Skip to main content

Tipps und Tricks fürs Meeresangeln in Norwegen

Angeltrends

Auf die Größe kommt es an

Einige Grundregeln

Einige Grundregeln


Für das Angeln im Meer und an der Küste sind keine Angelscheine oder sonstige Lizenzen erforderlich (für Süßwasserangeln allerdings schon), solange Sie einige einfache Regeln beachten.

  • Fangen Sie keine geschützten Arten, dazu gehören in Norwegen Aal und Dornhai.
  • Halten Sie sich an die angegebenen Mindestmaße. (Siehe Tabelle „Auf die Größe kommt es an".)
  • Nur Handangeln (Rute oder Handschnur) sind erlaubt.
  • Halten Sie beim Angeln einen Mindestabstand von 100 Metern zum nächsten Fischzuchtbetrieb (z.B. Lachs- und Muschelfarmen) ein.
  • Ausländische Touristen dürfen ihren Fang nicht verkaufen.
  • Wenn Sie im Rahmen eines registrierten touristischen Angelcamps gefischt haben, beträgt die Exportquote maximal 18 Kilo Fisch oder Fischprodukte, sofern die organisierte Fischerei nachgewiesen werden kann.
  • Registrierte Angelcamps sind verpflichtet, Fänge den Fischereibehörden zu melden.
  • Im Oslofjord darf das ganze Jahr über nicht auf Kabeljau gefischt werden. Darüber hinaus ist der Kabeljaufang vom 1. Januar bis zum 30. April in 14 abgegrenzten Laichgebieten von Lindesnes bis zur schwedischen Grenze verboten.

Auf die Größe kommt es an


Um die norwegischen Fischbestände nicht zu gefährden, legen wir allen Anglern nahe, keine Fische zu fangen, die kleiner als das angegebene Mindestmaß sind.

Falls Sie doch einmal einen kleineren Fisch fangen sollten, lösen Sie ihn bitte vorsichtig vom Haken und setzen ihn wieder zurück ins Wasser. Falls der Fisch tot ist oder offensichtlich keine Überlebenschance mehr hat, können Sie ihn für den eigenen Verzehr behalten.

Mehr über Angelvorschriften in Norwegen erfahren Sie auf der offiziellen Website des Direktorats für Fischerei (auf Englisch).

Angeltrends


Specimen-Angeln
Gezieltes Angeln auf die jeweils größten Exemplare unterschiedlicher Fischarten.

Angeln vom eigenen Landungssteg 
Mieten Sie sich eine Fischerhütte (rorbu) auf den Lofoten und angeln Sie direkt vor der eigenen Haustür.

Auf verschiedene Fischarten angeln
Immer mehr Touristen entdecken, wie bereichernd es ist, auf viele verschiedene Fischarten zu angeln. Hierfür ist Norwegen dank seiner außergewöhnlichen Artenvielfalt im Meer bestens geeignet.

Brandungsangeln 
Leihen Sie sich eine spezielle Ausrüstung, die für den Einsatz am Strand geeignet ist. Damit können Sie weiter auswerfen, um auch Fische an weiter draußen gelegenen Stellen zu fangen.

Fangen und Zurücksetzen(„Catch and Release“)
Leben und leben lassen: Die Bedeutung des Lebens im Meer rückt immer tiefer in unser Bewusstsein. Wenn Ihre Beute noch lebendig und unversehrt ist und nicht fürs nächste Mittagessen benötigt wird, sollten Sie sie vorsichtig vom Haken lösen und wieder freilassen. Mit dieser Methode können Angelfreunde ihrer Lieblingssportart noch intensiver nachgehen.

Nützliche Angel-App


Mit der App Fritdsfiskeappen erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Angeln in Norwegen wissen müssen. Die App beinhaltet Tipps zu Regeln und Vorschriften, Angelausrüstung und Mindestmaßen.

Auf iTunes downloaden
Auf Google Play downloaden


Verhaltensregeln und Sicherheit


Der norwegische Verband für Jäger und Fischer hat eine Reihe von Richtlinien für alle zusammengestellt, die in den norwegischen Küstengewässern ihr Angelglück versuchen wollen. Diese lauten wie folgt: 

  1. Denken Sie immer an die Sicherheit. Tragen Sie eine Rettungsweste und haben Sie eine Rettungsleine dabei.
  2. Gehen Sie respektvoll mit Fischen und anderen Tieren um.
  3. Seien Sie bescheiden.
  4. Halten Sie Ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich und nehmen Sie Ihren Müll wieder mit.
  5. Seien Sie anderen Naturliebhabern gegenüber rücksichtsvoll.
  6. Machen Sie sich mit Erste-Hilfe-Maßnahmen vertraut.
  7. Prüfen Sie den Wetterbericht und ziehen Sie sich dementsprechend an. Kehren Sie sicher nach Hause zurück.
  8. Seien Sie stolz darauf, ein Angler zu sein.

Fischarten


Kabeljau (torsk)
Die häufigste Fischart in Norwegen. Im Winter findet man den größten Kabeljau vor den Küsten der Finnmark und Troms. Auch Nordland hat wichtige Laichreviere. Weitere beliebte Stellen finden Sie in Møre und Romsdal.

Flunder (skrubbe) und andere Plattfische
Gibt es vor allem in Südnorwegen, aber auch an allen übrigen Küsten.

Schellfisch (hyse/kolje)
Kommt in der norwegischen Fjordregion (Sogn und Fjordane, Møre und Romsdal) sowie in Mittelnorwegen (Trøndelag) und in Nordnorwegen (Nordland, Troms, Finnmark) vor.

Makrele (makrell)
Eine beliebte Fischart im Oslofjord und anderen Bereichen Südnorwegens, wo der Kabeljaubestand abgenommen hat. Kommt im Sommer überall an der Küste vor, im Norden eher weniger.

Heilbutt (kveite)
Die Saison für Heilbutt ist Ende Mai/Juni. Zu finden vor allem in Mittel- und Nordnorwegen.

Steinbeißer (steinbit)
Ist im Westen und in Richtung Norden liegenden Regionen anzutreffen.

Meerforelle (sjøørret)
Eine beliebte Fischart im Oslofjord und vielen anderen Bereichen an Norwegens Küste.

Köhler, Seelachs (sei)
Hauptsaison im Mai und Juni. Wird mit Gummifischen und Pilkern in unterschiedlichen Tiefen gefangen. Kommt an der gesamten Küste vor. Die besten Reviere befinden sich im Westen und Norden.

Lumb (brosme)
Kommt vor allem in Mittelnorwegen und in Fjord Norwegen vor. Bevorzugt tiefes Wasser um 100 Meter und mehr.

Seehecht (lysing)
Diese Fischart lebt tief in den Gewässern der Fjorde und ist daher ein besonders lohnenswerter Fang.

Scholle (rødspette)
Leichtes Angeln (Light-Tackle-Fischen) im Herbst.

Gastfische
An den norwegischen Küsten kommen zahlreiche Gastfische vor. Die Gesamtzahl variiert. Angeblich sind es rund 150 Arten, die sich zu den 200 heimischen Spezies gesellen. Zu den vielen interessanten Arten gehören der Bonito (stripet pelamide), die graue Meeräsche (tykkleppet multe) und – nicht ganz so häufig – der Thunfisch (tunfisk).

Vor kurzem angesehene Seiten