Dynamic Variation:
Book
Choose Language
Search & Book
Search
or search all of Norway
Bergen Bergen
Credits
Bergen.
Photo: Elias Dahlen
Campaign
Partner

Vom Feuer gestaltet

Wie Bergen seine Allmenden bekam.

Bergen war einmal die größte Stadt in den nordischen Ländern, aber nach heutigen Großstadt-Maßstäben ist die Stadt relativ klein. Das Stadtzentrum besteht aus dicht aneinander gereihten alten Holzhäusern, zwischen denen nur schmale, gepflasterte Gassen verlaufen, im örtlichen Dialekt „smau“ genannt. Umgeben von Hügeln und Bergen liegt die Stadt in einer Senke am Meer, während sich ihre Häuser und Gassen die Hänge hinauf ziehen. Das sieht bezaubernd und wunderschön aus – war aber immer auch gefährlich.

Wie unkontrollierte Waldbrände
„Im 17. Jahrhundert gab es, glaube ich, vier große Stadtbrände. Und wegen der Bauweise der Stadt glichen sie unkontrollierbaren Waldbränden.“ Dies sagt Frank Aarebrot, ein bekannter Wissenschaftler in Norwegen mit fundiertem Wissen über Bergen und seine Geschichte (neben vielem anderen). Die Feuer erwiesen sich als Antriebskräfte für einen Wandel: Ihretwegen entstanden die heute so charakteristischen Allmenden, in Bergen „almenning“ genannt – große, offene Flächen, die sich durch die Stadt ziehen. 

„Sie wurden als Feuerschneisen angelegt und sollten das Feuer daran hindern, von einem Häuserblock auf den nächsten überzuspringen“, erklärt Aarebrot, der Professor für vergleichende Politikwissenschaft an der Universität Bergen ist. Sein Spezialgebiet ist die Demokratieentwicklung, und man könnte meinen, die Allmenden seien aus demokratischen Prinzipien heraus entstanden. Aber nein – sie waren ein Akt der Stadtplanung, geboren aus den Umständen. Oder vielmehr aus dem Feuer.
„Was wir außer den Allmenden an offenen Flächen haben, sind die Märkte. Fleischmärkte, Fischmärkte, Lebensmittelmärkte und Blumenmärkte. In Bergen ging es immer um den Handel“, sagt Aarebrot.


Aus einer Zeit vor den Hanseaten
Tatsächlich war Bergen mehrere hundert Jahre lang die wichtigste Handelsstadt in Nordeuropa. Die Hanse gründete 1360 ihr heute berühmtes Kontor in Bryggen (Welterbe der UNESCO), das zum Hauptumschlagplatz für den Handel zwischen dem Kontinent und dem Norden wurde.

Die Stadthäuser in Bryggen wurden nach einem weiteren Brand im Jahr 1702 im ursprünglichen Stil errichtet. Das wurde offenbar, nachdem ein Teil des Viertels 1955 erneut ein Raub der Flammen wurde, und zwar der Bereich, wo heute das Radisson Blu Royal Hotel und das Bryggen Museum stehen. Dieses Mal durften Archäologen unter der Leitung von Asbjørn Herteig das Gelände untersuchen. „Herteig entdeckte, dass Bryggen schon vor der Ankunft der Hanse existiert hatte. Die Deutschen schufen den Baustil nicht, aber sie behielten ihn bei“, sagt Aarebrot.

Alle historischen Aspekte von Bergens Architektur und Stadtplanung sind immer noch vorhanden und bis heute deutlich sichtbar: die schmalen Gassen, Bryggen, die Märkte und die Allmenden.

Click to activate

Mehr erfahren

Angebote für Fjord-Reisende

Bei DER riesigen Auswahl an Aktivitäten in der Fjordregion fangen Sie am besten noch heute mit der Planung an.