Dynamic Variation:
x

There was not an exact match for the language you toggled to. You have been redirected to the nearest matching page within this section.

Choose Language
Toggling to another language will take you to the matching page or nearest matching page within that selection.
Search
Campaign
Course
Event
Partner
Media
Meetings
Travel Trade

Grimstad hat für Sportangler viel zu bieten. Entlang Südnorwegens Küste gibt es einen großen Bestand an Meerforellen, der Lebensraum ist hier wie geschaffen für diesen Fisch.

Die Bedingungen für Meerforellen sind aufgrund vieler unterschiedlich großer Küstengewässer, produktiver Küstenflüsse und Fjorde sowie des geschützten Schärengartens mit nährstoffreichen Flachwassergebieten einzigartig in dieser Region. Und das Beste, es ist öffentliches Eigentum. Wenn Sie mit einer Angel entlang der Küste fischen, benötigen Sie keinen Angelschein und können dies das ganze Jahr über betreiben. Die einzige Ausnahme ist das Angeln in der Nähe von Fluss- und Bachmündungen. In einem Umkreis von 100 Metern sind diese Zonen in Zeiten geschützt, in denen der Wasserlauf für das Angeln gesperrt ist.

Sea Trout
Sea Trout.
Photo: Øivind Berg

Seatrout

Die Meerforelle

Die Meerforelle ist eigentlich ein Süßwasserfisch, das heißt, sie ist im Grunde eine gewöhnliche Forelle, die Nahrungswanderungen ins Meer unternimmt. Sie gedeiht daher am besten in Küstengewässern mit niedrigem Salzgehalt oder Brackwassergebieten. Meerforellen jagen oft die Beute, von der es gerade am meisten gibt und die am einfachsten zu fangen ist, eine Strategie, die sie sowohl im Salzwasser als auch im Süßwasser anwenden. Für Angler ist es daher ratsam, sich über Schwärme, sowohl von Insekten als auch Seeringelwürmern auf dem Laufenden zu halten. Letztere sind bei Meerforellen eindeutig beliebt und schwärmen Ende März / April.

Wann und Wo?

Meerforellen halten sich am liebsten dort auf, wo es ein reiches Nahrungsangebot gibt. Besonders typisch sind Bereiche mit so genanntem „Leopardengrund“, ein Mischgrund bestehend aus Steinen, Blasentang, Muschelfeldern, kleinen Sandflächen und Findlingen. Dieser Meeresboden bietet den Beutetieren der Meerforelle ideale Lebensbedingungen. Die Meerforelle beißt am besten im Frühling und frühen Herbst. Wenn Sie tagsüber angeln, ist es ratsam, tiefer im Wasser zu fischen, etwa 2-3 Meter tief. Wenn der Abend kommt, nähert sich die Meerforelle der Wasseroberfläche und kann sich der Küste nähern, daher fischen Sie höher im Wasser. Am besten fischen Sie im März und Anfang April, wenn der Fisch nach der Wintersaison ausgehungert ist und wenig Fett hat und somit häufig beißt. Wenn die Tage länger werden und die Temperatur steigt, ist die Chance groß für einen guten Fang. Im Herbst bereitet sich die Forelle auf das Laichen in einem Fluss vor, wofür sie Unmengen an Energie benötigt. Vor ihrer Reise frisst sie sich einen Überschuss an, das heißt, auch zu dieser Zeit im September haben Sie gute Karten, eine Meerforelle an den Haken zu bekommen.

Enjoy the surroundings
Enjoy the surroundings.
Photo: Ronny Sandberg

Mindestmaß

Beachten Sie, dass es im Meer eine Mindestgröße für Meerforellen gibt. Meerforellen unter 35 cm sollten daher wieder freigelassen werden. Das Gleiche gilt für Fische, die lang und mager sind. Diese sind keine guten Speisefische. Setzen Sie sie lieber wieder aus.

Ausrüstung

Womit ist es nun ratsam zu angeln? Diese Frage lässt sich leider nur schwer beantworten. Manche Angler schwören auf Fliegenfischen, andere auf das Fischen mit Blinkern, Wobblern oder Köderfischen. Es gibt viele Möglichkeiten, Forellen zu angeln, aber es muss nicht kompliziert sein. Alles, was Sie brauchen um loszulegen, ist eine Angelrute, eine Rolle, eine Sehne und ein paar Blinker zwischen 10 und 25 Gramm. An Blinkern gibt es eine unzählige Auswahl, aber „Toby“ oder „Zigge“ von der Firma Abu Garcia sind häufige Empfehlungen unter Meerforellenfischern, da diese unregelmäßige Bewegungen machen und für Meerforellen sehr verlockend sind. Außerdem kann es praktisch sein, einen Kescher und ein Fischermesser sowie eine Fischwaage dabeizuhaben. Angel und passende Blinker können Sie in der Touristinformation in Grimstad leihen.

Simple gear
Simple gear.
Photo: Ronny Sandberg

Simple equipment

Empfohlene Angelstellen in Grimstad

  • Im Vikkilen ein wenig östlich von Grimstad gibt es einen guten Bestand an Meerforellen. Rund um den Inseln Maløyene, die einen Teil von Grimstads beliebten Schärengarten ausmachen, liegen schöne Buchten, wo die Verhältnisse äußerst gut sind. In Marivold, Moysanden, Stangholmen, Fevik, Hauslandsanden und Storesand gibt es überall gute Angelplätze mit den richtigen Bodenverhältnissen für Meerforellen. (Siehe Karte 1)
  • Der Stølefjord und der Nørholmkilen sind ausgezeichnete Stellen, außerdem die Inseln vor Homborsund. (Siehe Karte 2)
  • Hasseltangen, Søm und Jerkholmen an der Grenze zur Arendal Kommune sind ebenfalls beliebte Gebiete. Hasseltangen ist zudem behindertengerecht. (Siehe Karte 3)
Map 1
Map 1.
Photo: Robert Svendsen/Arendal kommune

Map 1

Red dots indicate good fishing spots.
Map 2
Map 2.
Photo: Robert Svendsen/Arendal kommune

Map 2

Red dots indicate good fishing spots.
Map 3
Map 3.
Photo: Robert Svendsen/Arendal kommune

Map 3

Red dots indicate good fishing spots.
GROSSE MEERFORELLEN

Aufgrund der schlechten Fangregistrierung von Meerforellen in Grimstad, ist es schwer zu sagen, wie groß die Fische sind, die hier gefangen werden. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass es Meerforellen gibt, die über 10 kg wiegen.

In Grimstad ist es relativ gewöhnlich Meerforellen von 1-2 kg zu bekommen. Größere Exemplare von 8-9 kg sind eher die Seltenheit.

Der norwegische Rekord für Meerforellen ist nicht registriert, aber es wird gesagt, dass der bei rund 13 kg liegt.

MINDESTMASSE FÜR MEERESFISCHE

Wir appellieren an alle, die Mindestregeln einzuhalten, damit unsere Kinder und Enkelkinder auch in Zukunft die Freude haben, von einem Angelausflug mit selbstgefangenem Fisch nach Hause zu kommen.

- Dorsch: 40 cm
- Scholle: 27 cm
- Flunder: 20 cm
- Steinbutt: 30 cm
- Glattbutt: 30 cm
- Meerforelle: 35 cm
- Für Seelachs, Pollack und Makrele gibt es beim Sportangeln keine Mindestmaße.

Back to top of page

Ad
Ad
Ad