Skip to main content

So reisen Sie mit dem Wohnmobil durch Norwegen

Wollen Sie die besten Routen und Parkplätze finden und andere praktische Tipps bekommen? Die Expertin Stine Mari Velsvik teilt die wichtigsten Do's und Don'ts beim Reisen mit dem Wohnmobil in Norwegen.

Die Familie von Stine Mari Velsvik kaufte 2014 ihr erstes Wohnmobil. Seitdem reisen sie damit durch Norwegen – in jeder Jahreszeit! Mit so viel Erfahrung weiß Velsvik alles über das Reisen mit dem Wohnmobil in Norwegen und hat jede Menge Tipps und Tricks für Sie.

„Einer der Hauptvorteile des Reisens mit einem Wohnmobil oder Campervan ist, dass man so frei ist. Sie können weitere Orte erkunden und in Ihrem eigenen Tempo reisen“, erklärt Velsvik.

Ihre Erfahrungen mit dem eigenen Wohnmobil teilt sie seit 2022 in dem Ratgeber Bobil – Opplevelser for livet („Wohnmobile – Erlebnisse fürs Leben“). Das Buch ist vollgepackt mit praktischen Tipps, Reiseideen und einem Überblick über die Regeln.

„Norwegen ist ein sehr sicheres Reiseland und man hat so viel Platz! Vor allem, wenn Sie außerhalb der Saison reisen, was ich empfehlen würde“, sagt Stine Mari.

Machen Sie sich mit ihren Expertentipps fit für einen Wohnmobil-Urlaub in Norwegen. Hier ist alles, was Sie wissen müssen:

Lernen Sie die norwegischen Straßen kennen

„Seien wir ehrlich: Wir haben viele enge, kurvige Straßen in Norwegen. Daher muss man beim Fahren mit dem Wohnmobil besonders vorsichtig sein – vor allem dann, wenn man die norwegische Landschaft nicht gewohnt ist“, gibt Stine Mari zu denken.

Auf einigen Straßen sind Wohnmobile und Wohnwagen nicht zugelassen, achten Sie also auf die Verkehrszeichen. Dazu gehören auch einige Norwegische Landschaftsrouten. Brücken können zudem wegen des starken Windes zeitweise geschlossen sein, besonders im Herbst und Winter.

„Stellen Sie sicher, dass Ihr Wohnmobil für die norwegischen Straßen und Wetterbedingungen geeignet ist. Nicht alle Wohnmobile können die steilsten Hänge hinauffahren und sich über kurvenreiche Straßen hinunterschlängeln. Und versuchen Sie, Ihr Fahrzeug nicht zu überfüllen! Sichern Sie sowohl Ladung als auch Passagiere vor der Fahrt“, sagt Stine Mari.

Reisen Sie auf schmalen Straßen? Halten Sie Ausschau nach Parklücken am Straßenrand, um andere Fahrzeuge passieren zu lassen. Dies sorgt für einen reibungslosen Verkehr und ist sowohl für Sie als auch für andere Verkehrsteilnehmer sicherer.

Wo Sie fahren können

Grundsätzlich dürfen Sie alle Straßen benutzen, auf denen Autos zugelassen sind, also alle öffentlichen Straßen. Sie können auch auf Privatstraßen fahren, wenn der Eigentümer dies zulässt. Einige Tunnel haben Höhenbeschränkungen, einige Brücken Gewichtsbeschränkungen – beachten Sie daher die Verkehrszeichen.

Finden Sie den perfekten Campingplatz

Im ganzen Land finden Sie Campingplätze für Wohnmobile und Wohnwagen. Diese sind oft kinderfreundlich und bieten viele unterhaltsame Aktivitäten für die ganze Familie.

„Ich rufe den Campingplatz immer vor meiner Ankunft an – nur um sicherzugehen, dass er freie Plätze hat. Das ist nicht immer notwendig. Doch wenn Sie in der Hochsaison (Sommer) oder zu beliebten Campingplätzen reisen, ist es besser, sich vorher zu erkundigen“, sagt die Autorin. Auch bei längeren Aufenthalten ist es laut Stine Mari sinnvoll, einen Platz im Voraus zu buchen.

Schauen Sie sich diese ausgezeichneten Campingplätze an:

Es wird dringend empfohlen, Campingplätze und ausgewiesene Stellplätze für Wohnmobile zu nutzen. Das gilt vor allem für die Hochsaison und beliebte Gegenden. Die größten Städte und einige Gemeinden beschränken das Parken von Wohnmobilen. Das Parken und Campen ist dann nur in ausgewiesenen Bereichen erlaubt.

Denken Sie daran, dass Sie durch die Nutzung von Campingplätzen die lokale Wirtschaft ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen. Verantwortungsvolles Reisen macht einen Unterschied.

In einigen Regionen können Sie auch außerhalb von Campingplätzen parken. Das norwegische Jedermannsrecht erlaubt Ihnen freien Zugang zur Natur, solange Sie mit Bedacht vorgehen. Dank dieses Rechts können Sie Wohnmobil oder Wohnwagen neben der Straße im freien Gelände (auch „nicht eingezäuntes Land“ genannt) parken, sofern Sie Rücksicht nehmen und umsichtig handeln.

Denken Sie daran, dass Sie mindestens 150 Meter von bewohnten Häusern und Hütten entfernt parken müssen. Sie müssen zudem Privatgrundstücke und Ackerland meiden und Rücksicht auf Ihre Umgebung nehmen.

„Die Website bobilplassen.no bietet viele Informationen über Parkplätze und Entsorgungsplätze für Wohnmobile. Daher würde ich empfehlen, einen Blick darauf zu werfen“, sagt Stine Mari.

Die Wintersaison

„Seien Sie besonders vorsichtig im Straßenverkehr. Der Winter kann in Norwegen rau sein, und sowohl Sie als auch Ihr Fahrzeug sollten darauf vorbereitet sein“, sagt Stine Mari. Sie empfiehlt, immer eine Thermodecke und warme Kleidung dabei zu haben, falls unterwegs etwas passiert.

„Stellen Sie sicher, dass Ihr Fahrzeug wintertauglich ist. Es sollte gut isoliert sein, sonst drohen kalte Nächte“, erklärt Stine Mari.

Bei guter Vorbereitung bietet der Winter laut der Autorin einzigartige Erlebnisse.

„Immer mehr Skigebiete bieten Stellplätze für Wohnmobile an, das ist großartig. Man kann praktisch direkt neben dem Skigebiet schlafen“, ist Stine Mari begeistert.

Denken Sie jedoch daran, dass einige Campingplätze außerhalb der Saison geschlossen sind, also informieren Sie sich immer vorher. Dies gilt auch für Entsorgungsanlagen.

Stellplätze für Wohnmobile und Campingplätze

Top-Angebote unserer Partner

Buchen Sie hier Ihr nächstes Norwegen-Abenteuer.

Vor kurzem angesehene Seiten