Skip to main content

LEUCHTTÜRME

Außergewöhnliche Unterkünfte an der norwegischen Küste

Spüren Sie die Kraft der Natur, wenn die Wellen über die Felsen brechen.

Im Leuchtturm ist es warm und sicher – und Sie können die atemberaubende Aussicht genießen.

An einem klaren Tag können Sie die Gegend erkunden und Spaß haben!

Auf dem Meer …

… und an Land.

Leuchttürme sind die perfekten Ausgangspunkte für alle, die die norwegische Küste erkunden möchten.

Bringen Sie Freunde, Familie oder Ihren Partner mit und verbringen Sie einen wunderbaren Aufenthalt – mit garantiertem Meerblick!

Sie träumen von einer Nacht am Meer, wo Sie zum Rauschen der Wellen einschlafen können? Dann buchen Sie unbedingt einen der 60 Leuchttürme Norwegens, in denen Besucher die Nacht verbringen können!

Sichere Passage zum Ufer

Im Jahr 1655 wurde auf der Halbinsel von Lindesnes, der südlichsten Spitze des norwegischen Festlandes, der erste Leuchtturm errichtet. Darauf folgten mehr als 200 weitere Leuchttürme, die im Laufe der Jahrhunderte Schiffe und andere Seefahrzeuge lotsten.

Heute sind die Leuchttürme entweder geschlossen oder automatisiert. Der letzte von der norwegischen Regierung betriebene Leuchtturm mit Personal wurde 2006 stillgelegt. Das heißt aber nicht, dass es in diesen historischen Gebäuden kein Leben gibt. Leuchttürme sind nach wie vor sehr beliebt. Aufgrund ihrer idyllischen und dramatischen Lage direkt am Meer sind sie die perfekten Fotomotive.

Verbringen Sie eine unvergessliche Nacht

Die meisten Leuchttürme sind noch immer im Eigentum der Regierung. Gemeinsam mit lokalen Verbänden und Organisationen wird daran gearbeitet, sie für Besuche, Touren und als Unterkünfte geöffnet zu halten. Andere Leuchttürme sind in Privatbesitz und werden gewerblich betrieben.

Entlang der gesamten norwegischen Küste können Sie zwischen 60 coolen Leuchttürmen wählen. Kombinieren Sie Ihren Aufenthalt einfach mit lustigen Outdoor-Aktivitäten in der Umgebung. Das Beste an einer Übernachtung in einem Leuchtturm? Sie sind den Naturgewalten so nah wie nur möglich! Am Leuchtturm von Kråkenes, am westlichsten und windigsten Punkt Norwegens, können Sie sogar in der Storm Suite übernachten!

Normalerweise übernachten Sie jedoch nicht im Leuchtturm selbst, sondern im Haus des Leuchtturmwärters. Einige Leuchttürme sind dafür in coole Bars und Lounges umgewandelt. Der Komfort variiert und reicht von rustikal, gemütlich und relativ einfach bis hin zu luxuriös. Zur letzten Kategorie zählen der Leuchtturm Værøy auf den Lofoten-Inseln und der majestätische Leuchtturm Høyevarde auf Karmøy, ganz in der Nähe von Haugesund. Molja in der Innenstadt von Ålesund wurde in ein gemütliches Hotelzimmer umgewandelt.

In einigen Leuchttürmen können Sie sogar im Winter übernachten – in dieser Jahreszeit spüren Sie die Kraft der Natur noch intensiver.

Tipp: Immer mehr Reisende werden auf den speziellen Charme der norwegischen Leuchttürme aufmerksam. Buchen Sie Ihr Bett im Leuchtturm also lieber rechtzeitig im Voraus.

Einfach zu erreichen

Einige von Norwegens Leuchttürmen sind leichter zu erreichen als andere, darunter Norwegens ältester Leuchtturm: der berühmte Leuchtturm Lindesnes. Der Leuchtturm liegt 45 Autominuten von Mandal in Südnorwegen entfernt, ein Parkplatz ist gleich daneben. Er hat ein Besucherzentrum und Sie können im Haus des Leuchtturmwärters direkt neben dem Leuchtturm übernachten!

Sie können die Region auch einfach zu Fuß erkunden. In der Nähe gibt es weitere Leuchttürme, in denen Sie auch übernachten können.

Am besten besuchen Sie den Leuchtturm von Lindesnes dann, wenn das Nebelhorn ertönt. Dieses Schauspiel wiederholt sich jeden Sonntag um 12 Uhr von Anfang März bis Ende September (außer bei Nebel).

Speisen Sie mit Aussicht

Man muss nicht unbedingt im Leuchtturm übernachten, um den Zauber der Leuchttürme zu erleben. Machen Sie einen Tagesausflug und genießen Sie ein Mittag- oder Abendessen oder einfach einen köstlichen Kaffee! Oft finden Sie in norwegischen Leuchttürmen Restaurants und Cafés mit einer atemberaubenden Aussicht. Einige haben auch Kunstgalerien, darunter der Leuchtturm von Alnes vor den Toren von Ålesund, der Leuchtturm von Obrestad in Jæren in der Region Stavanger und der Leuchtturm von Ryvarden in Fjord Norwegen.

Im Leuchtturm Tranøy in Hamarøy in Nordnorwegen können Sie im Restaurant Naustet Mat & Drikke in einem alten Bootshaus speisen. Hier genießen Sie regionale Spezialitäten wie hausgemachte Fischfrikadellen, Leuchtturm-Fischsuppe und die Spezialität: gegrillten Stockfisch.

Wenn Sie Lust auf einen Drink in einem alten Leuchtturm haben, sollten Sie den Leuchtturm Stangholmen außerhalb von Risør besuchen. Den Leuchtturm auf der Insel Stangholmen erreichen Sie im Sommer mit der Fähre.

Einzigartige Orte

Einige norwegische Leuchttürme befinden sich auf winzigen, abgelegenen Inseln. Diese sind eine ausgezeichnete Wahl, wenn Sie etwas mehr Privatsphäre wünschen. Sie müssen Ihren Besuch jedoch genau planen – aber es lohnt sich!

Beim Leuchtturm Litløy auf den Vesterålen in Nordnorwegen werden Sie sich inmitten des Ozeans wirklich wie allein auf der Welt fühlen. Ihre Gastgeber organisieren den Transport.

Die meisten Leuchttürme haben Websites mit allen Informationen zur Anreise. Viele können mit Fähren oder Booten erreicht werden.

Finden Sie den perfekten Leuchtturm

Verbringen Sie die Nacht an der dramatischen norwegischen Küste.

Profitieren Sie von Top-Angeboten

Holen Sie mit unseren ausgewählten Reiseunternehmen das Beste aus Ihrem Norwegen-Urlaub heraus.

Vor kurzem angesehene Seiten