Dynamic Variation:
x

There was not an exact match for the language you toggled to. You have been redirected to the nearest matching page within this section.

Choose Language
Toggling to another language will take you to the matching page or nearest matching page within that selection.
Search
Southern Norway Grimstad

Fjæreheia Amphitheater

  • Tauleveien 35, Grimstad
  • +47 90581111
  •  /  km From You
Overview

Das Fjæreheia Amphitheater in Grimstad ist einmalig und es gibt es so nicht ein zweites Mal in Norwegen. Es hat eine Geschichte, ein Design und eine Lage wie kein anderes und wird Ihnen als Publikum ein einzigartiges Kunsterlebnis in der Natur vor einer fast vierzig Meter hohen Granitwand bieten. Die Anlage ist eine von fünf festen Szenen für das Kilden Theater und Konzerthaus.

Der Granit, der die deutsche Diktatur feiern sollte, hat stattdessen seinen Widerhall in der Redefreiheit und der Kunst gefunden.

Das Regime des deutschen Diktators Adolf Hitler wollte, dass sich viele Millionen in einer Umgebung, die unter anderem durch den roten Granit aus Fjære in Grimstad geprägt war, feiern und begeistern ließ. Zum Glück ist daraus nichts geworden. Die Geschichte verlief anders:

Adolf Hitler hatte lange vor ein Denkmal für das "Dritte Reich" zu errichten. Sein Architekt Albert Speer arbeitete seit 1934 an der Umwandlung des ehemaligen Luftschiffhafens Zeppelinfeld in Nürnberg in eine große Parade-Anlage. Basierend auf Berlin sollte die Welthauptstadt "Germania" entstehen. Der Wunsch bestand darin, Steine ​​aus dem Großdeutschen Reich für diese Anlagen zu verwenden. Nach der Besetzung Norwegens im Jahr 1940 entdeckten die Nazis den Granit, der in einem Gürtel von Østfold bis nach Fjære in Aust-Agder existierte.

Baardson begeistert

Der Steinbruch in Fjære wurde eröffnet und es wurden große Granitblöcke nach Grimstad zur Verschiffung geschickt. Weiter kam das Gestein jedoch nicht, da das Deutsche Reich kapitulierte. Der gewonnene Stein wurde daher nach dem Weltkrieg für den Wiederaufbau Norwegens verwendet. Heute ist er in Straßen, Kais und Terrassen zu finden.

Der Steinbruch blieb unangetastet, bis 1993 ein internationales Ibsen-Symposium in Grimstad stattfand. Der damalige Chef des Ibsen-Museums in Grimstad Jarle Bjørklund flüsterte dem ersten Chef vom Kilden Theater Bentein Baardson zu, dass die Anlage als Szene und Amphitheater geeignet sein könnte. Baardson ließ sich für diese Idee sofort begeistern. 1993 wurde Henrik Ibsens "Catilina" im Fjæreheia Amfi uraufgeführt. "Catilina" war das erste Stück, das der junge Ibsen während seiner Apothekerlehre in Grimstad schrieb.

Ein modernes Theater

1995 wurde der Steinbruch vom Kilden Theater erworben. Aus einem provisorischen Amphitheater in einem verlassenen Steinbruch wuchs Fjæreheia allmählich zu einer modernen Theateranlage mit einer Kapazität von 985 Sitzplätzen heran.

In den letzten Jahren hat das Amphitheater, fast zwei Kilometer von der Kirche von Fjære entfernt, Menschen aus nah und fern zu unvergesslichen Erlebnissen verholfen. 

Jeden Sommer wird dort ein neues Stück aufgeführt. Eintrittskarten und Informationen dazu erhalten Sie über: Kilden


  • Last Updated:
  • Source: Grimstad Turistkontor
Statens Kartverk, Geovekst og kommuner - Geodata AS
TripAdvisor Reviews
Traveler Reviews in partnership with
Your Recently Viewed Pages

Zurück zum Anfang