Skip to main content
Unknown Component
civid: 5c827c4a7e58a5b7ea933249
name: plugins_common_social_share (widget)
Ringsaker

Leichte Wanderung zu den Felszeichnungen und zum Mjøskastell

Karte und praktische Infos
Karte für die Wanderung zum Mjøskastell
- Download GPX-Datei für die Tour

- Klassifizierung: Einfach
- Länge: ca. 2 km
- Dauer: ca. 1 Stunde pro Richtung
- Saison: März–Mai

Anfahrt
Die Tour ist zeitig im Frühjahr möglich, wenn der Wasserstand im Mjøsa niedrig ist. Sonst braucht man ein Boot oder Badebekleidung. Biegen Sie von der E 6 Richtung Moelv ab und kreuzen Sie die Str. 76. Nach 180 Metern biegen Sie nach rechts auf die Str. 213 ab (Storgata) und fahren in südlicher Richtung bis zum Parkplatz Mjøsa Pizzeria & Restaurant (Storgata 183, 2390 Moelv).

Wegbeschreibung
Am Mjøsa südlich von Moelv gibt es Felszeichnungen aus der Steinzeit und die Ruine einer Burg aus dem 13. Jahrhundert. Man sollte die Tour im Frühjahr machen, denn trockenen Fußes erreicht man die interessante Ruine nur, wenn der Mjøsa einen sehr niedrigen Wasserstand hat.

Vom Parkplatz an der Pizzeria in Moelv überqueren Sie die Hauptstraße und gehen auf einer schmalen Straße an einem Feld entlang zur Anlage des Wasserskiklubs Moelv hinunter. Achten Sie auf Straßenarbeiten und überqueren Sie die Straße nur auf dem Zebrastreifen. Nach rund 100 Metern kommen Sie zu einer Infotafel, die über die Geologie und Pflanzenwelt dieses Gebietes informiert. Sie folgen dem Pfad am Klubhaus des Wasserskiklubs vorbei und passieren die Korgerstua, nach der die Bucht benannt wurde.

Am Mjøsa biegen Sie nach links ab und gehen am Ufer entlang bis in einen Wald. Hier ist der Pfad etwas schwer zu erkennen, er führt an einigen großen Birken vorbei. Halten Sie sich nach den Birken etwas links. Nach ca. 300 Metern erreichen Sie die Felszeichnungen. Sie wurden 30 Meter vom See entfernt in einen großen Findling geritzt. Insgesamt wurden 16 identifizierbare Elchfiguren auf dem Felsblock registriert.

Wenn der Wasserstand des Mjøsa im Frühjahr besonders niedrig ist, können Sie trockenen Fußes nach Steinsholmen hinübergehen. Auf dieser kleinen Insel befindet sich die etwa 18x20 Meter große Ruine, deren Größe darauf hindeutet, dass hier einst ein monumentales Gebäude gestanden hat. Die Burg, die den Namen Mjøskastell erhielt, wurde von Håkon IV. Håkonsson errichtet. Das Mjøskastell wurde vermutlich aus strategischen Gründen an dieser schmalsten Stelle des Mjøsa platziert, um den Verkehr auf dem See kontrollieren zu können. Das Kastell wird erstmals in einem päpstlichen Brief aus dem Jahr 1234 urkundlich erwähnt, außerdem taucht der Name in der Saga von Håkon Håkonsson aus den 1260er Jahren auf. Ein Rundgang über die Ruine ist ein interessantes Erlebnis, nicht zuletzt für Kinder.

Quelle: Visit Innlandet

0

Leichte Wanderung zu den Felszeichnungen und zum Mjøskastell

Vor kurzem angesehene Seiten