Skip to main content

Fjord- und Hochseeangeln

Die Küste? Mehr als doppelt so lang wie der Äquator. Das Meer? Voller Rekordexemplare: Dorsche, Lachse und Heilbutte im XXL-Format. Norwegen ist ein Paradies für Meeresangler.

Norweger sollen angeblich Meerwasser in ihren Adern haben. Als Nation hat Norwegen schon immer vom Meer gelebt. Entlang der gesamten Küste – von Südnorwegen, Fjord Norwegen und bis nach Kirkenes in Nordnorwegen – reiht sich ein Fischerdorf an das andere. Die Fischerei ist hier immer noch ein wichtiger Teil des Lebens. Die Fischerei ist hier immer noch ein wichtiger Teil des Lebens. Viele Besucher bevorzugen einen authentischen Angelurlaub und übernachten in einem der gemütlichen Rorbuer (traditionelle Fischerhütten), die entlang der Küste gemietet werden können.

Angeln zu jeder Jahreszeit

In Norwegen kann man tatsächlich das ganze Jahr hindurch angeln. In den Sommermonaten genießen Einheimische und Besucher das warme Wetter und helle Abende. Nördlich des Polarkreises können Angelfans dank der Mitternachtssonne sogar rund um die Uhr ihrem Hobby nachgehen.

Doch auch die Nebensaison im Winter, Frühjahr und Herbst hat große Vorteile: weniger Besucher und bessere Preise. In der kalten Jahreszeit kann die See sehr rau sein, zur Sicherheit fährt man daher mit einem erfahrenen Guide aufs Meer.

Und das zahlt sich aus, denn die Wintermonate ermöglichen Angelabenteuer der besonderen Art. Es ist zwar kalt und dunkel, der arktische Nachthimmel wird jedoch oft vom tanzenden Nordlicht erhellt – einfach magisch! Doch das absolute Highlight für Angler im Winter ist das große Dorschangeln. Zwischen Januar und März zieht der Skrei (Wanderdorsch) in riesigen Schwärmen an die Küste. Nirgendwo haben Sie bessere Chancen auf kapitale Exemplare und den Fang Ihres Lebens!

Bitte beachten: Im Oslofjord darf das ganze Jahr über nicht auf Kabeljau gefischt werden. Darüber hinaus ist der Kabeljaufang vom 1. Januar bis zum 30. April in 14 abgegrenzten Laichgebieten von Lindesnes bis zur schwedischen Grenze verboten. Einige Arten sind in norwegischen Gewässern zudem vom Aussterben bedroht und müssen nach dem Fang zurückgesetzt werden.

Der Höhepunkt ist die jeden März stattfindende Weltmeisterschaft im Dorschangeln auf den Lofoten-Inseln. Ambitionierte Fischer wie Hobbyangler genießen dann die ausgelassene Atmosphäre unter Gleichgesinnten.

Angelcamps

Im ganzen Land bieten Angelcamps alles, was Sie für Ihren Angelausflug benötigen: robuste Boote, Angelausrüstung, Filetierräume, Kleidung und vieles mehr. Wenn Sie nach 1980 geboren sind und ein über 8 Meter langes oder 25 PS starkes Motorboot mieten möchten, benötigen Sie einen Bootsführerschein.

Wenn Sie keine Lizenz haben, können Sie an einem Tagesausflug mit größeren Fischerbooten teilnehmen und von den Besten lernen! Das ist sicher und praktisch, denn einheimische Angelguides kennen die besten Angelplätze!

Der Fang Ihres Lebens

Auch wenn der Dorsch zu den häufigsten Arten in diesen Gewässern gehört, ist er nur einer von vielen attraktiven Fischarten. Wir wetten mit Ihnen, dass Sie am Ende Ihres Angelausflugs noch weitere grandiose Selfies in der Tasche haben: etwa mit Meerforelle oder Heilbutt, Lachs, Schellfisch, Scholle, Makrele, Seeteufel, oder Leng und Lumb.

Wenn Sie gerne richtig große Fische fangen wollen, dann ist Nordnorwegen genau das Richtige für Sie! Dort finden Sie ausgezeichnete Angelreviere für Heilbutt – vor allem in der Finnmark! Und selbst wenn mal kein Heilbutt an die Angel geht, werden Sie fast garantiert immer andere Fischarten fangen! Wenn Sie im hohen Norden reisen, nehmen Sie auch an einer Königskrabben-Safari teil.

Wollen Sie Ihre Chancen auf einen großen Fang weiter erhöhen? Dann könnte Sex vor dem Angeln die überraschende Lösung sein! Zumindest laut vielen nordnorwegischen Fischern bringt Ihnen der Mythos von Haill das Glück an die Angel!

Norwegens Küste

Norwegen ist gesegnet mit einer außergewöhnlich langen Küste, einer großen Artenvielfalt und riesigen Fischen. Das Geheimnis liegt in den warmen Strömungen des Golfstroms: Die große Dichte an Plankton ist für die Fischschwärme wie ein leckeres Buffet. In Kombination mit einer rigoros durchgesetzten Fischereiordnung nehmen die Bestände vieler Fischarten sogar zu.

Der Schutz der Umwelt ist heutzutage ein globales Thema. Hier nimmt Norwegen mit seinem sauberen Meerwasser eine Sonderstellung ein.

Der frühe Wurm fängt den Fisch

Damit Ihr Traum vom Fang des Lebens wahr wird, sollten Sie gut schlafen und früh wieder aufstehen. Zu den vielen Unterkünften an der norwegischen Küste gehören Hotels, Campingplätze und Rorbuer (traditionelle Fischerhütten).

Scrollen Sie nach unten und finden Sie das für Sie passende Angelangebot!

Angebote für Angelfreunde

Und es gibt noch viel mehr zu erkunden – warum erst bis zum Urlaub warten, um zu entdecken, was Ihnen gefallen könnte?

Vor kurzem angesehene Seiten