Skip to main content
Unknown Component
civid: 5c827c4a7e58a5b7ea933249
name: plugins_common_social_share (widget)
Snåsa

Viosen – die Altstadt in Snåsa

Viosen ist ein malerischer Ort am anderen Ende des Sees Snåsavatnet. Hier entdecken Sie einen ruhigen Sandstrand, ein charmantes Sommercafé, hübsche Gebäude und eine entzückende, von Birken gesäumte Allee, die den Strand von der Straße trennt.

Viosen, bekannt als die „Altstadt“ von Snåsa, gilt als eine von nur zwei Binnenhafenstädten Norwegens. Seine Ursprünge reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, als der See Snåsavatnet als Haupttransportweg von und nach Snåsa diente. Viosen begrüßte die Touristen in dieser Zeit als ersten Eindruck vom Dorf. Der Bootsverkehr spielte eine zentrale Rolle für den Handel des Dorfes und verfügte über ein geschäftiges Stadtzentrum, das eine Garage, ein Postamt, eine Bank, Bootsdienste, eine Molkerei, eine Pension, eine Telefonzentrale, ein Lagerhaus, einen Schuhmacher, einen Klempner, eine Fahrradwerkstatt und eine Fischannahmestation umfasste. Auch das Diakonswohnheim, das Sozialamt, ein Café, eine Schmiede, Schneiderei, Tischlerei, das Rathaus und Wohngebäude befinden sich hier.

Dampfschiff-Ära: Im Jahr 1871 begann der Dampfschiffbetrieb auf dem See Snåsavatnet. Das holzbefeuerte Dampfschiff „Diana“ nahm den regulären Dienst auf und führte diesen bis zum Sommer 1885 fort. Am 1. Juli 1885 übernahm das Dampfschiff „Bonden“ und blieb bis zum 30. Oktober 1926 im Dienst. Dies sorgte für die Eröffnung der Nordlandsbanen-Eisenbahnlinie zwischen Sunnan und Snåsa. „Bonden“ verfügte über zwei Klassen, einen prächtigen Salon und einen separaten Bereich für den Transport lebender Tiere. Mit der Ankunft der Eisenbahn verlagerte sich der Ortskern nach und nach von Viosen in die Nähe des Bahnhofs.

Angrenzend an Viosen steht Vonheim, ein exquisites Haus aus dem Jahr 1901, das früher als Rathaus diente und heute als Dorfmuseum fungiert. Im Jahr 2013 wurde es vom National Heritage Board als Kulturerbe geschützt.

Garveriet Kafe og Gjenbruk gilt als das älteste erhaltene Industriegebäude in Snåsa. Ursprünglich im Jahr 1881 erbaut, diente es als Gerberei, Kalkbrennerei und Wohnhaus. Im Laufe der Jahre fungierte es auch als Kühlhaus, Fischannahmestelle, Fabrik, Kettensägenwerkstatt, Café, Fotostudio und Fotoladen. Das Gebäude wurde restauriert und dient derzeit als saisonales Café und Gebrauchtwarenladen.

Viosen ist nach wie vor ein zentraler Treffpunkt im Dorf, insbesondere in den Sommermonaten. Es verfügt über einen Bootssteg, einen Strand und ein Wassertrampolin und ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Paddelbegeisterte. In der Nähe gibt es eine Sportanlage mit einer Laufbahn, einem Kunstrasenplatz, Sportanlagen und Sandvolleyballplätzen. Viosen liegt günstig in fußläufiger Entfernung zum Stadtzentrum von Snåsa mit seinen Geschäften sowie zum Naturschutzgebiet Bergsåsen, das für seine vielfältige Orchideenflora bekannt ist.

Quelle: Innherred Reiseliv

0

Viosen – die Altstadt in Snåsa

Vor kurzem angesehene Seiten