Dynamic Variation:
Book
Choose Language
Search & Book
Search
or search all of Norway
Preikestolen Preikestolen
Credits
Preikestolen.
Photo: Mikael Lunde
Campaign
Partner

Zwölf Stunden auf der Kanzel

Wie man sich auf das einzigartige Erlebnis des Preikestolen-Felsens vorbereitet.

Es ist ein unvergessliches Erlebnis, auf dem 25 mal 25 Meter großen Plateau des Preikestolen („Kanzel“) zu stehen, mit einer 604 Meter senkrecht abfallenden Steilwand auf drei Seiten. Der Ausblick ist nicht zu überbieten. Genau deshalb ist der Felsen ein so beliebtes Ziel bei Einheimischen wie Touristen. Es bedeutet auch, dass es hier oben im Sommer um die Mittagszeit voll wird.

Mittags, na gut. Aber wie wäre es mit Mitternacht? Wenn Sie den Tag oder gar die Nacht auf dem Preikestolen verbringen, können Sie sich auf ein Erlebnis einstellen, das seinesgleichen sucht. Hier ein paar Tipps für die Vorbereitung.

Planung

Wenn Sie fast allein auf dem Preikestolen sein wollen, können Sie entweder Ihr Zelt aufschlagen und die Nacht dort oben verbringen, oder Sie brechen vor Tagesanbruch auf, um den Sonnenaufgang zu erleben. Beides sind großartige Erlebnisse. Auf jeden Fall müssen Sie erstmal zum Berggasthof Preikestolen Fjellstue, wo der Pfad beginnt. In der Nähe gibt es einen Parkplatz, oder Sie fahren mit dem Bus hin – der verkehrt aber nicht mitten in der Nacht.

Vom Berggasthof aus erreichen Sie den Preikestolen auf einer zweistündigen Wanderung. Es sind nur etwa vier Kilometer, aber die sollte man nicht unterschätzen: Der Weg ist weiter und steiler, als Sie vielleicht denken. Zu allererst – sorgen Sie für gutes Schuhzeug! Und zweitens: Nehmen Sie genügend Wasser mit, damit Sie nicht dehydrieren. Was Sie sonst nach brauchen, hängt davon ab, ob Sie übernachten wollen oder nicht.

Übernachtung

Wenn Sie planen zu campen, ist 20 Uhr ein guter Zeitpunkt für den Aufbruch. Im Sommer bleibt es noch lange hell, und Sie können Ihr Zelt noch vor Einbruch der Dunkelheit aufstellen, während die meisten Leute, die tagsüber auf dem Felsen waren, schon wieder weg sind.

Der beste Tipp zum Packen klingt banal, aber Sie werden uns dafür dankbar sein: Nehmen Sie alles Nötige mit, aber auch nur das. Was Sie nicht unbedingt brauchen, sollten Sie unten lassen. Denn Sie müssen es den ganzen steilen Weg nach oben und wieder hinunter schleppen. Nehmen Sie Zelt, Schlafsack und Isomatte und einen Satz warme Kleidung zum Wechseln mit.

Und wie gesagt, Sie werden Wasser brauchen und ausreichend zu essen. Belegte Brote sind eine gute Wanderverpflegung, dazu ein paar Nüsse und Schokolade als extra Energiespender. Für warmes Essen, Kaffee oder Tee muss natürlich ein Campingkocher mit, aber zur Erinnerung: nur, wenn Sie ihn wirklich benutzen wollen, und nur das Nötigste, mehr nicht. Nehmen Sie eine Kamera mit, aber denken Sie daran: Das Erlebnis selbst ist viel wichtiger als seine Dokumentierung. Und achten Sie darauf, wo Sie hin treten …

 

Aufbruch vor Tagesbeginn

Wenn Sie zwar nicht die Nacht auf dem Preikestolen verbringen wollen, aber doch die vollkommene Stille und Einsamkeit in der frischen Morgenluft dort oben erleben möchten, müssen Sie früh aufbrechen. Richtig früh. Denn wie gesagt, es ist eine zweistündige Wanderung. Mitte Juni, wenn die Tage am längsten sind, geht die Sonne ungefähr um 4.30 Uhr auf.

Ende August kommt sie kurz nach 6 Uhr über den Horizont, wenn Sie also etwas Schlaf bekommen und den Sonnenaufgang erleben möchten, machen Sie sich am besten gegen Ende der Saison auf den Weg. Wenn Sie nachts losgehen, reicht ein leichteres Gepäck. Aber auch dann können Sie auf der Tour schwitzen und schmutzig werden, weshalb Kleidung zum Wechseln zu empfehlen ist.

Oben angekommen können Sie im Laufe des Tages noch die Umgebung erkunden, um möglichst viel von der Tour zu haben. Dann brauchen Sie natürlich ausreichend Verpflegung und Wasser und vielleicht einen Campingkocher für ein warmes Essen.

Nachfolgend eine Packliste mit weiteren Vorschlägen. Wir wünschen Ihnen eine schöne Tour!

Packliste

  • Wanderstiefel (anziehen)
  • leichte, wasserdichte Jacke und Hose (anziehen)
  • lange Unterhose (anziehen)
  • Wollsocken (anziehen)
  • Zelt (nur zum Campen)
  • Schlafsack (nur zum Campen)
  • Isomatte (nur zum Campen)
  • warme Kleidung zum Wechseln (kurze Hose und T-Shirt bei guter Wettervorhersage)
  • Trinkwasser
  • Verpflegung (als Nachtimbiss, zum Frühstück und mittags; z.B. belegte Brote)
  • Snacks (Nüsse, Schokolade)
  • Campingkocher für warme Mahlzeiten/Tee/Kaffee (optional; erfordert auch mehr Wasser)
  • ein kleines Messer
  • Taschenlampe
  • Sonnenbrille und Sonnencreme
  • etwas Toilettenpapier
  • Streichhölzer
  • Kamera

Die schönsten Aussichtspunkte in Fjord Norwegen

Mehr erfahren