Skip to main content
Unknown Component
civid: 5c827c4a7e58a5b7ea933249
name: plugins_common_social_share (widget)
Åmot

Granlund Gjestehus

Das Granlund Gjestehus hat eine reiche Geschichte und hatte seit seiner Errichtung im Jahr 1871 mehrere Besitzer und Funktionen. Heute gehört das Gästehaus Marianne Haglund. Marianne ist leidenschaftlich daran interessiert, historische Gebäude zu erhalten, und hat nach ihrer Übernahme im Frühjahr 2023 mehrere Monate damit verbracht, dieses majestätische Anwesen in seinen früheren Glanz zu versetzen.

Derzeit bietet Granlund Veranstaltungsräume und einzigartige historische Unterkünfte. Der “Fin-stuen” (Feine Saal) bietet Platz für bis zu 70 Personen.

Der wunderschön gestaltete englische Garten mit Pavillon, Terrasse und gemütlichen Sitzgelegenheiten bietet einen herrlichen Blick auf den Prestsjøen. Kopfsteinpflasterwege führen vom Garten hinunter zum Seeufer. Der kleine See liegt mitten in Rena.

Das Gästehaus verfügt über 16 Betten, aufgeteilt auf 2 Einzelzimmer und 7 Doppelzimmer. Zusätzliche Betten und Kinderbetten sind auf Anfrage erhältlich. Es gibt Küchen sowohl im ersten als auch im zweiten Stock, die von den Gästen genutzt werden können, sowie 3 Badezimmer und eine zusätzliche Toilette im Flur im ersten Stock.

In fußläufiger Entfernung finden Sie einen Lebensmittelladen, einen Bahnhof, eine Bushaltestelle und das Stadtzentrum.

Der Glommastien, ein schöner Wanderweg für Erholung, Spaziergänge und Joggen, beginnt auf dem Granlund-Grundstück und führt um den Prestsjøen, Rena Camping, das Stadtzentrum von Rena und schließlich zur Glomma. Darüber hinaus können Sie den Pilgerweg erkunden und die Treppe am Rena-Skisprungschanze hinaufsteigen, um den atemberaubenden Blick über Rena und Østerdalen zu genießen.


Wussten Sie, dass der norwegische Generalstab am 10. April 1940 im Granlund Hotel eingerichtet wurde?

Als der deutsche Angriff im Oslofjord in der Nacht vom 9. April gemeldet wurde, verlegte der Generalstab (unter der Leitung des Heereschefs) seine Büros von der Festung Akershus ins Slemdal Hotel und bald darauf ins Eidsvoll Landsgymnasium. Währenddessen war der “Königszug” mit Regierungsmitgliedern und den meisten Parlamentariern auf dem Weg nach Hamar. Der Heereschef, Leutnant Kristian Kristiansen Laake, beschloss, den Generalstabsposten nach Rena zu verlegen und richtete ihn am 10. April im Granlund Hotel ein. Am Abend des 9. April hatten der König und die Regierung in Elverum Folkehøgskole Halt gemacht. Justizminister Terje Wold begab sich ebenfalls nach Granlund, wo er mehrere Gespräche und Treffen führte. Wold hatte den Eindruck, dass der Generalstab weiteren Widerstand für sinnlos hielt und KG Laake Entschlossenheit fehlte. Das entscheidende Ereignis am 10. April in Rena war das sogenannte “Rena-Treffen” am Nachmittag zwischen Terje Wold, Heereschef Kristian Laake und dem Generalstab. Später am Abend traf Laake in Nybergsund ein, wo die Minister ihre Flucht nach Schweden vorbereiteten. Er äußerte unmissverständlich seinen negativen Eindruck vom Generalstab. Daraufhin ersetzte die Nygaardsvold-Regierung Laake durch Oberst Otto Ruge als Heereschef. Am 11. April wurde Laake in Trysil Turiststasjon offiziell entlassen und trat in den Ruhestand, während Oberst Otto Ruge sofort das Kommando übernahm. Ruge benannte den Generalstab am 12. April in “Hærens overkommando” (Heeresoberkommando) um, was die Kriegsbezeichnung für den Stab wurde, und ordnete seine Verlegung nach Øyer an.

Das Ergebnis des Rena-Treffens entsprach einer dramatischen Veränderung der Haltung sowohl im Offizierskorps als auch in der Regierung – von Zweifel und Niederlagen zu Widerstandswillen und Verteidigungsbereitschaft. Das Rena-Meeting erweist sich im Nachhinein als entscheidend für den Verteidigungskampf im Jahr 1940.

Granlund in Rena hat einen hohen Wert als historische Quelle: Ursprünglich war es ein Landhandel. Der Landhandel zeugt von Optimismus, als die Eisenbahn kam. Später wurden Betriebsgebäude errichtet und hier eine Landwirtschaft betrieben. Das Hauptgebäude wurde 1921 in ein Hotel umgebaut und diente bis zur Übernahme durch die Gemeinde im Jahr 1942 als kommunale Büros, bis der Umzug in das neue Rathaus 1980 erfolgte. Heute wird es für Veranstaltungen und verschiedene Treffen für private und geschäftliche Zwecke genutzt. Das Anwesen ist auch von nationaler Bedeutung, da der norwegische Generalstab hier kurz nach Kriegsausbruch 1940 untergebracht war.

Quelle: Destinasjon Røros

0

Granlund Gjestehus

Vor kurzem angesehene Seiten