Dynamic Variation:
Book
Choose Language
Search & Book
Search
or search all of Norway
The Rørosbanen Railway The Rørosbanen Railway
Credits
The Rørosbanen Railway.
Photo: NSB
Campaign
Partner

Prachtvolle alte Bahnhofsgebäude

Die nach der historischen Bergbaustadt Røros benannte Rørosbahn ermöglicht Ihnen eine beeindruckende Reise durch durch die norwegische Wildnis.

Nehmen Sie die Rørosbahn von Hamar nach Trondheim und beobachten Sie die abwechslungsreiche Landschaft. Schon nach einer kurzen Fahrt sind Sie inmitten der Wildnis.

Das Gebiet entlang des Glomma-Flusses ist die größte Wildnis Skandinaviens, mit fantastischen Möglichkeiten für Outdoor-Fans. In den weiten Wäldern zwischen Rena und Koppang leben Elche und Bären – mit etwas Glück entdecken Sie einen dieser Waldbewohner aus Ihrem Zugfenster.

Entlang der Strecke liegen viele alte, charmante Bahnhofsgebäude, von denen einige wahre architektonische Schmuckstücke sind. Insgesamt 39 Stationen befinden sich an der 382 Kilometer langen Strecke von Hamar nach Trondheim.

Die Rørosbahn ist Norwegens älteste Hauptbahn und wurde von 1862 bis 1877 in mehreren Etappen gebaut. Sie ist noch nicht elektrifiziert, und die leistungsstarken Diesellokomotiven benötigen für die Reise zwischen Hamar und Trondheim fünf Stunden. Diese beiden Bahnhöfe gelten als Endstationen der Rørosbahn (obwohl der Zug bereits ab Oslo in Richtung Norden fährt).

Bei der Eröffnung im Jahre 1877 dauerte die Zugfahrt zwischen Trondheim und Kristiania (dem heutigen Oslo) noch zwei ganze Tage. Damals mussten die Passagiere eine Nacht in einem Hotel in Tynset oder Koppang verbringen. Später wurden Norwegens erste Schlafwagen auf dieser Linie eingesetzt.

Erfahren Sie mehr über die Rørosbahn auf nsb.no.

Die Bergbaustadt Røros

Die Geschichte von Røros reicht zurück in das Jahr 1644, als in den Bergen bei Røros Kupfer entdeckt wurde. Dies führte zu einer "norwegischen Klondike" und zwei Jahre später zur Ortsgründung.

Mit der deutschen Bergbautechnik und Arbeitern aus Norwegen und anderen nordeuropäischen Ländern wurde Røros zur Stadt. Dank der einzigartigen Kultur wurde Røros im Jahre 1980 – nur drei Jahre nach Schließung der Minen – auf die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Die Abraumhalden der Schmelzhütten, in denen das Kupfer wurde extrahiert wurde, prägen heute die Landschaft und sind ein wichtiger Bestandteil des besonderen Kulturerbes der Stadt. Im Stadtzentrum erinnern Straßen und Häuser an vergangene Tage und die Zeit scheint still zu stehen.

Das Røros Museum ist sehenswert, und in der Kupfermine Olavsgruva bekommen Sie eine Vorstellung davon, wie hart die Arbeiter im Untergrund schuften mussten.

Im Winter gehört Røros zu den kältesten Orten Norwegens. Die Rekordtemperatur stammt aus dem Jahre 1914 und betrug minus 50,4 Grad.

Erfahren Sie mehr über Røros auf worldheritageroros.no.

Røros
Credits
Røros.
Photo: CH - Visitnorway.com

Credits
Røros.
Photo: CH - Visitnorway.com

Weitere spektakuläre Bahnreisen in Norwegen

Mehr erfahren

Your Recently Viewed Pages