Dynamic Variation:
Choose Language
Search
Hågåsen fort Flekkefjord Norway Hågåsen fort Flekkefjord Norway
Credits
Hågåsen fort Flekkefjord Norway.
Photo: Adam Read @ Visit Sørlandet
Campaign
Partner
Ad

Die Insel Hidra

Hidra ist eine Insel im südnorwegischen Flekkefjord mit etwa 600 Einwohnern. Die geschichtsträchtige Insel bietet Unterkünfte und Angelmöglichkeiten. Hidra wurde bereits vor Tausenden von Jahren von Menschen bewohnt, unter anderem von den Wikingern. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden auf der Insel einige Gegenstände aus Gold sowie ein alter gravierter Runenstein gefunden.

Aufgrund der großen Auswanderungswelle nach Amerika sank die Bevölkerungszahl von Hidra während des 19. Jahrhunderts rapide. Die Zeiten waren hart in Norwegen und es gab jede Menge Arbeit in Amerika, sodass viele Menschen auswanderten, um Geld nach Hause schicken zu können.

 

Der Zweite Weltkrieg

Vor der Besetzung durch die deutschen Truppen während des Zweiten Weltkriegs war die norwegische Marine auf Hidra stationiert. Doch aufgrund der Tatsache, dass Norwegen sich den Besatzern ergab, gab es keine Kampfhandlungen auf der Insel und die Marine verschwand. Kurz darauf bauten die Deutschen die Festung auf Hitterøya.

Die Zahl der deutschen Besatzer bei Hågåsen stieg auf etwa 100 an, da hier eine Kommandozentrale errichtet wurde, sowie eine Residenz für Offiziere und Mannschaften, eine Kantine, ein Lazarett, Munitionsdepots, unterirdische Gänge, Artillerie, Flugabwehrkanonen und mehr. Vorbeifliegende britische Flugzeuge wurden beschossen, jedoch wurde die Gegend nicht bombardiert.

Zu jener Zeit gab es keine Autos auf der Insel. Die Straßen waren steil und schmal, sodass Pferde die wichtigsten Fortbewegungsmittel waren. Erst später wurden Straßen für Lastwagen und andere Fahrzeuge gebaut.

Das heutige Hidra

Im Jahre 1972 wurde die Fährverbindung nach Hidra gegründet. Asphaltstraßen wurden auf der Insel gebaut, um es Einheimischen und Besuchern zu erleichtern, auf die Insel zu gelangen, auf der es damals mehrere Geschäfte, Schulen und Kapellen gab. Diese Fähre fährt auch heute noch täglich und das ganze Jahr hindurch.

Heute gibt es auf der Insel keine Schulen mehr und der Tourismus ist die wichtigste Einnahmequelle der Einheimischen. Früher stellte die Fischerei den wichtigsten Wirtschaftszeig dar, der sich mittlerweile jedoch fast ausschließlich auf Lachsfarmen und lokale Fischerei beschränkt.

Unterkunft und Verpflegung

Unterkünfte stehen auf der Insel im Skipperhuset (Skipper-Haus) zur Verfügung, Lebensmittelgeschäfte in Rasvåg und Kirkehamn. Es gibt ein Museum namens Fedrenes Minne (Vaters Speicher), Kunsthandwerk kann im Fruens Hus in Kirkehamn erworben werden.

Im Isbua (Eishaus) gibt es eine Bar und ein Restaurant, in dem Kunstwerke von bekannten lokalen Künstlern zum Kauf angeboten werden.

Gasthäfen

Auf der Insel stehen mehrere Yachthäfen zur Verfügung, in denen Besucher mit ihren Booten anlegen können, um Trinkwasser zu tanken und verschiedene Einrichtungen zu nutzen.

Church on Island of Hidra Flekkefjord Norway
Credits
Church on Island of Hidra Flekkefjord Norway.
Photo: Adam Read @ Visit Sørlandet

Hidra Kirche

Credits
Church on Island of Hidra Flekkefjord Norway.
Photo: Adam Read @ Visit Sørlandet
Your Recently Viewed Pages
Ad
Ad
Ad