Dynamic Variation:
Book
Choose Language
Search & Book
Search
or search all of Norway
Valldal

Trollstigen - Trollstigvegen

  • +47 70257767
  •  /  km From You
Overview

Der Trollstigen ist eine spektakuläre Gebirgsstraße, die sich über 11 Haarnadelkurven an steil aufragenden Felswänden den Berg hinauf schlängelt. Jede Kurve trägt hier einen Namen, häufig nach dem Vorarbeiter des Arbeitstrupps benannt, der für den Bau verantwortlich war.

Die Ausführung der Serpentinen zeugt von solidem Handwerk: Die Steilwände sind mit Natursteinen aufgemauert, teils ist die Trasse direkt in den Fels gehauen. Obwohl der Trollstigen schmal ist, kommt man in der Regel, bei 9 % Steigung, gut voran – Ausweichbuchten sorgen für nahezu uneingeschränkten Begegnungsverkehr, wobei die Nutzung der Straße auf Fahrzeuge mit einer maximalen Länge von 13,1 Metern beschränkt ist.

Der Trollstigen ist nicht nur faszinierend, sondern hält auch ein wenig Nervenkitzel bereit: Wer hier unterwegs ist, sollte nicht übermäßig unter Höhenangst leiden!

Die Straße ist während der Wintermonate gesperrt, wird jedoch im Sommer von jährlich 600 000 Personen frequentiert und ist somit eines der beliebtesten Touristenziele landesweit. Der höchste Punkt liegt auf 852 Meter ü. NN an der Grenze zwischen den Gemeinden Rauma und Norddal. Von Norden her bildet der Trollstigen das Tor zum Tourismusgebiet ”Destinasjon Geirangerfjord-Trollstigen”. Die Straße wird in der Regel Ende Mai/Anfang Juni für den Verkehr freigegeben und bei Wintereinbruch, meist Ende Oktober/Anfang November, wieder geschlossen.

Der Trollstigen mit seinem charakteristischen Wasserfall, dem Stigfossen, ist von gewaltigen Bergmassiven umrahmt, die Höhen von bis zu 1600 m erreichen. Im Westen liegen Bispen (1462 m), Kongen (1614 m) und Dronninga (1544 m). Im Osten ragen Stigbottshornet (1583 m) und Storgrovfjellet (1629 m) empor. Der alte Saumpfad wurde wieder begehbar gemacht – heute ist er ein interessanter und beliebter Wanderweg und eignet sich hervorragend, um den Trollstigen zu Fuß zu erleben.

Baugeschichte Die Straße wurde am 31. Juli 1936 vom damaligen König Haakon VII eröffnet und auf den Namen „Trollstigvegen“ getauft (Streckenabschnitt Øvstestølen-Bøsetra). Die Bewohner des Valltals auf der Südseite hatten sich lange für eine bessere Verkehrsverbindung über das Gebirge engagiert – nun durfte endlich gejubelt werden. Die sogenannte Handelsmesse, der Romsdalsmarkt, war jahrhundertelang (1533-1875) eine zentrale Institution für Handel und Kommunikation in der Region – eine schnelle Verbindung auf die andere Seite des Bergmassivs war daher für die Bauern, die mit Pferden und Kühen handelten, von wesentlicher Bedeutung. Die Bauern leisteten an beiden Anstiegen kostenlose Arbeitsdienste für den Bau der Straße.

1891 konnte schließlich dies- und jenseits des Gebirgsstocks jeweils ein Karren- bzw. Saumweg zu den obersten Almen in Betrieb genommen werden.

1905 starteten die Arbeiten für einen Reitweg auf dem verbleibenden Streckenabschnitt über das Gebirge. Dieser wurde 1913 fertiggestellt, war in den steilsten Abschnitten jedoch auch nur als Saumpfad ausgeführt. Der Abteilungsingenieur Nils Hovdenak, der den Reitweg geplant hatte, hatte jedoch bereits weiterreichende Pläne und trieb den Ausbau des Reitweges bzw. Saumpfades zu einem Fahrweg voran. In einem Brief vom 5. Oktober 1916 gab das Arbeitsministerium grünes Licht für den Baubeginn der Straßenanlage Valldalen-Romsdalen. Zunächst wurden auf der Seite des Valltals an der Schlucht Gudbrandsjuvet (1919), bei Hoel (1921) und Krike (1926-27) neue Brücken über den Fluss Valldøla gebaut. Auf der Seite des Romstals begannen die Arbeiten 1928 und 8 Jahre darauf konnte das beeindruckende Straßenbauwerk über das Gebirge schließlich in Betrieb genommen werden.


  • Last Updated:
  • Source: Fjord Norge AS
Click to activate
Norddal, Norway
The latitude and longitude
62° 27' 26" N / 7° 40' 13" E
TripAdvisor Reviews
Traveler Reviews in partnership with
Your Recently Viewed Pages
Ad
Ad
Ad