Unknown Component
civid: 5c827c4a7e58a5b7ea933249
name: plugins_common_social_share (widget)

KARMSUND

Die fünf schlechten Jungfrauen

Diese fünf Bautasteine unter der Karmsund-Brücke sollen ursprünglich Teil eines Kalendersystems gewesen sein. In dieser sternförmigen Grabanlage aus der Zeit um 300 v. Chr. wurden Bronzegefäße mit verbrannten Resten von Menschenknochen und Bärenkrallen gefunden.

In Norheim nördlich von Avaldsnes stehen 5 hohe Bautasteine in Sternenform  aufgestellt. In der Mitte dieser Aufstellung lag ein Grab aus der frühen Römerzeit (ca. 350 n.Chr.)

Die Tradition besagt, dass diese sternförmig aufgestellten Steinsäulen Teil eines religiösen/magischen Kalendersystems sind. Die Dreiecksform stellt das Symbol der Weilblichkeit dar, während die Bautasteine das Fallosymbol wiederspiegeln.

Diese Steinsäulen werden „die 5 törichten Jungfrauen" genannt.

Man sagt, dass Olav der Heilige im Land umherreise um sein Volk zu christianisieren. Eines Tages kam er von Norden aus zum Königreich Avaldsnes. An der schmalsten Stelle des Karmsund angekommen erblickte er 5 hochmütige Mädchen, die am Ufer standen und ihm zuwinkten. Der König liess sich jedoch nicht verleiten. Stattdessen rief er laut: „Steht jetzt dort und werdet zu Stein, bis ich wieder kehre.

Die Jungfrauen wurden zu Stein und stehen noch immer dort, über den Karmsund zur Olavskirke in Avaldsnes blickend.  

Last updated: 09/11/2023

Source: Destinasjon Haugesund & Haugalandet

Die fünf schlechten Jungfrauen

Vor kurzem angesehene Seiten