Skip to main content
Unknown Component
civid: 5c827c4a7e58a5b7ea933249
name: plugins_common_social_share (widget)
Hauge i Dalane

Das Kunstwerk Amphibiome im Jøssingfjord

Mit dem Kunstprojekt Amphibiome lädt dich das Künstlerduo Studio ThinkingHand zu einer Reise auf den Meeresgrund vor der Küste der Gemeinden Sokndal und Eigersund ein.

Amphibiom - Markierung des Nullpunkts der Gezeiten

Die niedrigsten Gezeiten der Erde gibt es vor der Küste. Im Meer zwischen Sokndal und Egersund gibt es einen amphidromischen Punkt - einen Nullpunkt im Meer, an dem sich die Gezeiten ausgleichen. Das hat das Leben hier schon immer beeinflusst, sowohl über als auch unter dem Meeresspiegel.

Studio ThinkingHand mit dem Kunstprojekt Amphibiome

Mit dem Kunstprojekt Amphibiome lädt dich das Künstlerduo Studio ThinkingHand zu einer Reise auf den Meeresgrund vor Sokndal und der Gemeinde Eigersund ein, um dieses Phänomen zu erforschen. Das Werk bringt dir die Verbindung zwischen der umgebenden Kulturlandschaft und den reichen und lebendigen maritimen Ökosystemen des Meeres näher und wirft Fragen darüber auf, was hier auf dem Meeresboden zu finden ist.

Co-Kreativitätsprozess mit der Natur

1,5 Jahre lang haben die Künstler mit örtlichen Tauchern und Meereswissenschaftlern zusammengearbeitet, um zu untersuchen, wie die maritimen Lebensräume durch Gezeitenströmungen, Geologie und menschliche Eingriffe beeinflusst werden. Sie haben fünf skulpturale Scheiben aus Glas, Zement und laminiertem Holz strategisch um den amphidromischen Punkt herum versenkt. Nachdem sie mehrere Jahre auf dem Meeresboden gelegen haben, wurden die fünf Scheiben von Meeresbiomasse bedeckt und zu Lebensräumen für neues Leben. Auf diese Weise hat das Studio ThinkingHand die Natur dazu eingeladen, das Kunstwerk mitzugestalten, indem es einen Mitgestaltungsprozess mit großer Unvorhersehbarkeit ermöglichte, ohne zu versuchen, das Ergebnis zu kontrollieren. Auf diese Weise ist Raum für die chaotischen Bilder der Natur entstanden, die Geschichten über die Zyklen des Lebens und die Interaktion zwischen Mensch, Industrie und Natur zeigen.

Siehe einen Film über das Kunstwerk (YouTube)

Fünf Skulpturen an verschiedenen Orten

Nachdem die Natur ihre Spuren auf den fünf skulpturalen Scheiben hinterlassen hat, werden sie an Land gebracht, konserviert und entlang der Küste als dauerhafte Installationen aufgestellt - zuerst drei in Jøssingfjord im Jahr 2023 vor dem Jøssingfjord Wissenschaftsmuseum, und dann zwei am Hafen in Egersund im Jahr 2025. Diese Orte markieren den Bewegungspfad des Gezeiten-Nullpunkts und fungieren als Treffpunkte, an denen Kunst, Natur und Gesellschaft zusammenkommen. Auf diese Weise will Amphibiome von Studio ThinkingHand das Bewusstsein für die Interaktion zwischen Mensch und Meer schärfen. Das Projekt fordert uns auf, darüber nachzudenken, wie sich unsere Industrie und unser tägliches Handeln auf die einzigartige Artenvielfalt der Region auswirken, welche Rolle wir dabei spielen, sie für künftige Generationen zu erhalten, und erkennt die Fähigkeit der Natur an, Leben und Bedeutung jenseits des vom Menschen Geschaffenen zu schaffen.

Das Kunstprojekt wird von Ida Højgaard Thjømøe kuratiert und ist Teil des Kunstprogramms The Tide is Changing.

Im Besitz von

Dalane Folkemuseum und Eigersund Næring og Havn

Unterstützt von

KORO, Nordisk Kulturfond, Rogaland fylkeskommune, Gemeinde Sokndal und Gemeinde Eigersund

Quelle: Region Stavanger

0

Das Kunstwerk Amphibiome im Jøssingfjord

Vor kurzem angesehene Seiten