Dynamic Variation:
Offers
x

There was not an exact match for the language you toggled to. You have been redirected to the nearest matching page within this section.

Choose Language
Toggling to another language will take you to the matching page or nearest matching page within that selection.
Search & Book Sponsored Links
Search
or search all of Norway
Oslo
Parliament Building in Oslo City.
Photo: Kurt Hamann - Visitnorway.com
Campaign
Course
Event
Partner
Media
Meetings
Travel Trade

Die wichtigsten Zahlen und Fakten

Informationen über Norwegen: Geographie, Geschichte, Tierwelt, Wintersport, Friedensnobelpreis, Weihnachten, die königliche Familie und vieles mehr.

Geschichte

Vor 11.000 Jahren: Erste Anzeichen menschlicher Besiedlung in Nordnorwegen
800-1066: Die Wikingerzeit
1030: Olav II. Haraldsson wird in der Schlacht von Stiklestad getötet. Der als St. Olav bekannt gewordene König bekehrte die Norweger zum Christentum und wurde dafür heilig gesprochen
1349: Die Pest tötet die Hälfte der norwegischen Bevölkerung
1450: Norwegen wird der Dänischen Krone unterworfen. Das Land bleibt knapp 400 Jahre unter dänischer Herrschaft
1814: Abspaltung von Dänemark. Im Friedensvertrag von Kiel wird Norwegen dem Nachbarn Schweden zugesprochen. Die norwegische Verfassung wird geschrieben
1825: Erste Welle norwegischer Auswanderer in die USA. Der große Exodus beginnt
1905: Die Union mit Schweden wird aufgelöst, Norwegen wird unabhängig 1960er Jahre: In der Nordsee wird Öl gefunden – eine Entdeckung, die die Geschicke des Landes deutlich verändern wird
1972: Norwegen stimmt gegen eine EU-Mitgliedschaft (und wird es 1994 erneut tun)
1994: Die Olympischen Winterspiele finden in Lillehammer statt

Fjorde

Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es mehr Fjorde als in Fjord Norwegen. Sie entstanden, als sich die Gletscher zurückzogen und Meerwasser die u-förmigen Täler überflutete. Die Fjorde haben Norwegen weltberühmt gemacht. Zwei davon, der Geirangerfjord und der Nærøyfjord, stehen auf der UNESCO-Welterbeliste. Der Sognefjord, der längste Fjord, und der Hardangerfjord, berühmt für seine Kirsch- und Apfelbäume, gehören zu den am meisten besuchten Fjorden. Auch der Lysefjord bei Stavanger (Heimat des berühmten Preikestolen, einer Felskanzel) und der Nordfjord weiter nördlich sind sehr beliebte Urlaubsziele. Das Magazin National Geographic nennt die Fjorde „die besten unberührten Reiseziele der Welt”. Die renommierte amerikanische Zeitung Chicago Tribune hat die norwegischen Fjorde auf die Liste der Sieben Weltwunder der Natur gesetzt.

Nordlicht und Mitternachtssonne

Das Nordlicht (Aurora Borealis) ist ein verbreitetes Naturphänomen, das meist oberhalb des Polarkreises zwischen Spätherbst und Frühjahr beobachtet werden kann. Der Nordlicht-Gürtel trifft Nordnorwegen auf den Lofoten-Inseln und folgt der Küste bis hinauf zum Nordkap. Daher bietet keine andere Region der Erde bessere Chancen, das Licht zu sehen.

Im Sommer hingegen geht die Sonne über dem Polarkreis nicht unter. Besucher in Nordnorwegen genießen 24 Stunden Tageslicht – das Phänomen ist bekannt als Mitternachtssonne.

Wikinger

Berühmt für Bootsbau und Navigation, hatten die Wikinger dennoch den Ruf als Plünderer. Sie waren jedoch auch Händler, Entdecker und Siedler, und das Erbe der Wikingerzeit (800 – 1050 n. Chr.) besteht fort. Das Wikingerschiffmuseum in Oslo ist die Heimat der zwei besterhaltenen hölzernen Wikinger-Langschiffe, beide aus dem neunten Jahrhundert. Das Lofotr Wikingermuseum in Borg (auf den Lofoten), das Karmøy Kulturopplevelser in Rogaland und das Nationale Kulturcenter Stiklestad in Nord-Trøndelag sind geeignete Orte, um mehr über die Geschichte der Wikinger zu erfahren. Erfahren Sie mehr über die Wikinger.

Das Volk der Samen

Die Samen sind die Ureinwohner Norwegens. Sie sind bekannt für ihre bunten Trachten und ihre riesigen Rentierherden. Die Samen leben seit mehr als 10.000 Jahren im Norden Skandinaviens. Die in Nordnorwegen gelegene heutige Hauptstadt der Samen, Karasjok (Bevölkerung: 3.000 Einwohner), ist Sitz des Parlaments und ein Zentrum samischer Kultur. Die Rentierzucht ist noch immer von zentraler Bedeutung. Die Tiere liefern Fleisch und Fell und werden für den Transport genutzt. Im Winter sind Rentier-Schlittenfahrten sehr beliebt.

Wintersport

Norwegens Erfolg bei den Olympischen Winterspielen ist konkurrenzlos – das Land hat 368 Medaillen (132 Mal Gold, 125 Mal Silber und 111 Mal Bronze) geholt. Die besten Spiele für Norwegen waren die Olympischen Winterspiele in Lillehammer 1994, als Norwegen auf heimischem Boden an der Spitze des Medaillenspiegels stand und 26 Medaillen gewann, davon 10 Mal Gold. Zu den bekanntesten Wintersportlern der letzten Jahre gehören die Langläufer Marit Bjørgen und Petter Northug, der Snowboarder Terje Håkonsen und der Skirennfahrer Aksel Lund Svindal. Erfahren Sie mehr über Skifahren in Norwegen.

Wildlife

Wildlife-Enthusiasten werden in Norwegen verwöhnt – Elche, Rentiere, Hirsche, Luchse und Füchse leben in freier Wildbahn. Möglicherweise sehen Sie Wölfe in den entlegensten Gebieten Ostnorwegens, Schwarzbären im Pasviktal in der Finnmark, Eisbären auf Svalbard und sogar Moschusochsen – Nachkommen der Überlebenden der letzten Eiszeit – in Dovre. Norwegen ist auch die Heimat der zwei für Ornithologen weltweit interessantesten Vogelfelsen, Røst und Runde. Ebenfalls beliebt bei Vogelkundlern: die Varanger-Halbinsel in Nordnorwegen, die während der Saison vielen Zugvögeln als Quartier dient. Walsafaris sind vor der Küste der Vesterålen beliebt.

Die Königsfamilie

König Harald V., König von Norwegen, und Königin Sonja haben zwei Kinder: einen Sohn, Kronprinz Haakon, verheiratet mit der Kronprinzessin Mette-Marit, mit der er zwei Kinder hat. Prinzessin Märtha Louise hat mit ihrem Exmann Ari Mikael Behn drei Kinder.

Der Friedensnobelpreis

Der Friedensnobelpreisträger wird vom norwegischen Nobel-Komitee gewählt. Dies ist der einzige Nobelpreis, der nicht in Stockholm vergeben wird. Die Friedensnobelpreis-Zeremonie, bei der der Preisträger eine Dankesrede hält, findet jedes Jahr am 10. Dezember im Osloer Rathaus statt – dasselbe Datum, an dem Alfred Nobel im Jahre 1896 starb.

Im Jahr 2018 wurde der Preis an Denis Mukwege und Nadia Murad für ihre Arbeit gegen sexuelle Gewalt an Frauen als Waffe in Konflikten vergeben. Weitere aktuelle Preisträger sind der US-Präsident Barack Obama, der chinesische Dissident Liu Xiaobo und die Frauenrechte-Verfechterinnen Ellen Johnson Sirleaf, Leymah Gbowee und Tawakkol Karman. Gelegentlich wird der Nobelpreis an eine Organisation anstatt an ein Individuum vergeben – zum Beispiel an die internationale Kampagne gegen Nuklearwaffen 2017, die Organisation für das Verbot von chemischen Waffen 2013 oder die Europäische Union 2012.

17. Mai, Norwegens Nationalfeiertag

Nach 400 Jahren als Teil der dänischen Autokratie bekam Norwegen eine eigene Verfassung. Diese wurde in Eidsvoll am 17. Mai 1814 unterzeichnet und Norwegen wurde Teil einer losen Union mit Schweden. Obwohl die volle Unabhängigkeit erst 1905 erreicht wurde, bleibt der Tag der Verfassung Norwegens offizieller Nationalfeiertag. Heute wird er mit einem Festzug der Kinder (anstatt Militärparaden) und Festlichkeiten in ganz Norwegen gefeiert. Traditionelle "Bunads" (Trachten) werden von vielen Norwegern an diesem Tag getragen. Erfahren Sie mehr über den 17. Mai.

Angeln

Einzigartige Möglichkeiten, in Süß- oder Meereswasser zu fischen, machen Norwegen zu einer besonderen Destination für Angler. Seit die ersten britischen Angler (auch Lachslords genannt) Norwegen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts für sich entdeckten, ist Norwegen eine Art spirituelle Heimat des Angelns. Hier finden Sie alles für einen tollen Angelurlaub: viele Gewässer, eine intakte Umwelt und große Fische, etwa Lachs, Forelle, Hecht, Kabeljau und Heilbutt. Mit 83.281 Kilometern Küste, mehr als 400 Lachsflüssen und unzähligen anderen befischbaren Flüssen, Bächen und Seen kommt es zu keiner Überfischung und die Fische erreichen eine beträchtliche Größe. Erfahren Sie mehr über Angeln in Norwegen.

Polarkreis und Nordkap

Die Überquerung des Polarkreises und der Besuch des Nordkaps (Europas nördlichster Punkt) sind ein absolutes Muss für viele Urlauber in Nordnorwegen. Erfahren Sie mehr über das arktische Norwegen.

Weihnachten in Norwegen

Die Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit in Norwegen. Kerzen erhellen die Häuser während der kalten, dunklen Wintermonate. In den meisten norwegischen Städten finden während dieser Zeit Weihnachtsmessen und -märkte, saisonale Konzerte und Theatervorstellungen statt. Oslos größter Weihnachtsmarkt befindet sich am Freilichtmuseum auf Bygdøy. Bergen ist berühmt für die Lebkuchen-Stadt, die jedes Jahr auf Torgallmenningen errichtet wird. Im Dezember ist die Bergbaustadt Røros in Ostnorwegen ein wahrhaft magischer Ort. Ein Besuch in Tregaardens Weihnachtshaus in Drøbak ist ein absolutes Muss – dies ist der einzig dauerhaft geöffnete Weihnachtsladen Skandinaviens. Zu den typischen Weihnachtsgerichten gehören Ribbe (gebratener Schweinebauch), Pinnekjøtt (gesalzene und getrocknete, manchmal auch geräucherte Lammrippen) und Lutefisk (Stockfisch, der vor dem Kochen in Wasser und Lauge eingeweicht wurde). Erfahren Sie mehr über die norwegische Küche.

Statistiken: ssb.no

Allgemeines

Politisches System: Konstitutionelle Monarchie und parlamentarische
Demokratie Regierungschef: Ministerpräsidentin Erna Solberg
Bevölkerung: 5.312.343 Einwohner (Stand August 2018)
Hauptstadt: Oslo
Wichtigste Städte für den Tourismus: Oslo (676.462 Einwohner), Bergen (280.203), Stavanger/Sandnes (210.241), Trondheim (194.051), Kristiansand (91.331), Tromsø (76.062), Ålesund (47.700).
Sprachen: Norwegisch (bokmål), Neunorwegisch (nynorsk) und Samisch
Religion: Kirche von Norwegen (evangelisch-lutherisch)
Währung: Norwegische Kronen (NOK) 1 Krone = 100 Öre
Zeitzone: Greenwich-Zeit (GMT) +1 Stunde
Nationalfeiertag: 17. Mai

Erfahren Sie mehr aus der Broschüre „This is Norway 2018" des norwegischen Außwärtigen Amts.

Geographie

Fläche: 385.155 Quadratkilometer
Küstenlinie: Norwegens Küste erstreckt sich über 25.148 Kilometer; ohne Fjorde und Buchten beträgt die Länge nur 2.532 Kilometer
Größter See: Mjøsa, 362 Quadratkilometer
Längster Fluss: Glomma, 600 Kilometer
Höchster Gipfel: Galdhøpiggen, 2.469 Meter
Größter Gletscher (auch der größte des europäischen Festlands): Jostedalsbreen, 487 Quadratkilometer
Längster Fjord: Sognefjord, 204 Kilometer
Berühmtester Wasserfall: Vøringsfossen, 182 Meter

Berühmte Norweger

Roald Amundsen (Polarforscher)
Fridtjof Nansen (Entdecker, Wissenschaftler und Humanist)
Thor Heyerdahl (Entdecker)
Edvard Grieg (Komponist)
Ole Bull (Musiker)
Edvard Munch (Künstler)
Henrik Ibsen (Dramatiker)
Knut Hamsun (Schriftsteller)
Gro Harlem Brundtland (Politikerin)
Sonja Henie (Eiskunstläuferin und Schauspielerin)
A-ha (pop band)
Jo Nesbø (Krimiautor)

Norwegische Feiertage 2018/2019

  2018 2019
Neujahr 1. Januar 1. Januar
Palmsonntag 25. März 14. April
Gründonnerstag 29. März 18. April
Karfreitag 30. März 19. April
Ostersonntag 1. April 21. April
Ostermontag 2. April 22. April
Tag der Arbeit 1. Mai 1. Mai
Christi Himmelfahrt 10. Mai 30. Mai
Tag der Verfassung 17. Mai 17. Mai
Pfingstsonntag 20. Mai 9. Juni
Pfingstmontag 21. Mai 10. Juni
1. Weihnachtsfeiertag 25. Dezember 25. Dezember
Stefanitag 26. Dezember 26. Dezember
Your Recently Viewed Pages

Zurück zum Anfang

Ad
Ad
Ad
Ad