Dynamic Variation:
Choose Language
Search

Die Nationalparks in FjellNorway

FjellNorway besteht aus sieben Nationalparks. Jeder Park hat seine besonderen Eigenheiten, und alle halten einzigartige Naturabenteuer für Sie bereit.

Jotunheimen-Nationalpark

Ein Gebiet mit majestätischen Bergen und Gletschern, das sich über 1150 Quadratkilometer erstreckt und großartige Gelegenheiten für lange Wanderungen und herausfordernde Bergbesteigungen bietet.

Jotunheimen ist ideal für Wanderungen durch die norwegische Hochgebirgslandschaft – von Hüttentouren zu Gipfelbesteigungen. Hier werden Sie steile Berge und wilde Gletscher antreffen, nicht zuletzt den Galdhøpiggen, der mit seinen 2469 m über dem Meeresspiegel der höchste Berg Nordeuropas ist.

Mehrere der großen Seen und Flüsse in Jotunheimen eigenen sich ausgezeichnet zum Forellenfischen, aber auch die kleinen Bergseen enthalten so manche Forellen guter Größe.

Der Nationalpark hat mehrere Seen, von denen Gjende der größte ist. Da er vom Schmelzwasser der umliegenden Gletscher gespeist wird, nimmt er im Sommer eine türkisgrüne Farbe an. Besonders gut zu sehen ist das bei einer Tour über den Besseggen-Grat – der bekanntesten und beliebtesten Bergwanderstrecke in Norwegen.

Zum Übernachten haben Sie die Auswahl unter zahlreichen Touristenhütten, die entweder Privatpersonen oder dem Norwegischen Wanderverein gehören. Sie können tagelang von einer Hütte zur anderen wandern – von Ost nach West und vom tiefsten Tal bis hinauf zu den höchsten Gipfeln in Nordeuropa.

Erfahren Sie mehr über die Jotunheimen-Nationalpark.

Rondane-Nationalpark

Wegen ihres trockenen Klimas und festen Bodens ist diese Gegend bei Bergwanderern und Gipfelstürmern sehr beliebt. Rondane ist der älteste Nationalpark in Norwegen, in dem die letzten Wildrentiere Europas zu Hause sind.

Heutzutage begegnet man in Rondane hauptsächlich Bergwanderern, denen ein verzweigtes Netzwerk von markierten Wegen und mehrere Touristenhütten zur Auswahl stehen. Es gibt ausgezeichnete Möglichkeiten zum Angeln und zum Jagen auf Hasen, Rebhühner und Wildrentiere. Aber vergessen Sie nicht, sich einen Angel- oder Jagdschein zu besorgen.

Erfahren Sie mehr über die Rondane-Nationalpark.

Dovrefjell-Nationalpark

Wenn Norweger sagen „bis Dovre fällt", meinen sie, dass etwas unvergleichlich solide und unerschütterlich ist. Der Dovrefjell wird oft als Norwegens Nationalberg bezeichnet. Aufgrund der einzigartigen, vielfältigen alpinen Flora zieht es schon seit über 200 Jahren Hobby- und Profi-Botaniker aus aller Welt in diese Gegend.

Auch die Tierwelt dieser Bergregion ist weitgehend unversehrt geblieben, und es leben hier Wildrentiere, Vielfraße, Polarfüchse und Steinadler. Die Jagd- und Angelmöglichkeiten sind ausgezeichnet.

Erfahren Sie mehr über die Dovrefjell.

Dovrefjell-Sunndalsfjella-Nationalpark

Das Gebiet wurde als Nationalpark ausgewiesen, um ein intaktes hochalpines Ökosystem zu bewahren. Es ist ein wichtiger Lebensraum für Wildrentiere, in dem auch Moschusochsen leben, die in der Zwischenkriegszeit aus Grönland eingeführt wurden. Außerdem gibt es hier eine stabile Population von Vielfraßen. Der höchste Berg ist der unverkennbare Snøhetta, 2286 m über dem Meeresspiegel.

Erfahren Sie mehr über die Dovrefjell-Sunndalsfjella-Nationalpark.

Breheimen-Nationalpark

Breheimen ist eine Gebirgsregion westlich von Jotunheimen. In diesem Nationalpark befinden sich mehrere Gletscher, so auch der größte Norwegens: Jostedalsbreen.

Menschen durchstreifen Breheimen schon seit cirka 6000 Jahren, und die Spuren ihrer Zivilisation reichen bis in die Jungsteinzeit zurück. Tierfallgruben, Jagdgründe und uralte Pfade zeugen von den Aktivitäten früherer Generationen.

Die Landschaft wurde im Laufe der Jahrtausende von Gletschern, Felsstürzen und anderen geologischen Prozessen geformt. Mit Milchbetrieben in den Tälern und seinen hohen Bergen und Gletschern ist Breheimen einer der abwechslungsreichsten Nationalparks in Norwegen, der ein breites Spektrum an Outdoor-Erlebnissen zu bieten hat.

Breheimen durchzieht ein Netz von bewirtschafteten und Selbstversorger-Touristenhütten, die dem Norwegischen Wanderverein gehören.

Erfahren Sie mehr über die Breheimen-Nationalpark.

Reinheimen-Nationalpark

Reinheimen bildet einen Teil des zweitgrößten Naturschutzgebietes im Süden Norwegens. Zu seiner wilden, vielseitigen Landschaft gehören mehrere Zweitausender. Im Westen gibt es so dramatische Attraktionen wie die Felswand Trollveggen, die mehr als 1000 Meter senkrecht abfällt. Im Vergleich zu der dramatischen Landschaft im Westen ist das Terrain im Osten – mit Hochebenen und Niederungen – weitaus lieblicher.

Ein Großteil des ursprünglichen Gebirgsökosystems ist noch intakt und ein Lebensraum für Wildrentiere, Vielfraße, Steinadler, Gerfalken und Rebhühner. Die uralten Traditionen der Wildrentierjagd haben zum reichen kulturellen Erbe von Reinheimen beigetragen.

Erfahren Sie mehr über die Reinheimen-Nationalpark.

Langsua-Nationalpark

Der Langsua-Nationalpark ist 537 m über dem Meeresspiegel groß, der mit dem Ziel geschaffen worden war eine natürliche Umgebung mit uralten Wäldern und einer für Ostnorwegen typischen Berglandschaft zu bewahren, in der sich die Pflanzen- und Tierwelt so frei wie möglich entfalten kann und gleichzeitig eine Gegend entsteht, in der sich Menschen an der unverdorbenen Natur erfreuen können.

Erfahren Sie mehr über die Langsua-Nationalpark.