Dynamic Variation:
Norway Now
Choose Language
This social element is not currently supported on the China site. This warning will not show on the front end.
Search
Woman and kids looking at something behind the camera, with the lighthouse in the background Woman and kids looking at something behind the camera, with the lighthouse in the background
Credits
Enjoying a day at Lindesnes lighthouse.
Photo: Peder Austrud©Visit Sørlandet
Campaign
Partner
Media
Meetings
Travel Trade

Norwegens Südspitze

Das Lindesnes Leuchtfeuer ist Norwegens ältester Leuchtturm und gleichzeitig die südlichste Spitze am norwegischen Festland. Hier gibt es ein Museum, ein Speiselokal und Übernachtungsmöglichkeiten.

Lindesnes Fyr ist ein modernes Museum, welches das ganze Jahr hindurch geöffnet ist. Mit einer spektakulären Platzierung, wo das Meer Norwegens südlichsten Punkt trifft, wird dieser Ort zu einem favorisierten Objekt zum Fotografieren.

Der Leuchtturm selbst ist für Publikum geöffnet und ist hervorgehoben als Nationales Leuchtturmmuseum. In der großen Berghalle unter dem Leuchtturm gibt es Filmvorführungen und Ausstellungen zur Geschichte und Entwicklung des Leuchtturms und der Küstenkultur. Außerdem befindet sich hier ein Cafe und gleich nebenan ein Museumsladen, ein Speiselokal und eine Galerie.

Ein Besuch an Norwegens Südspitze gibt einen guten Einblick in die norwegische Seefahrtsgeschichte. Der Leuchtturm, als Norwegens Ältester, wurde zum ersten Mal am 27. Februar 1656 entzündet und bestand zu dieser Zeit aus 30 Stearinkerzen, die auf der Spitze eines dreistöckigen Turms brannten. Obwohl diese im Herbst desselben Jahres, von einem Kohlenfeuer erstattet wurden, führten die beständigen Klagen von Seefahrern an den König zu seinem Befehl das Feuer nach nur wenigen Monaten zu erlöschen. Erst 1725 wurde das Leuchtfeuer wieder in Betrieb genommen. Damals wurde beschlossen, dass auf Lindesnes zwei Leuchtfeuer zu sehen sein sollten, um eine Verwechslung mit Dänemarks Skagen zu vermeiden. Bis hinein ins Jahr 1844 gab es hier zwei Kohlefeuer, eines auf der Landzunge mit dem heutigen Turm und eines auf Markøy, einer Insel 4 km nordwestlich.

Rund um den Leuchtturm stehen die Überbleibsel einer deutschen Festung aus dem 2. Weltkrieg, welche frei zugänglich für Besichtigungen ist. Entdecken Sie ein Stück Geschichte und finden Sie In einem der alten Tunnel eine Ausstellung mit Bildern von norwegischen Leuchttürmen. In der Umgebung sind wunderschöne Wanderwege angelegt, die vom Leuchtturm an der Küste entlang führen.

In einem der Leuchtturm-Nebengebäude zu übernachten, ist eine weitere Möglichkeit Ihren Urlaub voller schöner Erinnerungen  zu packen. Die Eindrücke die Sie hier an der Südspitze sammeln können, sind nicht zu vergleichen mit denen eines Hotels oder einer Ferienwohnung. Sie kommen selten so dicht an die Natur wie hier am Leuchtturm. Erwarten Sie eine atemberaubende Aussicht, spannende Geschichte und einen Urlaub, der sich von anderen unterscheidet. 

Das Informationscenter und der Museumsshop beim Lindesnes Leuchtturm wünschen Sie willkommen, bei Ihrer Ankunft auf dem Gelände. Hier bekommen Sie die Eintrittskarten für den Leuchtturm, welche auch die Ausstellungen und Erlebnisse in den Gebäuden und im Freien enthalten.

Ein Besuch am Lindes Leuchtturm ist auch ein Treffen mit dem Meer. Das Seewasser wird hier genutzt, um verschieden Erzeugnisse der Umgebung herzustellen, wie Spiritousen oder Seife, die gerne im Museumsshop erworben werden können.  Außerdem gibt es hier das köstliche Leuchtturmbrot, das mit Salzwasser und Algen aus dem Meeresgarten zubereitet wird.

A young man showing some food wich you can by at Lindesnes lighthouse.
Taste
Peder Austrud©Visit Sørlandet
The lighthousekeepers house and the lighthouse at Lindesnes
Stories
Rolf Dybvik
Kids looking at the view from the lighthouse
Amazing view
Peder Austrud©Visit Sørlandet
Lindesnes Lighthouse
Stay the night
Heidi Sørvig, Visit Sørlandet

Aktivitäten

Unterkünfte

×
Your Recently Viewed Pages
Ad
Ad
Ad