Dynamic Variation:
Norway Now
Choose Language
Norway Now
This social element is not currently supported on the China site. This warning will not show on the front end.
Search
Oslo Oslo
Credits
Oslo.
Photo: CH - visitnorway.com
Campaign
Partner
Ad

Kommen Sie auf Ihre Kosten

Die norwegische Währung heißt „Kroner“, auf Deutsch „Kronen“ genannt. Name hin oder her – Bargeld regiert die norwegische Welt schon lange nicht mehr, und Debitkarten sind ein allgemein akzeptiertes Zahlungsmittel.

Etwas Bargeld sollten Sie allerdings schon dabei haben, und zwar die norwegische Währung, denn Devisen werden meistens nicht angenommen.

Bankautomaten finden Sie in allen kleinen und großen Städten. Auch auf dem Land gibt es mindestens eine Stelle, wo Sie Geld abheben können, z. B. in einem Kiosk oder einer Tankstelle.

Postämter und einige Lebensmittelläden oder Supermärkte akzeptieren keine ausländischen Kreditkarten. Debitkarten dagegen werden auch hier gerne genommen.

Visa und MasterCard sind die üblichen Kreditkarten, während Amex oder Diners nur selten akzeptiert werden. Am besten Sie fragen vorher nach, um Schwierigkeiten zu vermeiden.

Was kostes das?

  • 1 Liter Benzin: 12 – 16 NOK
  • 1 Liter Milch: 14 – 18 NOK 
  • Cappuccino im Café oder Kaffeehaus: 35 – 40 NOK
  • Packung Zigaretten: 100 NOK
  • Kinokarte: 100 NOK
  • Hauptgericht in einem günstigen Restaurant: 100 – 150 NOK
  • Hauptgericht in einem teuren Restaurant: 220 – 350 NOK
  • Eine Flasche Bier im Lebensmittelgeschäft: 25 – 35 NOK
  • Eine Flasche Bier in einer Bar: 70 – 90 NOK
  • Ein Doppelzimmer in einem günstigen Hotel: 1.000 NOK
  • Ein Doppelzimmer in einem Hotel der mittleren Preiskategorie: 1.500 NOK

Trinkgeld: wann, wo und wie viel?

Trinkgeld zu geben, ist in Norwegen nicht unbedingt üblich. Ausnahmen sind Bars und Restaurants – hier zahlen wir Norweger Trinkgeld, wenn wir mit dem Service oder Essen zufrieden waren.

Für die Höhe des Trinkgelds gibt es keine allgemein gültige Faustregel. Meistens beträgt es jedoch 5 – 15 % der Gesamtrechnung. Doch wie gesagt: Ob Sie letztendlich ein Trinkgeld geben möchten, ist völlig Ihnen überlassen – keiner wird es Ihnen übel nehmen, wenn Sie sich dagegen entscheiden.

Mehr erfahren

Your Recently Viewed Pages
Ad
Ad
Ad