Dynamic Variation:
Book
Choose Language
Search & Book
Search
or search all of Norway

Erlebnisse mit dem Rad - Hadeland und Ringerike

  •  /  km From You
Overview

Die Regionen Ringerike und Hadeland haben Naturfreunden, die mit dem Rad unterwegs sind, viel zu bieten. Dank zahlreichen Abstechern auf ruhigen Landstraßen, einer leicht hügeligen Landschaft und kurzen Entfernungen zwischen den Badestellen und Museen können Sie sich auf schöne Radtouren mit der Familie freuen.

Ost- und Westufer des Randsfjorden
Der Randsfjorden ist mit rund 140 km² Fläche Norwegens viertgrößter See. Wenn Sie ihn nicht ganz umrunden wollen, empfehlen wir die nachfolgende Umrundung des südlichen Teils, etwa 80 km.

Die Straßen führen durch nette kleine Ortschaften und an alten Bauernhöfen vorbei. Auch ein Erfrischungsbad im See ist oft möglich. Folgen Sie der Str. 240 am Ostufer von Jevnaker nach Brandbu, dann weiter auf der Str. 34 nach Horn, wo Sie mit der Fähre nach Tangen am Westufer übersetzen und auf der Str. 245 nach Jevnaker zurückfahren. Unterwegs sind schöne Abstecher und Erlebnisse möglich.

Rund um den Steinsfjorden
Sundvollen ist ein hervorragender Ausgangspunkt für eine Radtour um den reizvollen Steinsfjorden. Sie dauert 1,5–2 Stunden, je nach Zahl der Pausen und Abstecher unterwegs.

Fahren Sie über die Fahrradbrücke an der E 16, vorbei an Vik und durch Steinsåsen. Beim Hof Stein Gård öffnet sich die Landschaft, und Sie blicken über die Ebene Steinsletta, wo sich der Halvdan-Hügel befindet. Der Sage nach liegt hier der Kleinkönig Halvdan Svarte begraben. Auf der Steinsletta liegt auch der Hof, auf dem der Märchensammler Jørgen Moe aufwuchs. Der Hof war seit dem 12. Jahrhundert im Besitz der Familie.

Badefreuden
Im Sommer wird im Steinsfjorden gern und viel gebadet. Am Ufer gibt es viele schöne Bade- und Angelstellen. Sowohl am Steinsfjorden als auch am Tyrifjorden kann man 300–400 Millionen Jahre alte Fossilien sehen. Diese Stellen stehen unter Schutz.

Von der Steinsletta geht die Tour weiter zur mittelalterlichen Kirche von Norderhov und zum Ringerike Museum im alten Pfarrhof in Norderhov, der vom Ende des 16. Jahrhunderts stammt. Hinter dem Ort folgen Sie dem Schild nach Åsa.

Åsa
Die Straße führt in Kurven abwärts und dann am Ostufer des Steinsfjorden entlang. Nehmen Sie sich Zeit für einen Besuch im alten Laden „Landhandleriet“ in Åsa, solche Läden sind sehr selten geworden. Vor gut hundert Jahren ging es in Åsa noch viel lebendiger zu. Damals ließ Peder Anker ein einzigartiges Holztransportsystem bauen, mit dem er die Holzstämme 400 Meter bergauf nach Storflåtan und in die Nordmarka transportierte, von wo sie zu den Sägewerken am Lysakerelva geflößt wurden.

Wenn Sie am Schild Orebråtaveien einen Abstecher nach rechts machen, erreichen Sie die stille, idyllische Badestelle Grantopp. Von Åsa sind es rund 8 km bis zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Große Teile des Textes sind dem Buch „Sykkelturer i Buskerud„ (Radtouren in Buskerud) von Yngve Carlsson und Sissel Jenseth entnommen und werden mit Genehmigung des Vereins Syklistenes Landsforening wiedergegeben.

Lommedalen–Sundvollen, ca. 24 km
Von der Osloer Innenstadt nach Lommedalen sind es ca. 20 km. Entlang der E 18 gibt es einen Radweg, in Lysaker biegt man dann auf die Str. 160 ab. Alternativ kann man in Sandvika starten, von dort sind es ca. 8 km bis Lommedalen, gut ausgeschildert über Bærums Verk.

In Lommedalen, bei Guriby, folgt man der alten Bergenser Königsstraße (Bergenske Kongevegen) durch das Waldgebiet Krokskogen. Die Straße wurde 1805 eröffnet und ist heute ein Waldweg mit Schotterdecke. Auf den ersten Kilometern geht es recht steil bergauf, dann weiter durch den Wald mit mehreren Berg- und Gefälleabschnitten. Am Wegrand liegen viele alte Siedlungsplätze und schöne Almwiesen. Beim Hotel Kleivstua lohnt sich ein Abstecher zum rund 1,5 km entfernten Aussichtspunkt Kongens Utsikt. Das letzte Stück muss man zu Fuß gehen, aber die Panoramaaussicht über die Orte in Ringerike mit dem Gebirge im Hintergrund ist herrlich. Man kann im Hotel Kleivstua übernachten, oder man radelt weiter auf dem Dronningveien, der auf den letzten 10 km steil bergab zum Sundvolden Hotel führt (asphaltiert). Das Hotel ist eines der ältesten in Norwegen, das Restaurant verwendet viele regionale Zutaten, und im Haus gibt es eine Galerie.

Sundvollen–Klekken, via Røyse-Halbinsel, ca. 30 km
Von Sundvollen verläuft die Route auf asphaltierten Landstraßen und manchmal auf Radwegen. Auf dem letzten Stück vor Klekken kann es etwas Autoverkehr geben.

Von Sundvollen fahren Sie auf einem Radweg parallel zur E 16, bevor es in Vik nach links und weiter zur Kirche in Bønsnes geht. Die Kirche aus dem 12. Jahrhundert liegt idyllisch am Tyrifjorden und ist im Juli für Besucher geöffnet. Die Route führt weiter um die Røyse-Halbinsel nach Helgelandsmoen. Kurz vor dem Schild zum Campingplatz Onsakervika sollten Sie einen Abstecher nach rechts machen, um sich die Grabhügel auf dem Frøshaugåsen anzuschauen. Am Campingplatz gibt es einen schönen Badestrand, den auch Tagesbesucher nutzen können. In Helgelandsmoen können Sie die Galerie Klevjer besuchen, in der örtliche Künstler ausstellen (geöffnet samstags in der Saison). Orientieren Sie sich am höchsten Gebäude im Gewerbepark. Sie passieren auch das Ringerike Museum, das direkt neben der Kirche von Norderhov in einem schönen Apfelgarten liegt.

Der Familienbetrieb Klækken Hotell liegt in einem hübschen, üppigen Garten mit Skulpturen und einem einladenden Becken mit Badepavillon.

Randsvangen–Brandbu, ca. 34 km
Folgen Sie der Straße am Ostufer des Randsfjorden von Jevnaker Richtung Brandbu (Str. 240), und biegen Sie bei Grymyr nach Granavollen ab. Am Randsfjorden gibt es viele schöne Badestellen, die zu einem Halt einladen. In der Gegend um Granavollen liegen viele Sehenswürdigkeiten: Die Schwesterkirchen aus dem 12. Jahrhundert liegen gegenüber dem Pilgerzentrum und sind im Sommer geöffnet. Das Hadeland Volksmuseum ist auch nicht weit entfernt, und auch zur Leinenweberei Grinakervev mit ihren Tischtüchern aus Leinen ist es nicht weit. Auf der Weiterfahrt nach Brandbu kommen Sie am Museum Dåpstradisjon vorbei, in dem wunderschöne Taufkleidung zu sehen ist.

Von Brandbu sind es 5 km zum Bahnhof Bleiken an der Gjøvikbahn. Pro Zug können nur 12 Fahrräder mitgenommen werden, deshalb ist eine vorherige Platzbuchung zu empfehlen. An Wochenenden ist die Platzbuchung für Fahrräder in Richtung Jaren/Gjøvik obligatorisch.

Wenn Sie die Tour um einen Tag verlängern möchten, können Sie nach Einavolden und weiter zum See Åstjern fahren (23 km), am Åstjern übernachten und am nächsten Tag die 8 km bis zum Bahnhof Bleiken fahren.


  • Last Updated:
  • Source: Turistkontoret Gjøvik Land Toten
Click to activate
Gran, Norway
The latitude and longitude
60° 23' 16" N / 10° 26' 8" E
TripAdvisor Reviews
Traveler Reviews in partnership with
Your Recently Viewed Pages
Ad
Ad
Ad