Dynamic Variation:
Book
Choose Language
Search & Book
Search
or search all of Norway
Tromsø Tromsø
Credits
Tromsø.
Photo: CH - visitnorway.com
Campaign
Partner

Ohne Haken: Wissenswertes rund ums Thema Angeln

Ein Experte stellt Ihnen eine der weltweit besten Angelküsten im Überblick vor.

Øyvind Fjeldseth ist fachkundiger Berater für Meeresangeln beim Norwegischen Jagd- und Angelverein. „Norwegen verfügt über ungewöhnlich fischreiche Seegebiete“, erklärt er. „Das Meeresangeln in Norwegen – ob von der Küste oder vom Boot aus – ist ein Sport, der immer beliebter wird. Sie können von fast überall aus angeln gehen. Touristen profitieren davon, dass Berufsfischer und andere Einheimische ihr Wissen nur zu gerne weitergeben. Viele Urlaubsorte bieten alles, was man für die meisten Angelarten braucht“, erzählt Fjeldseth.

Schon einige der ersten Touristen von Norwegen kamen einst zum Angeln – vor vielen Jahrhunderten. Hervorragende Fangmöglichkeiten an einer außergewöhnlich langen und abwechslungsreichen Küste sorgen dafür, dass diese klassische Sportart auch heute noch überaus beliebt ist. Hier findet wirklich jeder – vom Anfänger bis zum „alten Hasen“ – seinen Lieblingsangelplatz.

Kommen Sie nach Norwegen und entdecken Sie die Vorteile einer wilden, zerklüfteten, ganz und gar ursprünglichen Küste.

Øyvind Fjeldseth
Credits
Øyvind Fjeldseth.
Photo: Vegard Veberg

Credits
Øyvind Fjeldseth.
Photo: Vegard Veberg

Die Vorteile des Meeresangeln in Norwegen

Das kalte Klima kombiniert mit der Wärme des Golfstroms trägt zu einem hohen Nährstoffreichtum des Meeres bei. Dies fördert das Wachstum von Plankton. Treibt Plankton an die Wasseroberfläche, zieht dies ganze Schwärme von Köderfischen an, denen rasch hungrige Beutefische folgen: Ein gieriger Kreislauf von Fressen und Gefressen werden beginnt. Schneller wachsende Fische wiederum führen zu großen, starken Exemplaren/Fischarten.

Tatsächlich nehmen die Bestände zahlreicher Spezies zu. Norwegische Fischgründe sind dafür bekannt, vernünftig bewirtschaftet zu werden. Dies liegt u. a. an den Fischereivorschriften, die rigoros durchgesetzt werden. Die günstigen Bedingungen durch den Golfstrom bleiben ein entscheidender Vorteil.

In Norwegen kann man das ganze Jahr hindurch angeln. Auch der Winter bietet sehr gute Angelmöglichkeiten, vor allem für Kabeljau in rekordverdächtigen Größenordnungen. Die Weltmeisterschaft im Kabeljau-Angeln findet jedes Jahr im März vor der Inselgruppe Lofoten statt.

Angeln und Mitternachtssonne: Nördlich des Polarkreises sinkt die Sonne an milden Sommerabenden nie unter den Horizont. Freuen Sie sich auf ausgedehnte Angelfreuden unter der Mitternachtssonne bis in die frühen Morgenstunden!

Der Schutz der Umwelt ist heutzutage eine wichtige Priorität. Hier nimmt Norwegen mit seinem sauberen Meerwasser eine Sonderstellung ein.

Fishing, Kattfjorden
Kattfjorden, Tromsø
Yngve Ask - Visitnorway.com
Lofoten
Lofoten
CH/Innovasjon Norge
Fishing at the coast of Trøndelag
Trøndelag
Robert Selfors
Fishing boat at the coast of Møre og Romsdal
Møre und Romsdal
CH - Visitnorway.com
Deep sea fishing in Southern Norway
Südnorwegen
Tommy Egra (c) Visit Sørlandet AS
Oslofiord- Aker brygge
Oslo
Nancy Bundt - Visitnorway.com
Ad

Die besten Reiseziele für Angler

Die norwegische Küste umfasst rund 25.000 Kilometer. Zählt man die unzähligen Inseln mit, sind es sogar über 100.000! Grundsätzlich können Sie an nahezu jeder Stelle dieser endlos scheinenden Küste angeln. Insider haben natürlich ihre bevorzugten Stellen und Küstenabschnitte. Hierzu gehören:

Der Oslofjord

Der Oslofjord ist ein wichtiges Angelgebiet, das zahlreiche Fischarten und fast überall fantastische Angelmöglichkeiten bietet.

Die Region Kristiansand

Genießen Sie die abwechslungsreiche, geschützte Küste vor Kristiansand. Im Sommer können Sie sich auf unzählige Fischarten freuen.

Die Fjordregion Norwegen (Fjordkysten)

Zwischen Bergen und Ålesund. Hier warten traditionelle Fischerdörfer und Inseln darauf, erkundet zu werden. Auch heute noch ist der Fischfang die Haupteinkommensquelle der Einheimischen. Begleiten Sie Fischer auf geführten Touren, um die besten Stellen zu entdecken.

Møre und Romsdal

Eine breite Artenvielfalt und viele gute Stellen zum Küstenangeln. Durch den Schutz von Fjorden und Buchten in der Region kann man das ganze Jahr über mit relativ kleinen Booten angeln gehen. Die Atlantikstraße, die zu den norwegischen Landschaftsrouten gehört, bietet Anglern viele gute Möglichkeiten und bequemem Zugang zu den umliegenden Inseln.

Trøndelag

Von den Inseln Hitra und Frøya im Süden über die Halbinsel Fosen, hinauf in den Norden zur Namdal-Küste und Leka – die unzähligen Inseln und vielseitigen Küstenlandschaften von Trøndelag bilden eine Kulisse, die – wild und charmant zugleich – perfekt für Angler ist!

Saltstraumen

Treffpunkt zweier Fjorde und einer der mächtigsten Gezeitenströme der Welt, 33 Kilometer vom Zentrum Bodøs entfernt.

Die Lofoten-Inseln und Vesterålen

Ein großes Angelgebiet mit lang zurückreichenden Traditionen. Sowohl die Lofoten als auch Vesterålen bieten zahlreiche Touren, die von Berufsfischern geführt werden, sowie Übernachtungsmöglichkeiten in traditionellen Fischerdörfern.

Finnmark, Troms und das Nordkap (Norkapp)

In der Finnmark, in Troms und am Nordkap; gibt es das ganze Jahr hindurch gute Angelmöglichkeiten; den größten Kabeljau findet man hier allerdings erst im Winter. Diese Gebiete sind bei Insidern besonders begehrt. Angelfans nennen Sørøya „Königreich der dicken Fische“.

Angeltrends

Auf Spezies angeln

Immer mehr Touristen entdecken, wie bereichernd es ist, auf bestimmte Fischarten zu angeln. Hierfür ist Norwegen dank seiner außergewöhnlichen Fischvielfalt im Meer bestens geeignet.

Specimen-Angeln

Die Jagd nach den jeweils größten Exemplaren unterschiedlicher Fischarten.

Angeln vom eigenen Landungssteg 

Mieten Sie sich eine Fischerhütte (rorbu) auf den Lofoten und angeln Sie direkt vor der eigenen Haustür.

Brandungsangeln 

Mieten Sie sich eine spezielle Ausrüstung, die für den Einsatz am Strand geeignet ist. Hierdurch können Sie die Rute weiter auswerfen, um auch Fische in weiter draußen gelegenen Stellen zu fangen.

Fangen und Freisetzen („Catch and Release“)

Leben und leben lassen: Die Bedeutung des Lebens im Meer rückt immer tiefer in unser Bewusstsein. Wenn Ihre Beute noch lebendig und unversehrt ist und nicht fürs nächste Mittagessen benötigt wird, sollten Sie sie wieder freilassen. Mit dieser Methode können Angelfreunde ihrer Lieblingssportart noch intensiver nachgehen.

Fischarten

Kabeljau (torsk)
Die häufigste Fischart in Norwegen. Im Winter findet man den größten Kabeljau vor den Küsten der Finnmark und Troms. Auch Nordland hat wichtige Laichreviere. Weitere beliebte Stellen finden Sie in Møre und Romsdal.

Der König des Kabeljaus ist der große laichende Kabeljau aus der Barentssee (skrei), der im Winter zur Küste des norwegischen Festlands wandert. Die Angelsaison beginnt im März.

Schellfisch (hyse/kolje)
Kommt in der norwegischen Fjordregion (Sogn und Fjordane, Møre und Romsdal) sowie Mittelnorwegen (Trøndelag) vor.

Makrele (makrell)
Eine beliebte Fischart im Oslofjord und anderen Bereichen Südnorwegens, wo der Kabeljaubestand abgenommen hat. Kommt überall an der Küste vor, im Norden eher weniger.

Heilbutt (kveite)
Die Saison für Heilbutt ist Ende Mai/Juni. Zu finden vor allem in Troms.Steinbeißer (steinbit)
Im Westen und in Richtung Norden liegenden Regionen.

Köhler, Seelachs (sei)
Mai und Juni. Angeln auf weiche Maifische aus ca. 50 Meter Entfernung Kommt an allen Küsten vor. Die besten Stellen sind die Westküste sowie die nördlich gelegenen Küsten.

Seebarsch (havabbor)
Eine beliebte Fischart im Oslofjord und anderen Bereichen, in denen der Kabeljaubestand abgenommen hat.

Meerforelle (sjøørret)
Eine beliebte Fischart im Oslofjord und anderen Bereichen.

Lumb (brosme)
Kommt vor allem in Mittelnorwegen und in der norwegischen Fjordregion vor. Bevorzugt tiefe Gewässer.

Seehecht (lysing)
Diese Fischart lebt tief in den Gewässern der Fjorde und ist daher ein besonders lohnenswerter Fang.

Scholle (rødspette)
Leichtes Angeln (Light-Tackle-Fischen) im Herbst.

Flunder und andere Plattfische
Gibt es vor allem in Südnorwegen, aber auch an allen übrigen Küsten.

Gastfische
An den norwegischen Küsten kommen zahlreiche Gastfische vor. Die Gesamtzahl variiert. Angeblich sind es rund 150 Arten, die sich zu den 200 heimischen Spezies gesellen. Zu den vielen interessanten Arten gehören der Bonito (stripet pelamide), die graue Meeräsche (tykkleppet multe) und – nicht ganz so häufig – der Thunfisch (tunfisk).

Rücken Sie der Natur auf den Pelz – mit dem britischen Schauspieler David Spinx

Sicherheit auf dem Wasser

Halten Sie sich an diese einfachen Faustregeln, wenn Sie sich am oder auf dem Wasser bewegen:

  1. Denken Sie stets an die Sicherheit und daran, dass gute Planung die Risiken reduziert und Ihnen mehr sorgenfreien Spaß bereitet.
  2. Bringen Sie die nötige Ausrüstung mit. Diese sollte sich in einem einwandfreien Zustand befinden und einfach erreichbar sein.
  3. Respektieren Sie das Meer und das Wetter. Fahren Sie nur dann mit einem Boot hinaus, wenn es sicher ist.
  4. Beachten Sie die Regeln des Meeres und stellen Sie sicher, dass Ihnen diese bekannt sind.
  5. Tragen Sie eine Schwimmweste oder eine andere Schwimmhilfe.
  6. Stellen Sie sicher, dass Sie ausgeruht und nüchtern sind. Steuern Sie niemals ein Boot, wenn Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen.
  7. Seien Sie rücksichtsvoll und denken Sie daran, dass die Sicherheit, die Umwelt und das Wohlergehen aller eine gemeinsame Verantwortung darstellt.

Einige Grundregeln

Für das Angeln im Meer und an Küsten sind keine Angelscheine oder sonstige Lizenzen erforderlich, solange Sie einige einfache Regeln beachten.

  • Halten Sie sich an die angegebenen Mindestmaße. (Siehe nachfolgende Tabelle.)
  • Ausländische Touristen dürfen nur Handangeln verwenden.
  • Touristen dürfen bis zu 15 kg Fisch oder Fischfilet sowie einen (ganzen) Trophäenfisch ausführen. Diese Ausfuhreinschränkung gilt nicht für Touristen, die direkt bei Berufsfischern oder Fischhändlern kaufen. Sie müssen jedoch nachweisen können, dass Ihr Einkauf legal war.
  • Halten Sie beim Angeln einen Mindestabstand von 100 Metern zum nächsten Fischzuchtbetrieb ein.
  • Ausländische Touristen dürfen ihren Fang nicht verkaufen.
  • In Norwegen gehören Aal und Dornhai zu den geschützten Arten.

Verhaltensregeln

Der norwegische Verband für Jäger und Fischer hat eine Reihe von Richtlinien für alle zusammengestellt, die in den norwegischen Meeren ihr Angelglück versuchen wollen. Diese lauten wie folgt:

  1. Denken Sie immer an die Sicherheit
  2. Gehen Sie respektvoll mit Fischen um
  3. Seien Sie bescheiden
  4. Lassen Sie so wenig wie möglich zurück
  5. Seien Sie anderen Naturliebhabern gegenüber rücksichtsvoll
  6. Machen Sie sich mit Erste-Hilfe-Maßnahmen vertraut
  7. Kehren Sie sicher nach Hause zurück
  8. Seien Sie stolz auf Ihr Angelerlebnis

Größe ist wichtig

Um die norwegischen Fischbestände nicht zu gefährden, legen wir allen Anglern nahe, keine Fische zu fangen, die kleiner als das angegebene Mindestmaß sind.

Falls Sie doch einmal einen kleineren Fisch fangen sollten, nehmen Sie ihn vorsichtig vom Haken und setzen ihn wieder frei. Falls der Fisch tot ist oder offensichtlich keine Überlebenschance mehr hat, können Sie ihn für den eigenen Verzehr behalten.

Hier erfahren Sie mehr über die Angelvorschriften.

Laden Sie sich die App herunter

Mit der App Fritdsfiske (die es u. a. auf Englisch und Russisch gibt) erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Angeln in Norwegen wissen müssen. Die App beinhaltet Tipps zu Regeln und Vorschriften, Angelausrüstung und Mindestmaßen.

Auf iTunes downloaden 
Auf Google Play downloaden

 

Angebote für Angelfreunde

Und es gibt noch viel mehr zu erkunden – warum erst bis zum Urlaub warten, um zu entdecken, was Ihnen gefallen könnte?

×

Mehr erfahren

Your Recently Viewed Pages
Ad
Ad
Ad