Dynamic Variation:
Offers
x

There was not an exact match for the language you toggled to. You have been redirected to the nearest matching page within this section.

Choose Language
Toggling to another language will take you to the matching page or nearest matching page within that selection.
Search & Book Sponsored Links
Search
or search all of Norway

Das Jedermannsrecht: Freuden und Pflichten

Das ist beim Wildcampen zu beachten
Leichten Schrittes durch die Natur: So genießen Sie Norwegens Recht auf die freie Natur.
To personer sitter ved siden av teltene sine og nyter utsikten
Camping i Kåfjord.
Photo: Magnus Ström / www.nordnorge.com / Kåfjord

In Norwegen können Sie fast überall wandern und spazieren gehen, wo Sie möchten. Die Erholung im Freien ist ein wesentlicher Bestandteil norwegischer Identität und ist sogar im Gesetz verankert. Sie können die Welt da draußen genießen, wie Sie lustig sind, und so viel von der frischen Luft einatmen, wie Sie möchten – solange Sie Ihren Abfall mitnehmen und die Natur mit Respekt behandeln.

Die wenigen Regeln, die es gibt, sollen gewährleisten, dass das einzigartige Zugangsrecht auch dann noch Genuss bereitet, wenn viele Menschen an einem Ort sind.

Die wichtigsten Regeln sind einfach: Seien Sie rücksichtsvoll und umsichtig. Fügen Sie der Natur und der Umgebung keinen Schaden zu. Hinterlassen Sie die Landschaft so, wie Sie sie gerne vorfinden würden.

Das Jedermannsrecht („allemannsretten“) ist ein traditionelles Recht aus uralten Zeiten. Seit 1957 ist es Teil des norwegischen Gesetzes über das Leben im Freien. Es sorgt dafür, dass jeder die Natur erleben und genießen kann. Dies gilt auch für größere Ländereien, die im Privateigentum stehen.

Praktische Tipps für das Jedermannsrecht

Sie können überall auf dem Land sowie in den Wäldern oder Bergen ein Zelt für die Nacht aufstellen – oder auch unterm freien Sternenhimmel übernachten. Ausgenommen hiervon sind bewirtschaftete Felder und Rastplätze. Achten Sie nur darauf, einen Mindestabstand von 150 Metern zum nächsten bewohnten Haus bzw. zur nächsten bewohnten Hütte einzuhalten. Diese 150-Meter-Regel gilt auch für parkende Autos und Wohnmobile.

Wenn Sie mehr als zwei Nächte an derselben Stelle übernachten wollen, müssen Sie die Grundbesitzer um Erlaubnis bitten. Dies gilt nicht für die Berge oder sehr entlegene Bereiche.

Entleerungsstellen sind ausgewiesen. Das Entleeren von Toiletten an anderen Stellen ist strengstens verboten.

Ad

Bei Waldbrandgefahr Lagerfeuer und Grillen verboten

Vom 15. April bis zum 15. September sind offene Feuer in oder in der Nähe von bewaldeten Bereichen verboten. Ungefährdeten Gebiete – wie etwa am Meer – sind davon jedoch ausgenommen. Bei extremer Trockenheit sind auch Grillgeräte, Gasbrenner und Campingkocher verboten. Wenn Sie ein Lagerfeuer machen oder grillen möchten, tragen Sie dich rechtliche Verantwortung dafür, dass das Feuer sicher ist, nicht entweicht und vor Ihrer Abreise vollständig gelöscht wird. Aktuelle Informationen über Waldbrandgefahr erhalten Sie auf yr.no.

Einige einfache Lagerfeuerregeln:

  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Campingplatz Lagerfeuer gestattet.
  • Vergewissern Sie sich, dass es keine allgemeinen Feuerverbote gibt und dass es nicht zu windig ist.
  • Legen Sie zusätzliches Holz auf die Windseite und weg vom Feuer.
  • Werfen Sie Streichhölzer nach dem Anzünden in das Feuer.
  • Lassen Sie ein Lagerfeuer niemals unbeaufsichtigt.
  • Halten Sie Wasser und eine Schaufel bereit.
  • Vergewissern Sie sich beim Verlassen Ihres Lagerfeuers, dass es vollständig gelöscht ist. Löschen Sie das Feuer mit Wasser und rühren Sie die Feuerstelle mit einer Schaufel noch zusätzlich um. Stellen Sie sicher, dass die Feuerstelle kalt ist, bevor Sie sie verlassen. Erst wenn die Stelle so abgekühlt ist, dass man sie anfassen kann, können Sie davon weggehen.

Im Brandfall: Rufen Sie die Feuerwehr unter der Notrufnummer 110 und versuchen Sie dann, das Feuer selbst zu löschen. Begeben Sie sich dabei aber nicht in Gefahr.

Nahrund direkt aus der Natur

Sie dürfen im Allgemeinen Beeren, Pilze und Wildblumen sammeln oder pflücken. Nur für die Moltebeere gelten in den meisten Regionen in Nordnorwegen Sonderregelungen.

Sie dürfen ohne Angelschein auf Seefisch angeln, solange Sie dies für Ihren eigenen Verzehr tun.

Wenn Sie die Natur, die Tiere und die Einheimischen mit Respekt behandeln, werden Ihre – kurzen oder langen – Ausflüge für alle zu einer noch schöneren Erfahrung. Viel Spaß beim Erkunden!

Lassen Sie sich inspirieren

Bevor Sie sich in die Wildnis wagen

Aktivitäten in der freien Natur

Empfehlungen unserer Sponsoren

Your Recently Viewed Pages

Zurück zum Anfang

Ad
Ad
Ad
Ad