen sehr häufig vor. Weitere Fischarten sind Äsche, Blaufelche und Arktischer Saibling.

Außerdem bietet das Ökosystem der Kaltwasserseen Norwegens gute Lebensbedingungen für Hecht und Barsch: spannende Aussichten für Angler, die ihr Glück mit Ködern oder Fliegenschnüren versuchen wollen.

Die beste Zeit zum Angeln unterscheidet sich von Region zu Region und hängt sowohl vom Breiten- als auch vom Höhengrad ab. Doch im Allgemeinen beginnt die Angelsaison für die meisten Fischarten im Mai.

Wer auf Äschen angeln will, sollte sich im September oder auch Oktober Urlaub nehmen, bevor die Bergseen zufrieren.


Top-Reiseziele für Süßwasserangeln

Zu den bekannteren Regionen für Süßwasserangeln gehört das Tal Hemsedal. Die hier verlaufende Hemsila und ihre Nebenarme gehören zu den besten Wasserläufen für Forellen. Knapp 90 Kilometer nördlich von Oslo befindet sich das Binnenangelrevier der Region Gjøvik. Hier bieten große und kleine Seen, Flüsse und Bäche zahlreiche Gelegenheiten, um die unterschiedlichsten Fischarten zu fangen.

Click to activate

Lachsangeln in Norwegen

Die Saison des Lachsangelns ist kurz, aber aufregend! Sie beginnt Anfang Juni und endet im September. Atlantischer Lachs wandert zwischen Süß- und Salzwasser. Seine ersten Jahre verbringt er in Süßwasser, um dann ins Meer zu wandern, wo er ein bis drei Winter verbringt. Anschließend kehrt er zum Laichen in seine Ursprungsgewässer zurück. Das Angeln findet während der Laichwanderung statt.

Fundierte Ortskenntnisse sind für den Lachsfang unerlässlich. Ein guter Reiseführer ist daher empfehlenswert. Welchen Stil Sie auch bevorzugen, in Norwegen findet jeder Angelfreund sein Pläsierchen - vom Puristen mit Fliegenschnur bis zum Anhänger des Harlingstils mit Boot und Rapala-Köder.


Mit Lizenz zum Fischen

Angelscheine für Süßwasserangeln in Flüssen, Seen und Strömen werden von den heimischen Grundbesitzern und Fischereiverbänden ausgestellt. Sie sind auf ein bestimmtes Gebiet und einen bestimmten Zeitraum begrenzt und kosten meistens nicht viel. Angelscheine können online (www.inatur.no oder www.fefo.no für Finnmark), in örtlichen Sportgeschäften, kleineren Lebensmittelläden und vielen Campingplätzen erworben werden. Auch Angelführer können das Ausstellen eines Angelscheins in die Wege leiten oder selbst vornehmen.

Alle, die über 16 sind und auf Lachs, Meerforelle oder Arktischen Saibling angeln möchten, müssen darüber hinaus eine Gebühr bezahlen. Die Zahlung kann im Internet unter miljodirektoratet.no oder auf norwegischen Postämtern vorgenommen werden. Die Angelgebühr gilt für jeweils ein Jahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember. Kinder unter 16 können in norwegischen Seen und Flüssen bis zum 20. August ohne Schein angeln.

Als Angler sollten Sie die örtlich geltenden Vorschriften kennen, die bestimmen, wie viele Fische ein Angler töten darf. Eventuell müssen Sie Ihren Fang auch melden. Diese Einschränkungen sind wichtig, um die Nachhaltigkeit der Fischbestände zu bewahren. Auch die „Catch and release“-Methode, das Fangen und Freisetzen von Fischen, wird immer häufiger praktiziert. Bitte denken Sie daran, dass das Angeln auf Aal in Norwegen verboten ist. Dies gilt sowohl für Hobbyangler als auch gewerbliche Fischer.


Sicherheit auf dem Wasser

Halten Sie sich an diese einfachen Faustregeln, wenn Sie sich am oder auf dem Wasser bewegen:

  1. Denken Sie stets an die Sicherheit und daran, dass gute Planung die Risiken reduziert und Ihnen mehr sorgenfreien Spaß bereitet.
  2. Bringen Sie die nötige Ausrüstung mit. Diese sollte sich in einem einwandfreien Zustand befinden und einfach erreichbar sein.
  3. Respektieren Sie das Meer und das Wetter. Fahren Sie nur dann mit einem Boot hinaus, wenn es sicher ist.
  4. Beachten Sie die Regeln des Meeres und stellen Sie sicher, dass Ihnen diese bekannt sind.
  5. Tragen Sie eine Schwimmweste oder eine andere Schwimmhilfe.
  6. Stellen Sie sicher, dass Sie ausgeruht und nüchtern sind. Steuern Sie niemals ein Boot, wenn Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen.
  7. Seien Sie rücksichtsvoll und denken Sie daran, dass die Sicherheit, die Umwelt und das Wohlergehen aller eine gemeinsame Verantwortung darstellt.

Angebote für Angelfreunde

Warum erst bis zum Urlaub warten, um Ihre Reise zu planen?

×

Mehr erfahren

Your Recently Viewed Pages
Ad
Ad
Ad