Dynamic Variation:
Offers
x

There was not an exact match for the language you toggled to. You have been redirected to the nearest matching page within this section.

Choose Language
Toggling to another language will take you to the matching page or nearest matching page within that selection.
Search & Book Sponsored Links
Search
or search all of Norway
Gay couple Dag Terje Solvang and Bent Høie about to go hiking with pride in the mountains in Troms, Northern Norway
Dag Terje Solvang & Bent Høie.
Photo: Marius Dalseg
Campaign
Course
Event
Partner
Media
Meetings
Travel Trade

In Norwegen muss die Liebe nicht erst Berge versetzen. Für Singles mit einer grünen und Schwule und Lesben mit einer regenbogenfarbenen Mütze reicht schon eine kurze Wanderung, um in frischer Luft auf die heiße Liebe zu treffen. Der Leiter des Norwegischen Wandervereins (DNT), Dag Terje Solvang, verrät seine besten Tipps zum Wandern – und zum Flirten.

„Ich finde, die freie Natur ist eine Arena zum Flirten“, sagt Dag Terje Solvang (im Bild oben rechts), Generalsekretär des Norwegischen Wandervereins. „Ich nenne es ‚nachhaltig‘, jemanden, den man mag, lieber in den Bergen anstatt in einer Bar kennenzulernen. Wandern ist ein beliebter Ersatz für die üblichen Dating-Apps. Die Chance, dem Richtigen zu begegnen, ist größer, wenn man dasselbe gesunde Interesse teilt.“

Die neue regenbogenfarbene Pride-Mütze des Wandervereins („Regnbuelua“ auf Norwegisch) steht bereits hoch im Kurs. Viele Wanderer wollen damit Freiheit und Inklusion in der Natur signalisieren. Die Idee zur bunten Kopfbedeckung rührt von der grünen Mütze für Singles („Singellua“) her. Sie ist ein beliebtes Kennzeichen unter Wanderern, die nicht in einer Beziehung sind. Die neueste Version der Single-Mütze hat auch eine rote Innenseite. Damit können Wanderer, die sich in den Bergen plötzlich verlieben, umgehend ihren Status aktualisieren indem sie die Mütze umdrehen.

Dag Terje Solvang
Dag Terje Solvang.
Photo: Monica Langen

Dag Terje Solvang vom DNT ist seit vielen Jahren ein leidenschaftlicher Wanderer. Er ist mit Norwegens Gesundheitsminister Bent Høie verheiratet und hat die Erfahrung gemacht, dass homosexuelle Paare beim Wandern überall mit einem Lächeln begrüßt und freundlich aufgenommen werden. „Die Leute in Norwegen sind allgemein sehr cool gegenüber gleichgeschlechtlichen Liebespaaren. Skandinavien ist ja durchaus bekannt für seine liberale Haltung und die Pride-Mütze ist ein Beispiel dafür, dass die norwegische Gesellschaft sogar noch weiter geht als die unserer Nachbarländer“, sagt Solvang.

LGBT-Wandergruppen

„Die Pride-Mütze hat das Wandern in der norwegischen Natur noch aufregender gemacht. Und wenn Sie von Anfang an unter Gleichgesinnten sein wollen, können Sie sich auch einer der unabhängigen, hingebungsvollen LGBT-Wandergruppen anschließen“, sagt Solvang. Zwei der beliebtesten Gruppen sind Lesbian Turlag für Frauen und Fjellgruppen für Männer, die Menschen desselben Geschlechts mögen, die gern in den Bergen sind. „Der Norwegische Wanderverein organisiert Touren für jeden“, sagt Solvang und fügt hinzu: „Wandern und Flirten ist ein schnell wachsender Trend in Norwegen.“ Im August 2018 organisierte der DNT die Veranstaltung #helenorgedaterute, was übersetzt so viel bedeutet wie: „Das ganze Land datet in der freien Natur“. Er hat sogar einige humorvolle Regeln aufgeschrieben, wie man beim Wandern flirtet, die sogenannten „Fjellsjekkeregle“.

„Die Psychologin Silje-Håvard Bolstad, selbst Transgender, bringt es mit ‚In den Bergen ist es egal, welches Geschlecht du hast.‘ auf den Punkt. Und unsere eigene Königin Sonja hat erklärt, dass man die Probleme im Tal lässt, wenn man nur darüber nachdenkt, wo man seinen Fuß als nächstes hinsetzt“, sagt Solvang.

Der Norwegische Wanderverein erfährt viel Zuspruch: Er zählt über 320.000 Mitglieder, Tendenz steigend, vor allem bei jungen Leuten. Tatsächlich ist die DNT-Jugend (DNT Ung) der zweitgrößte norwegische Jugendverband nach dem Fußballverein.

Berge, Festivals und Pride

Die Pride-Mütze ist nicht nur beim Ausschau nach einer neuen Liebe nützlich. Auch bei den vielen Pride-Festivals und anderen Pride-Events in den Bergen, wie etwa dem Vinje Pride in Jotunheimen, das jeden Sommer stattfindet, kann man sich damit sehen lassen. „In Norwegen gibt es jetzt in fast jedem kleinen Ort ein Pride-Festival und das ist absolut fantastisch“, sagt Solvang.

Aber sind verschwitzte Wanderer denn sexy?

„Die Leute, denen Sie am Berg begegnen, mögen vielleicht ein bisschen verschwitzt sein. Aber dafür gibt Sportunterwäsche die Körperform ziemlich gut zu erkennen. Schauen Sie ruhig genauer hin. Die vielen Hütten des Norwegischen Wandervereins sind wahrscheinlich die einzigen Orte, an denen Sie bedenkenlos in Unterwäsche zusammensitzen und zu Abend essen können“, lacht Solvang.

„In Norwegen sagen wir oft, dass Wandern in der Natur mit Gesundheit gleichzusetzen ist. Und es ist ja auch gesund, Liebe zu finden.“

The gay couple Eystein Opdøl and Jan Håvard Knee are the hosts at Renndølsetra, Innerdalen
The gay couple Eystein Opdøl and Jan Håvard Knee are the hosts at Renndølsetra, Innerdalen.
Photo: Thomas Rasmus Skaug / Visitnorway.com

    Dag Terje Solvangs Top 3 Wandertipps

  1. 1. Östlich von Stavanger:

    Hunnedalen – Tomannsbu – Støle – Kvitlen – Stavtjørn

    „Ein unvergesslicher Ausflug in der Umgebung, in der wir eine eigene, private Hütte haben. Entlang des geschützten Bjerkreim-Flusses, unberührter Natur und historischer Denkmäler.“

  2. 2. Südwestlich von Trondheim:

    Trollheimen

    „Durch Gjevilvassdalen, Innerdalen, Storlidalen, Jøldalen und Folldalen wandert man durch eine herrliche Postkartenlandschaft nach der anderen. Für viele Wanderer eines der schönsten Täler Norwegens.“

  3. 3. Troms

    Fiskefjorden – Haakonsbu/Hinnøya

    „Haakonsbu liegt im schönen Johnsheimen, einem wichtigen Gebiet für die Erholung im Freien bei Hinnøya in Troms.“

Der norwegische Flirtkodex

1. Flirten Sie ruhig darauf los, auch wenn Sie wenig Erfahrung haben. Übung macht den Meister!

2. Informieren Sie andere über Ihre gewählte Route. Das macht ein erneutes Treffen einfacher.

3. Respektieren Sie die Farbcodes der DNT-Mützen. Die grüne Mütze bedeutet „single“, die rote „vergeben“ und die orange „vielleicht interessiert“. Regenbogenfarben stehen für LGBTIQ+.

4. Lassen Sie sich vom Wetter überraschen. So erhalten Sie womöglich einen zusätzlichen Tag, um einem besonderen Menschen zu begegnen.

5. Bringen Sie immer genügend Proviant mit, sodass Sie genug zum Teilen dabei haben. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

6. Hören Sie auf den Rat von erfahrenen Bergflirtern.

7. Bringen Sie eine Karte und einen Kompass mit. So können Sie jemanden bei deren Verwendung um Hilfe bitten.

8. Wandern Sie nicht alleine, laden Sie andere ein, sich Ihnen anzuschließen.

9. Kehren Sie rechtzeitig wieder zurück und trauen Sie sich ruhig, andere nach ihrer Telefonnummer zu fragen.

10. Lächeln Sie lieber zu viel als zu wenig und lachen Sie bei Bedarf auch über schlechte Witze.

Der Norwegische Flirtkodex ist eine Adaption des Norwegischen Bergkodex.

Empfehlungen unserer Sponsoren

Die Top-Angebote der Partner von Visit Norway

Stolze Fotos in den Bergen

Your Recently Viewed Pages

Zurück zum Anfang