Dynamic Variation:
Choose Language
Search

Aktivitäten und Attraktionen in FjellNorway

FjellNorway bietet eine Vielfalt an Aktivitäten und Attraktionen. Lassen Sie sich für Ihre Reise in die Gebirgsregion inspirieren.

Reiseziele in FjellNorway

Erleben Sie die Gebirgsregionen Ostnorwegens und besuchen Sie Lillehammer und Umgebung, Valdres, Gjøvik, Jotunheimen, Rondane und das Dovrefjell.

Aktivitäten in FjellNorway

Hohe Berge, spektakuläre Gletscher und plätschernde Bäche bilden den Rahmen für erholsame Abenteuer in einer Landschaft voller Kontraste.

FjellNorway bietet nicht nur Stille, Frieden und Harmonie, seine wilde Landschaft eignet sich auch perfekt für spannende Unternehmungen, die den Puls in die Höhe treiben. Wer Action sucht, findet hier steile Berghänge, reißende Flüsse mit gleichbleibendem Wasserstand und aufregende Gletscher.

Rafting und andere Wassersportarten

Der Sjoa gilt als einer der besten Flüsse der Welt zum Wildwasser-Rafting, weshalb hier eine rege Wassersportszene entstanden ist. Erleben Sie den ultimativen Adrenalinkick, wenn Sie sich mit einem Kajak, Weißwasserboot oder Riverboard mit dem nassen Element messen. Aktivitäten werden sowohl für Anfänger als auch erfahrene Flusssportler angeboten.

Wandern

Zum Wandern gibt es vielfältige Möglichkeiten in FjellNorway. Manche Wanderer werden vollen Gebrauch vom allgemeinen Zugangsrecht machen und die festen Routen verlassen wollen, während andere sich lieber an gut ausgeschilderte Wege halten.

Zu den beliebtesten Strecken zählen der Aufstieg auf den höchsten Berg Norwegens, den Galdhøpiggen, und die spektakuläre Wanderung über den Besseggen-Grat. Klar markierte Wege führen Sie durch anspruchsvolles Gebirgsterrain oder sanftere Waldgebiete – Sie haben die Wahl!

Erfahren Sie mehr über wandern in FjellNorway.

Radfahren

Alle, die ihren Urlaub lieber auf einem Fahrrad verbringen möchten, haben die Qual der Wahl, denn die Radfahrmöglichkeiten in FjellNorway sind umfangreich und vielfältig. Endlose Rad- und Feldwege und Bergstraßen bieten ideale Voraussetzungen für Radfahrer aller Couleur.

In Hafjell befindet sich der größte Bikepark des Landes mit mehreren Liften, der sich rühmen kann, Austragungsort der MTB-Weltmeisterschaft gewesen zu sein.

Wer hingegen geruhsam radeln möchte, wird Strecken wie Mjøstråkk und Mjølkevegen mögen. Und Fans von Radrennen können wir Birkebeinerrittet,das größte MTB-Rennen der Welt, empfehlen – oder einen der zahlreichen anderen Radfahr-Events der Gegend.

Angeln

Wer in FjellNorway angeln will, findet dazu allerlei Gelegenheit – ob in leicht zugänglichen Wasserläufen in Straßennähe oder in abgelegenen, selten besuchten Seen hoch in den Bergen.

Im größten See Norwegens können Sie mit etwas Glück Barsche, Hechte und Forellen fangen. Sein Forellenbestand gilt als der gewichtsmäßig größte in Norwegen, und jedes Jahr werden hier Fische an Land gezogen, die mehr als 10 Kilo wiegen. So einen an den Haken zu kriegen ist jedoch nicht einfach, und in einem kleinen Bergbach zu angeln, ist wahrscheinlich ein ebenso schönes Erlebnis.

Erfahren Sie mehr über Angeln in FjellNorway.

Moschusochsen-Safari

Es gibt allerlei Methoden, den eigenen Puls zum Rasen. Für viele ist es aber schon aufregend genug, einem lebenden Moschusochsen zu begegnen. Wenn Sie sich einer Führung in Dovrefjell anschließen, werden Sie höchstwahrscheinlich diesen urtümlichen Tieren begegnen. Egal ob Sie einen Fremdenführer bei sich haben oder nicht, wir raten Ihnen auf jeden Fall, in sicherer Entfernung zu bleiben.

Reiten

Schwingen Sie sich in den Sattel und lassen Sie sich und Ihren Rucksack vom Pferd durchs Land tragen. Es ist eine fantastische Methode, die herrliche Landschaft von FjellNorway zu genießen. Reitzentren gibt es an mehreren Orten in FjellNorway, z. B. in Venabu.

Abenteuer für alle

Von Adrenalin getriebene Aktivitäten gibt es auch für unsere jungen Besucher. Im Hunderfossen Familienpark stehen ihnen Wildwasserfahrten, Rennstrecken für unterschiedliche Altersgruppen, Achterbahnen und zahlreiche andere Aktivitäten zur Auswahl. Außerdem erwartet sie ein lustiger Kletterbereich.

Bob- und Rodelbahn

Die Bob- und Rodelbahn der Olympischen Winterspiele 1994 ist vom Familienpark aus bequem zu Fuß zu erreichen. Im Sommer kann man in einem Räderbob auf ihr entlangrasen, in dem 4 Passagiere und ein Pilot Platz haben, wobei Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h möglich sind. In den extremsten Kurven wird eine Fliehkraft von 3,5 erreicht.

Spaß auf Rädern wird auch in Beitostølen geboten, wo sich eine kleinere Sommerbob-Bahn und eine Go-Kart-Bahn befinden. Die Kartbahn ist eine Asphaltpiste, die sich die Berghänge bei Beitostølen hinabwindet.

Veranstaltungen und Festivals

Gudbrandsdalen ist die Heimat von Peer Gynt, der berühmten literarischen Figur von Henrik Ibsen. Keine Kulisse ist geeigneter zur Aufführung dieses Dramas als die Freilichtbühne in der Welt von Peer Gynt.

Da in Lillehammer zwei der besterhaltenen früheren Wohnhäuser von Literaturnobelpreisträgern stehen, ist die Stadt ein höchst passender Ort für ein Literaturfestival. Das norwegische Literaturfestival - die Sigrid Undset Tage ist das größte seiner Art in den nordischen Ländern. In seinem Mittelpunkt stehen moderne nordische Literatur und die Interaktion zwischen Literatur und Gesellschaft. Es findet jedes Jahr im Mai statt.

Daneben werden in der Region aber auch zahlreiche andere Festivals, Konzerte und kulturelle Veranstaltungen angeboten.

Sowohl für Freizeit- als auch Profisportler werden jedes Jahr große Rad- und Laufveranstaltungen sowie zahlreiche andere Aktivitäten organisiert. Furusjøen Rundt in Rondane ist allgemein bekannt, ebenso wie Birkebeinerrittet –eines der größten MTB-Rennen der Welt.

Wandern zwischen Nordeuropas höchsten Bergen

Jotunheimen ist ein beliebtes Wandergebiet und einer der ältesten Natinalparks des Landes. Er beherbergt den Galdhøpiggen, Norwegens höchsten Berg.

Nordeuropas höchste Berge

Das Gebirge Jotunheimen hat 22 der höchsten Berge und die höchste Gletscherdichte Nordeuropas. Es ist daher enorm beliebt bei Bergsteigern und Gletscher-Fans aus aller Welt. Schon in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts kamen Menschen, die sich zu hohen Bergen hingezogen fühlten, nach Jotunheimen, um ihre alpinen Träume zu verwirklichen.

Hier treffen Gegensätze aufeinander: schroff und lieblich, kalt und warm, wild und idyllisch. Es ist eine Gebirgsregion, in der alles möglich ist, wovon Wanderfreunde nur träumen können. In dieser höchstgelegenen Wildnis Nordeuropas können Sie an einem Tag vier Jahreszeiten erleben. Beim Wandern in Jotunheimen sind unglaubliche Kontraste an der Tagesordnung.

Fakten über Jotunheimen

Der 1980 gegründete Nationalpark Jotunheimen erstreckt sich über ein Gebiet von 1.145 Quadratkilometer. Es wurde zu einem Nationalpark gemacht, um eine wilde und wunderschöne Gebirgslandschaft zu schützen, in der sich 22 der höchsten Berge Nordeuropas befinden.

Der größte Teil des Parks liegt über der Baumgrenze bei cirka 1000 m über dem Meeresspiegel, nur die tiefsten Täler fallen ein paar Meter unter diese hinab.

Erfahren Sie mehr über Nationalpark Jotunheimen.

Besseggen und Galdhøpiggen – geeignete Wanderungen für nahezu jeden

Zwar ist Jotunheimen ein wahres Paradies für Bergsteiger, doch nahezu jeder kann hier seine alpinen Ambitionen verwirklichen. Es wird oft angenommen, dass seine schroffen, zerklüfteten Bergformationen nur etwas für echte Bergsteiger seien, die sich mit Seilen, Karabinern und Sicherungen bestens auskennen, und für die Höhenangst ein Fremdwort ist.

 Doch Besseggen und Galdhøpiggen bilden da eine Ausnahme. Wer hier unterwegs ist, kann sich mutig wie ein Gipfelstürmer fühlen – ohne ganz so mutig sein zu müssen. Deshalb erfreuen sich diese Wanderungen größerer Beliebtheit als alle anderen Bergtouren in Norwegen.

Besseggen – ein beliebter Berggrat

Die meisten Besucher fahren mit einem Boot von Gjendesheim  nach Memurubu und wandern dann den Besseggen hinauf und zurück nach Gjendesheim. Für diese Option müssen Sie eines der frühen Boote nehmen. Alternativ kann man in Gjendesheim starten. Dann wandern Sie den Besseggen hinunter und haben dabei einen herrlichen Blick auf das Jotunheimen-Gebirge. Wem der Weg über den Besseggen zu anstrengend ist, kann auch am See entlang wandern, was gewöhnlich 3-4 Stunden dauert.

Falls keine der genannten Strecken nach Ihrem Geschmack ist, stellt eine Bootsfahrt auf dem Gjende  eine ausgezeichnete Alternative dar. Die atemberaubende Landschaft, die Sie vom Boot aus sehen, wird Sie dann vielleicht doch zum Wandern in dieser Gegend animieren.

Galdhøpiggen – ein beliebter Gipfel

Die am häufigsten genommene Route geht von Juvasshytta aus. Sie führt über einen Gletscher, und Sie werden einen großen Teil des Weges am Seil zurücklegen. Es ist ein aufregendes Abenteuer, zu dem Sie allerdings einen Bergführer brauchen, falls niemand in Ihrer Gruppe über Erfahrung im Gletscherwandern verfügt. Sie können Ihren Platz in einer Seilschaft im Voraus oder bei Ihrer Ankunft in Juvasshytta buchen. Die größten Seilschaften haben bis zu 50 Teilnehmer, und wenn sich eine solche Menschenschlange im Zickzack über den Gletscher hinzieht, ist das ein beeindruckender Anblick.

Ein anderer Ausgangspunkt ist Spiterstulen. Diese Route führt nicht über den Gletscher, und der Weg ist bis zum Gipfel hinauf mit „T"-Symbolen markiert.

Wieso sind manche Seen grün?

Jotunheimen hat mehrere Seen – und Gjende ist zweifellos der Schönste von ihnen. Wenn im Sommer das schlammige Schmelzwasser der Gletscher in einige Seen strömt, färben sie sich grün.

In Jotunheimen gibt es daher nebeneinander liegende Seen, die je nachdem, ob sie durch Schmelzwasser gespeist werden oder nicht, blau oder grün sind. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Seen Gjende und Bessvatnet, die auf verschiedenen Seiten des Besseggen liegen.

Wie fit muss man sein?

Die Wanderungen zum Galdhøpiggen und über den Besseggen schaffen die meisten Menschen, die in guter körperlicher Verfassung sind. Aber was heißt „gute körperliche Verfassung"? Wer aktiv ist, sich viel bewegt, Sport treibt oder sich anderweitig körperlich betätigt, wird normalerweise fit genug sein. Das Wichtigste ist, dass es Ihnen Spaß macht, den ganzen Tag in der freien Natur zu verbringen.

Was sollte ich mitbringen?

Egal für welche Wanderung Sie sich entschieden, Sie müssen auf jeden Fall richtig angezogen und ausgerüstet sein. Das Wetter ist sehr wechselhaft und kann plötzlich von warm und sonnig zu kalt und nass umschlagen. Hier ein paar Vorschläge dazu, was Sie anziehen und in Ihren Rucksack packen sollten:

  • Wanderstiefel
  • Outdoor-Hose
  • Woll- oder Thermounterwäsche und Strümpfe
  • Woll- oder Thermopullover
  • Shell-Jacke und -Hose
  • Wasserabweisende Handschuhe oder Fäustlinge
  • Mütze und Schal
  • Wanderkarten und Kompass oder GPS
  • Sonnenbrille und Sonnencreme
  • Proviant und Getränk
  • Erste Hilfe-Set und Blasenpflaster

Winterabenteuer in FjellNorway

Stabiles Klima und ausgezeichnete Schneebedingungen haben FjellNorway den Ruf eines idealen Winterreiseziels eingetragen.

Skifahren für alle

Zum Skifahren hält FjellNorway so gut wie alles bereit: unberührten Schnee, kilometerlange Langlaufloipen, ideale Berge zum Randonee-Skilaufen sowie Abfahrten, die von sanften Hängen für Familien bis hin zu anspruchsvollen Pisten reichen, die von Elitesportlern im Weltcup-Zirkus genutzt werden. Hinzu kommen mehrere Terrain Parks in verschiedenen alpinen Zentren, sodass Ihnen FjellNorway wirklich eines der komplettesten Skierlebnisse im Land anbieten kann.

Viele haben dies schon entdeckt, und die Region gilt als die Top-Skigegend Norwegens. Sobald die Temperatur unter den Gefrierpunkt fällt, werfen die Skigebietsbetreiber ihre Schneekanonen an, um für genügend weiße Pracht zu sorgen. Zusammen mit natürlichen Schneefällen wird so eine lange und stabile Skisaison sichergestellt – oft mit großartigen Bedingungen von November bis weit über Ostern hinaus.

Die Besucher wissen den Schnee zu schätzen und haben viel Freude bei zahlreichen Winteraktivitäten. Und das Angebot ist groß. Das Skigebiet Lillehammer stellt zum Beispiel einen Liftpass aus, der in fünf verschiedenen alpinen Zentren gültig ist: Sjusjøen, Skeikampen, Hafjell, Kvitfjell und Gålå.

Beitostølen ist ein anderes hervorragendes Skigebiet, das bereits früh in der Saison gute Bedingungen verspricht.

Zahlreiche Skisportveranstaltungen

Wettkämpfe für Freizeitskifahrer werden den ganzen Winter hindurch abgehalten. Besonders für Skilanglauf-Fans ist die Auswahl groß. Das beliebteste und renommierteste Langlaufrennen ist das Birkebeinerrennet von Rena nach Lillehammer. Jedes Jahr gehen in Rena über 15000 Skilangläufer an den Start, um die 54-Kilometer-Strecke nach Lillehammer in Angriff zu nehmen.

Andere Winteraktivitäten

Zwar ist Skifahren die beliebteste Aktivität in der Region, doch gibt es im Winter auch vielerlei anderes zu tun. Zauberhafte Schlittenfahrten, fröhliche Rodelpartien, Schneeschuhwanderungen durch den friedlichen Winterwald und aufregende Hundeschlittenfahrten sind nur einige der Aktivitäten für Nichtskifahrer. Eisangeln wird Ihre Geduld auf die Probe stellen, kann aber sehr lohnend sein, wenn Sie die richtige Stelle finden.

Eine andere populäre Aktivität ist Hundeschlittenfahren. Dieser aufregende, rasante Spaß wird an mehreren Orten in FjellNorway angeboten.

Erfahren Sie mehr über die aktivitäten in FjellNorway.

Wandern in Norwegens Bergregion FjellNorway

FjellNorway bietet Wanderungen für jedes Alter, Anfänger und Fortgeschrittene, in einem der letzten verbliebenen Gebiete mit unberührter Wildnis.

Vom Tiefland zu den alpinen Bergketten

Die flache Landschaft am Mjøsa-See, unberührte Wildnis in alten Wäldern, der Pilgerpfad, der höchste Berg Norwegens und sieben Nationalparks gehören zu den Attraktionen für Wanderfreunde in FjellNorway. Die offene und sanfte Landschaft mit ihren Bergseen und Sümpfen ist von hohen Berggipfelnunterbrochen.

Kommen Sie und erleben Sie die sanften Hügel und die flache Landschaft der Region Toten, das Wildnisparadies am Wasserlauf des Vassfaret, das Reich von Peer Gynt im Gudbrandsdal, und nicht zuletzt den Nationalpark Jotunheimen mit seinen messerscharfen Gebirgskämmen, hohen Gipfeln und schillernden grünen Bergseen.

Nordeuropas höchster Gipfel

Der Galdhøpiggen (2.469 Meter) und der Bergrücken Besseggen im Nationalpark Jotunheimen sind zwei der beliebtesten Wanderregionen Norwegens.

Der Galdhøpiggen ist nicht nur der höchste Berg in Jotunheimen und Nordeuropa, sondern auch einer der meistbesuchten Gipfel Norwegens. Wählen Sie die markierte T-Route hinauf zur Spiterstulen Tourist Lodge, eine acht bis zehn Stunden lange Wanderung, oder nehmen Sie teil an einer geführten Tour von der Juvasshytta Tourist Lodge über den Styggebreen-Gletscher. Juvasshytta bietet während der Sommersaison täglich Tourenan.

Aufgrund der steilen Passagen und der Aussicht auf Jotunheimen ist Besseggen eines der beliebtesten Wandergebiete Norwegens, mit mehr als 40.000 Besuchern in jedem Sommer. Sie fühlen sich wie auf dem Dach der Welt, wenn Sie einige hundert Meter über dem grünen Gjendevatnet-See und dem tiefbauen Bessvatnet-See stehen. Ohne Pausen benötigen Sie für diese Wandertour rund sieben Stunden. 

In den Nationalparks von FjellNorway sind die Wandermöglichkeiten zahlreich, die über 2.000 Meter hohen Gipfel sind nicht weit voneinander entfernt und es besteht die Möglichkeit zum Wandern auf eigene Faust, zu Gletscherwanderungen auf markierten Routen, sowie zu Gipfelwanderungen mit und ohne Führer.

Pilgerwanderungen

Der Pilgerweg in Norwegen, auch bekannt als St. Olavsweg, ist ein Wanderweg, der auf der Tradition der Wallfahrten basiert. Der Weg verbindet Natur und Kulturerbe, Religion und Mittelalter, sowie Traditionen, die mit den Olavstradisjonen in Verbindung stehen. Letztere ist eine Wallfahrt, die zum Nidarosdom in Trondheim führt, wo Pilger den Schrein des heiligen König Olav besuchen können. Der Weg verläuft von Oslo bis nach Trondheim und führt dabei auch durch FjellNorway.

Der Pilgerweg führt durch Østre Toten, Gjøvik, vorbei an Lillehammer und weiter in das Tal Gudbrandsdalen. Im Sommer 2012 wurde der Raddampfer Skibladner  offiziell zum Pilgerschiff ernannt und ist nun ein Teil des Pilgerweges.

In Valdres gibt es geführte Pilgerwanderungen von der Stabkirche Hedalen in Sør-Aurdal zur St. Tomas-Kirche am Filefjell in Vang.

Markierte Wanderwege

Für unerfahrene Wanderer, die gerne die hohen Berge erleben möchten, ist FjellNorway ideal, um erste Erfahrungen zu sammeln. Folgen Sie den gut markierten Routen und Sie werden unvergessliche Tage in den Bergen erleben.

Wichtig ist dabei, dass Sie Ihre Reise gut vorbereiten und stets auf Ihre Sicherheit achten. Lesen Sie mehr zum Thema Sicherheit in den norwegischen Bergen.


Geführte Gletscherwanderungen

Von sanften, einfachen Wanderungen bis hin zu extremen Wanderungen mit Klettern und Abseilen – in FjellNorway erwarten Sie vielfältige Erfahrungen auf Schnee und Eis. Entdecken Sie in Begleitung und ausgerüstet mit Klettergeschirr, Steigeisen und Eispickel die Eis-Türme, Gletscherspalten und Tunnel im blauen Gletschereis.

Svellnosbreen nahe der Hütte Spiterstulen ist ein ausgezeichneter Ort, um das blaue Gletschereis zu entdecken. Hier befindet sich mit dem Eventyrisen ein Gletscher, der vielleicht der spektakulärste in ganz Jotunheimen ist.

Ein weiteres interessantes Ziel ist der Smørstabbreen-Gletscher bei Sognefjellet, der von nicht weniger als neun über 2.000 Meter hohen Gipfeln umgeben ist.

Wandern – mehr als nur ein Spaziergang

FjellNorway hat eine reichhaltige und abwechslungsreiche Landschaft zu bieten. Für Wanderer werden hier Führer, Gepäcktransfers und Wanderungen von Hütte zu Hütte angeboten. Bei Beitostølen können Sie an einer geführten Gipfelwanderung teilnehmen, die von Hunden begleitet wird. Und wie überall in Norwegen können Sie auch hier aus einer breiten Palette von Aktivitäten wählen.

In FjellNorway können Sie zwischen mehreren Ausgangspunkten wählen. Skeikampen, Venabu, Gala, Høvringen und Beitostølen sind allesamt geeignete Basen für Wanderungen mit oder ohne Führer. Auch die vielen Ferienhütten in den Nationalparks sind ideale Ausgangspunkte für Bergwanderungen.

Stadtnah und familienfreundlich

Wandern in FjellNorway kann problemlos mit anderen Aktivitäten kombiniert werden. Lillehammer ist ein gutes Beispiel für eine Stadt mit Wandermöglichkeiten vor der Haustür.

Familien mit Kindern können einen Ausflug zum Neveltoppen unternehmen, der nur eine 20-minütige Autofahrt und eine einstündige Wanderung vom Stadtzentrum Lillehammers entfernt ist. Der Neveltoppen ist einer der meistbesuchten Berge in der Gegend um Lillehammer, und die Wanderung dorthin ist für so gut wie jeden leicht möglich.

Essen und Trinken in FjellNorway

Probieren Sie Wild aus den Bergen, Fisch aus den klaren Flüssen und Seen, frisches Gebäck aus der örtlichen Bäckerei oder Käse von der Alm.

Der Geschmack von FjellNorway umfasst eine breite Palette an Produkten, die auf lokal produzierten Rohstoffen basieren. Bio-Fleischproduzenten und kleine Bauernhöfe bieten Qualität und individuellen Geschmack aus vielen Regionen.

Restaurants

Wählen Sie aus einer Vielzahl von Restaurants, in denen Weltklasse-Köche lokale Spezialitäten zubereiten – in einer einmaligen Umgebung.

Lokale Lebensmittelläden

In Fjellnorwegen finden Sie Läden, die sich auf den Verkauf lokaler Produkte spezialisiert haben. Fermentierter Fisch, Schinken, dünnes Knäckebrot, geräucherte Maränen (Felchen), Würstchen und andere Wurstwaren, die mit Sorgfalt hergestellt wurden.

Erfahren Sie mehr über Essen und Getränke, die Sie in Norwegen probieren sollten.

Abenteuer entlang der Norwegischen Landschaftsrouten

Vier der Norwegischen Landschaftsrouten befinden sich in FjellNorway und haben internationale Anerkennung für Architektur und Design erhalten.

Insgesamt 18 Strecken werden als Norwegische Landschaftsrouten bezeichnet, vier von ihnen befinden sich in Fjellnorwegen. Diese Routen haben internationale Anerkennung hinsichtlich der Architektur und des Designs der Rastplätze erhalten, die manchmal spektakulärer als die sie umgebende Landschaft sind.

Wenn Sie die Hauptstraßen verlassen, werden Sie viele weniger stark befahrene Straßen finden, über die Sie zu kleinen Städten und Dörfern gelangen. Viele der schönsten Abschnitte auf diesen Strecken sind schmale, kurvenreiche Bergstraßen ohne harte Oberfläche. Aussichtspunkte und Rastplätze wurden mit Kunst und spannender Architektur geschmückt, um die Qualität des Reisens noch weiter zu erhöhen.

Vier Norwegische Landschaftsrouten führen durch FjellNorway:

  • Sognefjellsvegen
  • Rondane
  • Valdresflya
  • Gamle Strynefjellsvegen

Die Straße auf das Dach Norwegens

Die Norwegische Landschaftsroute Sognefjellet führt von Lom im Osten bis nach Gaupne im Westen und ist insgesamt 108 Kilometer lang. Genießen Sie die Fahrt durch eine der schönsten Naturlandschaften, die Norwegen zu bieten hat. Der Sognefjellsvegen ist der höchste Bergpass in Nordeuropa. Hier können Sie bis auf eine Höhe von 1.434 Metern über dem Meeresspiegel klettern und die fantastische Aussicht in alle Richtungen genießen.

Die Strecke ist eine alte Handelsroute, die in früherer Zeit intensiv genutzt wurde. Von dem regen Warenhandel zwischen Ost und West wird erzählt, dass an einer Stelle 1600 Pferde die Berge aus dem Osten überquerten. Die große Menge an Waren, die durch dieses Gebiet transportiert wurden, waren aucheine Versuchung für Diebe und andere Zeitgenossen mit bösen Absichten. Einige Ortsnamen in den Bergen zeigen, dass es bestimmte Orte gab, an denen Räuber sich versteckt hielten und auf Durchreisende lauerten. Fantesteinen (Räuberfelsen), 1.434 Meter über dem Meeresspiegel, ist einer dieser Orte, während Galgeberget (Galgenberg) der Ort ist, an dem nach einer von Händlern organisierten Großfahndung viele Diebe ihr Leben lassen mussten.

Heutzutage müssen Sie hier keine Angst mehr vor Räubern haben. Genießen Sie einfach diese fantastische Strecke – ob mit dem Fahrrad, Auto, oder zu Fuß.  

Erfahren Sie mehr über die Norwegische Landschaftsroute Sognefjell.


Aussicht auf die scheinbar endlosen Berge von Valdresflya

Die 37 Kilometer lange Norwegische Landschaftsroute Valdresflyaverläuft zwischen Garli und Besstrondsæter, durch den östlichen Teil vonJotunheimen und weiter nach Valdres. Im Winter ist die durch die Berge führende Straße gesperrt. 

Die Route über Valdresflya bietet eine wunderbare Aussicht auf die Berge, da die Straße fast ins Jotunheimen ragt, wie der Beginn einer nie endenden Reise. Im Norden können Sie den Jotunheimen Nationalpark mit seinen wilden, steilen Bergen sehen, während sich die Landschaft im Süden wesentlich ruhiger und sanfter zeigt.

Die Kulturlandschaft ist übersät mit Bergbauernhöfen und die Heimat einiger der traditionellsten Reiseveranstalter in den norwegischen Bergen. Lange Straßenabschnitte liegen oberhalb der Baumgrenze, der höchste Punkt befindet sich 1.389 Meter über dem Meeresspiegel.

Sie können fast überall entlang der Straße parken und von dort aus wandern. In der Gegend um Gjende gibt es ein umfangreiches Netz von markierten Wanderwegen, das sich sowohl für kurze als auch für lange Wanderungen eignet. Besseggen ist hier das bekannteste Wanderziel. Es beginnt unweit der Straße, entweder bei Gjendesheim, oder nach einer Bootsfahrt nach Memurubu, von wo aus Sie entlang des Besseggen zurück zum Auto wandern können.

Erfahren Sie mehr über die Norwegische Landschaftsroute Valdresflya.

Majestätische Ruhe im Rondane-Gebirge

Erhabene Gipfel und weite Hochebenen warten auf Ihren Besuch im Rondane-Gebirge. Die 75 Kilometer lange Norwegische Landschaftsroute Rondaneführt von Muen und der Sollia-Kirche bis nach Folldal. Die Straße ist ganzjährig befahrbar, kann jedoch im Winter bei schlechtem Wetter gesperrt werden.

Rondane wurde 1962 zum ersten Nationalpark Norwegens. Nehmen Sie sich Zeit beim Erkunden der Berge, und nutzen Sie zahlreiche Ferienhütten und markierte Wege. Mit etwas Glück erleben Sie eine der letzten wilden Rentierherden Norwegens. Eine Fahrt durch die blauen Berge von Rondane ist eine Entdeckungsreise in die Geologie, Natur und Kultur. Autoren und Künstler haben dazu beigetragen, Rondane als die unberührte und spektakuläre Bergwelt zu portraitieren, die es tatsächlich ist.

Erfahren Sie mehr über die Norwegische Landschaftsroute Rondane.


Die Norwegische Landschaftsroute Gamle Strynefjellsvegen

Die Norwegische Landschaftsroute Gamle ("alte") Strynefjellsvegen ist27 Kilometer lang und verläuft zwischen Grotli und Videsæter. Die Straße ist ab Anfang Juni geöffnet und wird mit dem ersten Schnee im Herbst wieder geschlossen.  

Diese mehr als hundert Jahre alte Straße verläuft zwischen Grotli und Videsæter und ist ein Erlebnis für sich. Die alten, handgefertigten Wälle aus sorgfältig gemeißelten Felsblöcken sind charakteristisch für diese Bergstrecke. In früheren Zeiten, als Reiter mit ihren Packpferden viele Routen über die Berge nutzten, war das Reisen schwierig und anstrengend.

Die Entscheidung zum Bau einer Straße fiel im Jahre 1881. Arbeiter aus Schweden und der lokalen Bevölkerung begannen mit den schweren Bauarbeiten, und im Jahre 1884 wurde die Straße schließlich fertiggstellt.

Grotli, am östlichen Ende der Straße, ist seit langem ein Treffpunkt für Reisende zwischen Ost und West. Früher kamen viele Kreuzfahrttouristen in diese Gegend, um hier die norwegischen Berge zu erleben. Die Fahrt auf dieser Strecke ist immer ein schönes Erlebnis, vor allem im Herbst, wenn sich die Landschaft in bunten Farben zeigt. Machen Sie eine Pause von den belebten Straßen und genießen Sie die Ruhe und Stille der Landschaft entlang dieser wunderschönen Strecke.
 

Erfahren Sie mehr über die Norwegische Landschaftsroute Gamle Strynefjellsvegen.

Shopping in FjellNorway

In FjellNorway gibt es zahlreiche Orte mit netten Einkaufsstraßen, etwa in Lillehammer, Fagernes, Gjøvik und Otta.

Anglerfreuden in FjellNorway

Die Bergregion von FjellNorway bietet eine Vielzahl an Angelmöglichkeiten in Flüssen und Seen, die bei Anglern keine Wünsche offen lassen.

Norwegens größter See                    

Fjellnorwegen ist die Heimat zahlreicher Fischarten, und wenn Sie sich danach sehnen, große Forellen oder Hechte zu fangen, sind Sie am Mjøsa-See in der Region Gjøvik genau richtig. Hier haben Sie die Chance, kapitale Exemplare dieser und anderer Arten zu fangen. Werfen Sie Ihre Angel aus – die Chancen auf einen Fang sind sehr gut.

Angeln in Flüssen

Gudbrandsdalslågen und Begna sind bekannte Angelflüsse, die sich beide in Fjellnorwegen befinden. Die großen Seeforellen aus dem Mjøsa steigen in den 204 Kilometer langen Gudbrandsdalslågen auf, Angler können dort mit etwas Glück kapitale Exemplare bis über zehn Kilo fangen.

Der Fluss Begna in Valdres hat ebenfalls eine Vielzahl an Fischarten zu bieten, vor allem Forellen kommen in großer Zahl vor. Der ebenfalls in Valdres gelegene Fluss Tisleia ist ideal für das Fliegenfischen geeignet.

Angeln in den Bergen

FjellNorway bietet vielfältige Angelmöglichkeiten an großen und kleinen Seen,sowohl in den Wäldern als auch in den Bergregionen. Die Waldteiche, in denen viele beißwillige Barsche vorkommen, sind ein bevorzugtes Reiseziel für Familien mit Kindern. Aber auch für jene Angler, die vom Fang der scheuen und vorsichtigen Bergforellen träumen, ist diese Region ideal.

Die hohen Bergregionen von Jotunheimen, Dovrefjell und Rondane bieten ebenfalls zahlreiche Angelmöglichkeiten. Nehmen Sie Angeltasche und Rute, und finden Sie Ihren persönlichen Angelplatz. Ganz gleich, ob Sie das Spinnfischen oder Fliegenfischen bevorzugen, oder einfach nur mit einer Naturköderrute an einem der Flüsse entlang wandern möchten: Die Möglichkeiten, einen erfolgreichen Angelausflug zu erleben, sind vielfältig.  

Zugänglichkeit   

Viele denken vielleicht, dass die besten Angelgewässer sich weitab der Zivilisation befinden, doch das ist nicht immer der Fall. FjellNorway bietetzahlreiche Angelplätze, die in der Nähe der Hauptstraßen liegen. Viele Plätze sind sogar behindertengerecht angelegt.

Angelführer, Ausrüstung und Bootsverleih

In Valdres gibt es professionelle Fliegenfischer-Guides, die Sie an die besten Fischplätze bringen, Ihnen geeignete Wurftechniken beibringen und bei der Wahl der richtigen Fliege helfen. Viele Veranstalter in der Region verleihen Boote und Angelgerät. Kontaktieren Sie die örtliche Touristinformation in Fjellnorwegen, um weitere Informationen zu den Dienstleistern in der Region zu erhalten.

Ganzjährige Aktivitäten

Angeln ist eine Aktivität, die das ganze Jahr hindurch möglich ist. Im Winter ist das Eisangeln eine große Attraktion, während der Frühling und der Herbst vor allem für das Angeln in großen Gewässern wie dem Mjøsa geeignet sind. Zögern Sie nicht, in den lokalen Sportgeschäften und Touristenbüros nach weiteren Informationen zu fragen. Stellen Sie sicher, dass Sie immer über die jeweiligen Regeln und Bestimmungen informiert sind, und vergessen Sie nicht, sich vor dem Angeln einen Angelschein zu besorgen.  

Erfahren Sie mehr zum Thema Sicherheit, sowie zu Regeln und Bestimmungen.

Attraktionen in FjellNorway

Erkunden Sie einzigartige Nationalparks, fahren oder radeln Sie entlang wunderschöner Touristenwege oder besuchen Sie eine nahezu 1000-jährige Kirche.

Nationalparks

FjellNorway besitzt nicht weniger als sieben bekannte Nationalparks. Diese werden Sie natürlich besonders interessieren, wenn Sie herrliche, urwüchsige Natur lieben, in die möglichst wenig eingegriffen wurde. Sie sind zudem ein ausgezeichneter Ort für Bergwanderungen, für die es zahlreiche Möglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade gibt.

Viele markierte Wege garantieren, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ob Sie Zweitausender bezwingen wollen oder lieber auf einem einsamen Pfad durch einen stillen Wald spazieren, hier finden Sie Ihre ideale Strecke.

Doch es gibt auch andere Methoden, die Bergwelt zu genießen: Radeln, reiten, Kajak und Kanu fahren sind nur einige Beispiele, und selbst auf den Straßen erwarten Sie aufregende Erlebnisse.

Nationale Touristenstraßen

Wenn Sie mit dem Auto entlang der Nationalen Touristenstraßen bzw. „-wege" durch Norwegens atemberaubende Landschaft fahren, werden Sie immer wieder auf Aussichts- und Rastpunkte stoßen, die sich durch innovative Architektur und Kunst auszeichnen. Ein Beispiel ist der am Rondanevegen gelegene Aussichtspunkt Sohlbergplassen mit seiner faszinierenden Architektur. Der Sognefjellsvegen führt sie auf 1430 m ü. M. hinauf, sodass Sie die majestätische Bergwelt aus nächster Nähe erleben können.

Der Gamle Strynefjellsvegen ist über 100 Jahre alt, und bei der Durchquerung der berühmten Hochebene Valdreflya hat man geradezu das Gefühl, über der Landschaft zu schweben. In anderen Worten: Eine Fahrt entlang der Hochgebirgsstraßen ist schon eine Attraktion und ein Erlebnis an sich.

Der Aussichtspunkt Snøhetta bei Doverfjell ist ein preisgekröntes Besucherzentrum mit Panoramablick auf das Snøhetta Massiv. Es liegt an der E6 gegenüber von Dovrefjell – einer Straße, die einen Teil des Rondanevegen bildet.

Aussichtsstraßen

Neben den Nationalen Touristenstraßen besitzt FjellNorway auch mehrere Aussichtsstraßen und andere leicht zugängliche Attraktionen. Beispiele hierfür sind der Bjørnsonvegen und die Peer Gynt-Straße, die beide auch ideal für Radtouren sind.

Stabkirchen

Bemerkenswerte Architektur erwartet auch die Besucher der neun Stabkirchen in FjellNorway. Nachdem Norwegen um das Jahr 1000 christianisiert worden war, entstanden in der Folgezeit nahezu eintausend Stabkirchen. Heute sind nur noch 28 davon erhalten, und neun befinden sich in FjellNorway.

Kunst und Kultur

FjellNorway bietet eine unvergleichliche Fülle von Naturerlebnissen. Doch das sollte niemanden von der lebendigen Kunst- und Kulturszene der Gegend ablenken. Bei uns gehen Natur- und Kulturerbe Hand in Hand.

Durch die Landwirtschaft in den Tälern und Bergen ist eine wunderschöne Kulturlandschaft entstanden. Der ideale Ort für einen guten Einblick in dieses großartige Erbe ist Maihaugen, das größte Freilichtmuseum Norwegens außerhalb Oslos. Hier zu sehen sind mehr als 200 alte Gebäude aus dem Gudbrandsdalen-Tal. Im Sommer sind die Bauernhäuser bewohnt und die Scheunen benutzt, sodass man ein echtes Gefühl für das Leben in früheren Zeiten bekommt.

Das Valdres Folkemuseum in Fagernes ist ein weiteres Freilichtmuseum, in dem dieselbe Zeitperiode im Mittelpunkt steht. Zu seinen Ausstellungsstücken gehört eine herrliche Bergsennerei aus den ersten Jahren des 18. Jahrhunderte – komplett mit weidenden Tieren.

Kunst und Kultur entwickeln sich ständig weiter, und Museen konzentrieren sich nicht nur auf alte Zeiten. In der Region gibt es eine Reihe von kleinen und mittelgroßen Kunstgalerien, und in Stortorget in Lillehammer werden Sie das Lillehammer Kunstmuseum antreffen – ein echtes Juwel der Baukunst, dessen Form einem Konzertflügel ähnlich sieht. Es wurde vor den 1994 in Lillehammer ausgetragenen Olympischen Spielen gebaut und in Norwegen zum „Museum des Jahres" gekürt.

Glaskunst

Die Region hat eine lange Glasbläsertradition, und eine ihrer wichtigsten Fabriken ist das Glaswerk Hadeland. Es hat ein Besucherzentrum in Jevnaker, wo Sie über seine Geschichte und Produktion informiert werden – und ein breites Produktsortiment durchstöbern können, das im Direktverkauf angeboten wird.

Skibladner

Den besten Blick auf die Umgebung hat man wohl vom Skibladner, dem ältesten noch in Betrieb befindlichen Raddampfer der Welt. Das altehrwürdige Schiff aus dem Jahr 1856 verkehrt in der Sommersaison auf dem Mjøsa und läuft unter anderem Gjøvik an.

Städte und Dörfer

Wenn die Natur auch viele verlockende Möglichkeiten bereitstellt, sollte man doch auch die interessanten Städte und Dörfer von FjellNorway nicht übersehen. Die beiden größten Städte sind Gjøvik und Lillehammer, die beide einen eigenen, unverkennbaren Charakter haben. Gjøvik ist wunderschön am See Mjøsa gelegen und ein idealer Ausgangspunkt für eine Fahrt mit dem Skibladner.

Lillehammer genießt einen ausgezeichneten Ruf für Sport- und Kulturveranstaltungen, wird aber auch wegen seiner guten Einkaufsmöglichkeiten und seines regen städtischen Lebens geschätzt.

Dörfer wie Lom und Fagernes sind ebenfalls einen Besuch wert. Lom ist bekannt für seine Holzhäuser und Backwaren und ist ein hervorragender Startpunkt für Bergwanderungen, während Fagernes das größte Dorf in Valdres ist.

Selbst wenn Sie sich zum Aufenthalt in einer Stadt oder einem Dorf entscheiden, liegen Naturabenteuer doch direkt vor der Tür und können problemlos mit urbaneren Erlebnissen kombiniert werden.

Erfahren Sie mehr über Aktivitäten in FjellNorway.

Entdecken Sie die Hochebenen mit dem Fahrrad

Erleben Sie das Gefühl von Freiheit, wenn Sie sich in den Bergen von FjellNorway der Herausforderung stellen.

Die besten Radregionen bringen die besten Radfahrer hervor – so wie Edvald Boasson Hagen. Ist es nur Zufall, dass viele der besten Radprofis aus Fjellnorwegen kommen?

Hunderte Kilometer Bergstraßen warten auf Sie und Ihr Fahrrad, von familienfreundlichen Strecken bis hin zu spektakulären Wegen und Mountainbike-Strecken mit starkem Gefälle. Detaillierte Radfahrkarten und markierte Routen weisen Ihnen den Weg durch FjellNorway.

Die Region bietet Radabenteuer für jeden Geschmack. Die breite Auswahl an Möglichkeiten, darunter sanfte Bauernhofwege, steile Abfahrtstrecken mit Liftservice, Radrouten von Hütte zu Hütte und Bergpfade. Wenn Sie asphaltierte Strecken bevorzugen, stehen Ihnen zahlreiche ländliche Straßen zur Verfügung. Viele Leute sind der Meinung, dass die landwirtschaftlichen Wege und Straßen in FjellNorway besonders gute Radrouten sind, da auf ihnen kaum Verkehr herrscht.

In den verschiedenen Regionen von FjellNorway wurden große Anstrengungen unternommen, Karten der regionalen Radrouten zu entwickeln und Wegweiser aufzustellen. Sie können sicher und auf eigene Faust zu Touren starten oder an geführten Fahrradausflügen teilnehmen, sowohl mit als auch ohne Gepäcktransport. Sie können längere Zeit an einem Ort bleiben und haben dann immer noch eine Reihe von Touren zur Auswahl. Im Sommer können Sie an einigen Stellen Ihr Fahrrad mit auf den Skilift nehmen und anschließend tief in die Bergwelt radeln. Wenn Sie auf der Suche nach einer spannenden Erfahrung sind, könnte das Downhill-Fahren genau das Richtige für Sie sein.

Die britische Tageszeitung "The Guardian" hat den Sognefjellsveien zu einer der weltbesten Radrouten gewählt. Diese Route ist eine naturnahe Abenteuerreise zwischen den Fjorden und Bergen. Und sollten Sie zwischendurch mal erschöpft sein, können Sie einen der lokalen Busse nehmen und einen Teil der Strecke auf vier Rädern zurücklegen.

In den meisten Destinationen können Fahrräder gemietet werden, einige Verleihe bieten auch spezielle Fahrräder für das Downhill-Fahren an. Probieren Sie in diesem Sommer doch einfach mal etwas Neues aus. Legen Sie die Polsterung an und steigen Sie auf Ihr Downhill-Fahrrad.

Radfahren rund um den Mjøsa, Norwegens größten See

Sie können den gesamten Mjøstråkk-Weg entlang fahren, der Sie durch die bewaldeten Hügel entlang des Mjøsa-Sees bringt. Die ausgeschilderte Strecke ist 250 Kilometer lang und führt über asphaltierte Straßen.

Die Radtour kann mit dem Skibladner kombiniert werden, dem weltweit ältesten noch in Betrieb befindlichen Raddampfer, sowie mit dem Zug. Die Route führt vorbei an mehreren Orten, an denen gute hausgemachte Speisen sowie Unterkünfte angeboten werden, und die zusätzlich über eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und ein kulturelles Erbe verfügen.

Karten sind erhältlich bei den lokalen Touristinformationen.

Abenteuer in den Bergen und Wäldern rund um Lillehammer

Nur wenige Orte bieten so leicht verfügbare Abenteuer wie Lillehammer. Unberührte Berge und Wälder sind von hier aus leicht zu erreichen.

Die Region Lillehammer ist bekannt für berühmte Orte wie Sjusjøen, Nordseter, Øyerfjellet und Hafjell, Skeikampen, Gålå, Rondane und viele mehr. Auf beiden Seiten des Tals Gudbrandsdalen gibt es riesige Netzwerke aus Pfaden, Waldwegen und kleinen Straßen, die ideal für das Radfahren sind. Nutzen Sie Ihr Hotel, Ihren Berggasthof, eine Bushaltestelle oder einen Parkplatz als Ausgangspunkt, und starten Sie zu Ausflügen, die Ihren Wünschen entsprechen und zu Ihnen passen.

Zahlreiche Radwege decken das städtische Lillehammer ab, zudem sind auch längere Touren möglich, wie etwa auf dem Peer Gynt-Pfad von Skåbu nach Skeikampen, über die hohen Berghänge von Hafjell, sowie auf einzelnen Wegen in Skeikampen. Der Hafjell Bike Park bietet einige der besten Strecken Europas und war schon mehrfach Austragungsort von Mountainbike-Weltmeisterschaften – sogar die Weltmeisterschaft 2014 fand hier statt. 

Erfahren Sie mehr über Radfahren in der Region Lillehammer.

"Cyclists Welcome" in Valdres

Die Destination Valdres wurde als eine "Cyclists Welcome"-Destination zertifiziert. Hier finden Sie alles von sanften, ländlichen Straßen bis hin zu steilen, spektakulären Bergpässen. Besonders Stølsvidda ist sehr zu empfehlen. Hier können Sie Radfahren mit Wandern, Angeln, Bauernhof-Besuchen sowie mit interessanten kulinarischen und kulturellen Erlebnissen kombinieren. Eine Fahrradkarte ist bei der örtlichen Touristinformation erhältlich.

Erfahren Sie mehr über Radfahren in Valdres.

Radeln Sie auf ruhigen Nebenstraßen

In Rondane, Dovrefjell und Jotunheimen finden Sie gute Alternativen zu den viel befahrenen Hauptstraßen, darunter zahlreiche Wald- und Landwirtschaftswege in den Bergen und Tälern. Sie können außerdem an den Fuß des Berges Snøhetta fahren.

Erfahren Sie mehr über den Aussichtspunkt SNØHETTA.

Die Nationalparks in FjellNorway

FjellNorway besteht aus sieben Nationalparks. Jeder Park hat seine besonderen Eigenheiten, und alle halten einzigartige Naturabenteuer für Sie bereit.

Jotunheimen-Nationalpark

Ein Gebiet mit majestätischen Bergen und Gletschern, das sich über 1150 Quadratkilometer erstreckt und großartige Gelegenheiten für lange Wanderungen und herausfordernde Bergbesteigungen bietet.

Jotunheimen ist ideal für Wanderungen durch die norwegische Hochgebirgslandschaft – von Hüttentouren zu Gipfelbesteigungen. Hier werden Sie steile Berge und wilde Gletscher antreffen, nicht zuletzt den Galdhøpiggen, der mit seinen 2469 m über dem Meeresspiegel der höchste Berg Nordeuropas ist.

Mehrere der großen Seen und Flüsse in Jotunheimen eigenen sich ausgezeichnet zum Forellenfischen, aber auch die kleinen Bergseen enthalten so manche Forellen guter Größe.

Der Nationalpark hat mehrere Seen, von denen Gjende der größte ist. Da er vom Schmelzwasser der umliegenden Gletscher gespeist wird, nimmt er im Sommer eine türkisgrüne Farbe an. Besonders gut zu sehen ist das bei einer Tour über den Besseggen-Grat – der bekanntesten und beliebtesten Bergwanderstrecke in Norwegen.

Zum Übernachten haben Sie die Auswahl unter zahlreichen Touristenhütten, die entweder Privatpersonen oder dem Norwegischen Wanderverein gehören. Sie können tagelang von einer Hütte zur anderen wandern – von Ost nach West und vom tiefsten Tal bis hinauf zu den höchsten Gipfeln in Nordeuropa.

Erfahren Sie mehr über die Jotunheimen-Nationalpark.

Rondane-Nationalpark

Wegen ihres trockenen Klimas und festen Bodens ist diese Gegend bei Bergwanderern und Gipfelstürmern sehr beliebt. Rondane ist der älteste Nationalpark in Norwegen, in dem die letzten Wildrentiere Europas zu Hause sind.

Heutzutage begegnet man in Rondane hauptsächlich Bergwanderern, denen ein verzweigtes Netzwerk von markierten Wegen und mehrere Touristenhütten zur Auswahl stehen. Es gibt ausgezeichnete Möglichkeiten zum Angeln und zum Jagen auf Hasen, Rebhühner und Wildrentiere. Aber vergessen Sie nicht, sich einen Angel- oder Jagdschein zu besorgen.

Erfahren Sie mehr über die Rondane-Nationalpark.

Dovrefjell-Nationalpark

Wenn Norweger sagen „bis Dovre fällt", meinen sie, dass etwas unvergleichlich solide und unerschütterlich ist. Der Dovrefjell wird oft als Norwegens Nationalberg bezeichnet. Aufgrund der einzigartigen, vielfältigen alpinen Flora zieht es schon seit über 200 Jahren Hobby- und Profi-Botaniker aus aller Welt in diese Gegend.

Auch die Tierwelt dieser Bergregion ist weitgehend unversehrt geblieben, und es leben hier Wildrentiere, Vielfraße, Polarfüchse und Steinadler. Die Jagd- und Angelmöglichkeiten sind ausgezeichnet.

Erfahren Sie mehr über die Dovrefjell.

Dovrefjell-Sunndalsfjella-Nationalpark

Das Gebiet wurde als Nationalpark ausgewiesen, um ein intaktes hochalpines Ökosystem zu bewahren. Es ist ein wichtiger Lebensraum für Wildrentiere, in dem auch Moschusochsen leben, die in der Zwischenkriegszeit aus Grönland eingeführt wurden. Außerdem gibt es hier eine stabile Population von Vielfraßen. Der höchste Berg ist der unverkennbare Snøhetta, 2286 m über dem Meeresspiegel.

Erfahren Sie mehr über die Dovrefjell-Sunndalsfjella-Nationalpark.

Breheimen-Nationalpark

Breheimen ist eine Gebirgsregion westlich von Jotunheimen. In diesem Nationalpark befinden sich mehrere Gletscher, so auch der größte Norwegens: Jostedalsbreen.

Menschen durchstreifen Breheimen schon seit cirka 6000 Jahren, und die Spuren ihrer Zivilisation reichen bis in die Jungsteinzeit zurück. Tierfallgruben, Jagdgründe und uralte Pfade zeugen von den Aktivitäten früherer Generationen.

Die Landschaft wurde im Laufe der Jahrtausende von Gletschern, Felsstürzen und anderen geologischen Prozessen geformt. Mit Milchbetrieben in den Tälern und seinen hohen Bergen und Gletschern ist Breheimen einer der abwechslungsreichsten Nationalparks in Norwegen, der ein breites Spektrum an Outdoor-Erlebnissen zu bieten hat.

Breheimen durchzieht ein Netz von bewirtschafteten und Selbstversorger-Touristenhütten, die dem Norwegischen Wanderverein gehören.

Erfahren Sie mehr über die Breheimen-Nationalpark.

Reinheimen-Nationalpark

Reinheimen bildet einen Teil des zweitgrößten Naturschutzgebietes im Süden Norwegens. Zu seiner wilden, vielseitigen Landschaft gehören mehrere Zweitausender. Im Westen gibt es so dramatische Attraktionen wie die Felswand Trollveggen, die mehr als 1000 Meter senkrecht abfällt. Im Vergleich zu der dramatischen Landschaft im Westen ist das Terrain im Osten – mit Hochebenen und Niederungen – weitaus lieblicher.

Ein Großteil des ursprünglichen Gebirgsökosystems ist noch intakt und ein Lebensraum für Wildrentiere, Vielfraße, Steinadler, Gerfalken und Rebhühner. Die uralten Traditionen der Wildrentierjagd haben zum reichen kulturellen Erbe von Reinheimen beigetragen.

Erfahren Sie mehr über die Reinheimen-Nationalpark.

Langsua-Nationalpark

Der Langsua-Nationalpark ist 537 m über dem Meeresspiegel groß, der mit dem Ziel geschaffen worden war eine natürliche Umgebung mit uralten Wäldern und einer für Ostnorwegen typischen Berglandschaft zu bewahren, in der sich die Pflanzen- und Tierwelt so frei wie möglich entfalten kann und gleichzeitig eine Gegend entsteht, in der sich Menschen an der unverdorbenen Natur erfreuen können.

Erfahren Sie mehr über die Langsua-Nationalpark.

Die Olympiastadt Lillehammer

Olympiastadt, Tor zum Tal Gudbrandsdalen, Veranstaltungsort, Zentrum des Sports und der Kultur – Lillehammer ist ein Ort mit vielen Namen.

Lillehammer ist weithin als kulturelles Zentrum bekannt

Die Region hat zwei von drei norwegischen Literatur-Nobelpreisträgern hervorgebracht. Ihre Wohnhäuser in Aulestad und Bjerkebæk sind heutzutage der Öffentlichkeit zugänglich, und wecken die Geschichte vonBjørnstjerne Bjørnson und Sigrid Undset zum Leben.

The Lillehammer Painters ist ein weiteres Konzept, das mit Lillehammer als Kulturmetropole in Verbindung steht. Bekannte norwegische Maler besuchten die Stadt seit den 1880er-Jahren regelmäßig. Die Künstler blieben für kurze oder längere Zeit, und viele ihrer Malereien sind heutzutage im Kunstmuseum von Lillehammer  ausgestellt – zusammen mit zahlreichen anderen nationalen Schätzen. Jakob Weidemann war ebenfalls ein in Lillehammer ansässiger Maler, und das Museum beherbergt einige seiner Werke.

Weitere Bilder von Weidemann sind zudem in Maihaugen zu sehen, einem Freilichtmuseum, das 200 Gebäude, Ausstellungen und Restaurants, sowie Abenteuer für alle Altersgruppen zu bieten hat. Maihaugen ist Norwegens größtes Freilichtmuseum außerhalb von Oslo und liegt nur wenige Gehminuten von Lillehammers renommierter Einkaufsstraße entfernt. 

Zentrum für Veranstaltungen

Zu den kulturellen Highlights Lillehammers gehören nicht nur bekannte Museen wie Maihaugen, das Norwegische Olympiamuseum und das Kunstmuseum. Jedes Jahr ist die Stadt Austragungsort des größten Literaturfestivals in der nordischen Region, des Dølajazz Festivals, und kultureller Versammlungen in Verbindung mit Sportveranstaltungen. Hinzu kommt eine große Auswahl an Konzerten, Produktionen und Theateraufführungen. Darüber hinaus hat sich die Stadt zu einer regional treibenden Kraft im Filmbereich entwickelt, nicht zuletzt durch die norwegische TV-Serie Lilyhammer.


Sport und Aktivitäten in der Olympiastadt

"The decision is Lillehammer" – die Olympischen Spiele sind nach wie vor wichtig für die Region. Heutzutage entscheiden sich immer mehr Sportler für Lillehammer, um dort zu leben, zu studieren, oder zu trainieren. 
Die Wintersportregionen Sjusjøen, Kvitfjell, Hafjell, Skeikampen und Gålå sind bequem zu erreichen und bieten hervorragende Schneebedingungen und fantastische Möglichkeiten zum Skifahren. Im Sommer können Besucher hier das vielseitigste Gebiet für Radfahrer in Norwegen genießen.  

Sie müssen aber kein Top-Athlet sein, um von all dem zu profitieren. Die Wege, Strecken und Pisten, die von Spitzensportlern so geschätzt werden, sind für jeden leicht zugänglich. Es ist genug Platz für alle da.

Das Tor zum Gudbrandsdalen 

Durch ihre Lage am südlichen Ende des Gudbrandsdalen und an Norwegens größtem See, dem Mjøsa, eröffnet einem die Stadt eine einzigartige Welt der Naturerlebnisse – ganz gleich, ob Sie Geschwindigkeit und Action beim Rafting durch Stromschnellen bevorzugen, oder eher den Frieden und die Ruhe in den Bergen vorziehen. Mit Jotunheimen auf der einen Seite des Gudbrandsdalen und Rondane auf der anderen, ist Lillehammer außerdem ein idealer Ausgangspunkt für das Wandern, Angeln und Jagen in einer der beliebtesten Berglandschaften Norwegens.

Erfahren Sie mehr über die Region Lillehammer.